Reichweite, Ladesäulen und Kosten: Lohnt sich der Umstieg aufs Elektroauto?

Wer über den Kauf eines Elektroautos nachdenkt, muss einiges abwägen. Wir beantworten zehn häufige Fragen.

Artikel von veröffentlicht am
Elektrische Rennautos (Symbolbild): 2020 wurden mehr als doppelt so viele Elektroautos verkauft wie im Jahr davor.
Elektrische Rennautos (Symbolbild): 2020 wurden mehr als doppelt so viele Elektroautos verkauft wie im Jahr davor. (Bild: Pixabay)

Elektromobilität boomt: 2020 wurden mehr als doppelt so viele Elektroautos verkauft wie im Jahr davor. Kaufprämien und eine Kohlendioxidabgabe auf Treibstoff machen die alternativen Antriebe immer attraktiver.

Inhalt:
  1. Reichweite, Ladesäulen und Kosten: Lohnt sich der Umstieg aufs Elektroauto?
  2. Vor dem E-Auto-Kauf übers Laden nachdenken
  3. Ist ein Elektroauto wirklich teurer als ein Verbrenner?

Porsche etwa war so überrascht vom Absatz des Elektroautos Taycan, dass sich der Hersteller von der Konzernschwester Audi Mitarbeiter ausleihen musste. Und Tesla war im Pandemie-Jahr 2020 der einzige Autohersteller, der ein ordentliches Zulassungsplus erzielte.

Für all jene, die sich mit dem Gedanken tragen, auf ein Elektroauto umzusteigen, haben wir - zusammen mit dem Bundesverband eMobilität (BEM) - einige Tipps zusammengetragen.

1. Wie fährt sich eigentlich ein Elektroauto?

Testen Sie es! Viele Petrolheads sagen, Elektroautos machten keinen Spaß. Das stimmt nicht, Autofahren ist nicht nur eine Sache von Motorgeräuschen. Sicher, das Blubbern eines Achtzylindermotors ist etwas Besonderes. Ein Elektroauto hingegen gleitet sanft und fast lautlos dahin. Kein hochdrehender Motor, der lauthals nach dem nächsten Gang verlangt. Das Ansprechverhalten des Antriebs ist anders als bei einem Verbrenner, und beschleunigen kann das Elektroauto ohnehin besser.

Stellenmarkt
  1. Software-Ingenieure / -Architekten (m/w/d) Java/C++
    IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  2. Cloud Engineer - Administrator (m/w/d)
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
Detailsuche

Die fehlende Geräuschkulisse hat noch einen weiteren Vorteil: Klappern, Rattern, Vibrieren und so weiter können nicht durch den Motorsound kaschiert werden. Die Autos müssen also so verarbeitet sein, dass keine störenden Geräusche auftreten.

Wer ein E-Auto kaufen möchte, sollte es also vorher ausprobieren. Einige Carsharing-Dienste etwa haben E-Autos im Programm und die gibt es nicht mehr nur in den großen Städten. Möglich ist auch, einfach eine Probefahrt beim Händler zu buchen - und damit sind wir gleich beim nächsten Punkt:

2. Freuen sich die Händler, wenn ich nach einem Elektroauto frage?

Zwar werden mehr Elektroautos verkauft, viele Händler wollen aber viel lieber Fahrzeuge mit konventionellem Antrieb unter die Leute bringen. Wer nach einem Elektroauto verlangt, bekomme oft genug erst einmal eine Reihe konventioneller Fahrzeuge angeboten, sagte BEM-Präsident Kurt Sigl im Gespräch mit Golem.de. Das hat auch damit zu tun, dass der Beratungsbedarf bei Elektroautos größer ist. Sei es aus Unwissenheit oder gar aus Unwillen: Viele Autohändler wollen lieber herkömmliche Autos verkaufen. Hier heißt es also, stark zu bleiben und auf dem E-Auto zu bestehen.

Elektromobilität: Theorie und Praxis zur Ladeinfrastruktur (de-Fachwissen)

3. Wie sieht mein tägliches Fahrverhalten aus?

Viele Vorurteile gegen Elektroautos haben mit Reichweitenangst zu tun, also der Befürchtung, irgendwo im Nirgendwo mit leerem Akku liegenzubleiben und nicht einmal die Möglichkeit zu haben, mit einem Benzinkanister in der Hand zur nächsten Tankstelle zu laufen. Aber Hand aufs Herz: Wie viele Kilometer fahren Sie wirklich jeden Tag? Laut Statistik fährt der überwiegende Teil der Autofahrer nicht einmal 30 Kilometer pro Tag, und die schafft jedes Elektroauto locker.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Vor dem E-Auto-Kauf übers Laden nachdenken 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Heldbock 02. Mär 2021

Naja zuerst mal muss die ganze WEG zustimmen. Dann ist es so, dass die Stellplätze...

Jossele 15. Feb 2021

Nach einigen Wochen an der Schukodose haben wir uns die Dose auf einen Campingstecker...

 11. Feb 2021

Natürlich hast du beim Leasing Rabatte. Es steht nicht direkt im Vertrag, aber wenn man...

Iugh787 11. Feb 2021

Ich fahre einen Kona EV (mit dem kleinen Akku) als Zweitwagen und nur für die kurzen...

flyingjoker 11. Feb 2021

Ich denke die Selbstfahrenden Autos zum Mieten (Taxiersatz) die man per App rufen kann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
WSL 2 in Windows 11
Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose

Das Windows Subsystem für Linux bietet in Windows 11 theoretisch alles, was sich der Linux-Redakteur wünscht. Einige Fehler und Abstürze trüben jedoch den Eindruck.
Ein Test von Sebastian Grüner

WSL 2 in Windows 11: Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose
Artikel
  1. Microsoft UWP: Die Universal Windows Platform läuft offiziell aus
    Microsoft UWP
    Die Universal Windows Platform läuft offiziell aus

    Windows-Entwickler sollten sich darauf einstellen, keine Features mehr für UWP zu erhalten. Microsoft wird stattdessen WinUI 3 einführen.

  2. Kaufberatung: Macbook Air oder Macbook Pro und wenn ja, welches?
    Kaufberatung
    Macbook Air oder Macbook Pro und wenn ja, welches?

    Apple macht es Kunden nicht leicht, das richtige Macbook zu finden. Wir geben Entscheidungshilfe.

  3. Metaversum: Facebook plant wohl seine Umbenennung
    Metaversum
    Facebook plant wohl seine Umbenennung

    Einem Gerücht zufolge will Facebook seinen Firmennamen ändern. Der neue Name soll reflektieren, dass das Unternehmen mittlerweile mehr bietet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphone als Geschenk) • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ [Werbung]
    •  /