Abo
  • IT-Karriere:

Reisen: Google präsentiert neue Webseite für Reiseplanung

Eine neue Webseite von Google soll Hotel- und Flugsuchen sowie Recherchen zu Sehenswürdigkeiten zusammenführen und vereinfachen. Die Reise-Internetseite ist übersichtlicher als Googles bisherige Trips-App, die damit obsolet erscheint.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Reiseportal soll Informationen zusammenführen.
Das neue Reiseportal soll Informationen zusammenführen. (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat eine neue Webseite für die Reiseplanung vorgestellt: Unter google.com/travel werden Informationen zu Flügen, Hotels und Sehenswürdigkeiten gebündelt und nach Reisezielen sortiert. Die neue Internetseite erfüllt damit im Grunde die gleichen Funktionen wie die bisherige Google-Trips-App.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Heilbronn
  2. Vodafone GmbH, München

Nutzer können auf der neuen Webseite nach Flügen oder Hotels suchen. Auf der Seite sollen allerdings auch Ergebnisse von Recherchen aufgeführt werden, die in der Google-Suche getätigt wurden - wie bisher in der Trips-App. Auch angefangene Suchen werden gespeichert, was bei längerfristigen Planungen hilfreich sein kann.

Außerdem werden auf der neuen Reise-Webseite Informationen aus E-Mails des angemeldeten Gmail-Kontos zusammengefasst. Bucht der Nutzer also ein Hotel, werden die Daten im Idealfall direkt übernommen und es wird ein neuer Reiseeintrag angelegt.

Gute Reiseplanung möglich

Nutzer können sich dann Informationen zu den Reisezielen anzeigen lassen und ihren Aufenthalt planen. Dazu zeigt die Internetseite beispielsweise einzelne Sehenswürdigkeiten oder ganze Touren an. Die neue Reise-Webseite verfügt also über die gleichen Funktionen wie die Trips-App, ist grafisch aber etwas übersichtlicher. So werden Nutzern unter anderem auch Wetterinformationen eingeblendet. Außerdem lassen sich die einzelnen Suchen zu Flügen oder Hotels direkt aufrufen.

In der Trips-App können Nutzer auch manuell Reiseziele hinzufügen, das ist aktuell bei der neuen Reiseseite noch nicht möglich. Dennoch scheint die Reise-Webseite die Trips-App zu ersetzen - ob Google die separate Anwendung einstellen wird, ist allerdings nicht bekannt. Nötig ist sie mit der neuen Webseite eigentlich nicht mehr. In den kommenden Wochen sollen die von Nutzern geplanten Reisen auch in Maps verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 14,95€
  4. 2,99€

mcnesium 20. Mai 2019 / Themenstart

Leute zum in den Urlaub fliegen, (Pauschal-)Hotels buchen und dem Massentourismus frönen...

Bouncy 16. Mai 2019 / Themenstart

Ah, ja intelligent und fundiert argumentiert, würde ich sagen. Top Tip für's Leben: wenn...

davidcl0nel 16. Mai 2019 / Themenstart

Ich finds btw lustig, daß man auf der GoogleNews-Seite oben rechts beim Wetterbericht...

sickday 16. Mai 2019 / Themenstart

Gerade mal kurz ne Suche angeworfen und gleich gescheitert: 1. Es ist nur die Reisezeit...

lucky_luke81 16. Mai 2019 / Themenstart

Die app bietet viel mehr als Planung der Reisen. Kultur, Gutscheine & Rabatte usw

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
    Bundestagsanhörung
    Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

    Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
    Ein Bericht von Justus Staufburg

    1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
    2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
    3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

      •  /