Reine E-Plattform: Audi A3 soll 2027 elektrisch fahren

Der nächste Audi A3 wird kein Verbrenner mehr, sondern ein reines Elektroauto. Dafür setzt Audi auf eine eigene Plattform.

Artikel veröffentlicht am ,
Audi-Ringe (Symbolbild)
Audi-Ringe (Symbolbild) (Bild: Pexels)

Der Audi A3 wird ab dem Jahr 2027 als Elektroauto auf den Markt kommen. Es werde sich jedoch nicht um einen VW ID.3 in neuem Blechkleid handeln, sondern um eine eigenständige Basis, berichtete Auto, Motor und Sport.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Frontend Entwickler - UI/UX Spezialist (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. Business Intelligence Analyst (m/w/d)
    Hays AG, Sachsen-Anhalt
Detailsuche

Audi bietet den A3 derzeit als Benziner, Diesel und Plug-in-Hybrid an. Das nächste Modell soll rein elektrisch unterwegs sein. Die technische Basis wird nicht der modulare Elektrobaukasten von VW sein, sondern die Scalable Systems Plattform (SSP).

Auto, Motor und Sport spekuliert über eine optionale Level-4-Autonomie des Fahrzeugs. Zur Reichweite oder zu möglichen Preisen gibt es noch keine Informationen.

Audi will den Bau von Benzin- und Dieselautos in seinem Stammwerk in Ingolstadt in sechs Jahren beenden. Schon in drei Jahren soll die Hälfte aller dort gebauten Fahrzeuge vollelektrisch sein, "ab 2028 laufen in Ingolstadt dann nur noch Elektroautos vom Band", sagte eine Sprecherin am 17. Dezember 2021.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  2. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
    5G
    Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

    Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /