Abo
  • Services:

Reichsadler mit Piratenflagge: Rechte Gesinnung bei Funktionären der Jungen Piraten

Der stellvertretende Landesvorsitzende der Jungen Piraten Nordrhein-Westfalen zeigt in seinem Twitter-Profil den NSDAP-Reichsadler mit dem Piratenlogo. Es gibt nach Recherchen von Popcornpiraten weitere Beispiele für rechte Gesinnung bei der Jugendorganisation.

Artikel veröffentlicht am ,
Reichsadler mit Piratenflagge: Rechte Gesinnung bei Funktionären der Jungen Piraten
(Bild: Alexander Schilling)

Das Blog Popcornpiraten hat Informationen über rechte Gesinnung bei einigen führenden Mitgliedern der Jungen Piraten gesammelt. So hat Alexander Schilling, der stellvertretende Landesvorsitzende der Jungen Piraten Nordrhein-Westfalen, in seinem Twitter-Profil ein Bild des Reichsadlers der NSDAP mit dem Piratenlogo. Auf eine Anfrage von Golem.de antwortete Schilling, er könne diese "aus zeitlichen Gründen (...) gerade nicht bearbeiten."

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. Lidl Digital, Leingarten

Paul Meyer-Dunker, Vizechef des Bundesvorstandes der Jungen Piraten, gehört nach eigenen Aussagen der Studentenverbindung Verein Deutscher Studenten Berlin und Charlottenburg an. Auch Eberhard Hamer, der zudem für die rechte Zeitung Junge Freiheit schreibt, hat 2011 vor dieser Verbindung gesprochen.

Dem Vorsitzenden der Jungen Piraten Niedersachsen, Kenny Ehlers, wurde von einem früheren Mitglied vorgeworfen, er habe sich einen Bundesadler tätowieren lassen. Ehlers erklärte dazu: "Ich bin einfach stolz auf Deutschland und unheimlich froh, hier zu leben." Er sei aber ein Patriot, kein Nationalist, weil dies mit Chauvinismus in Verbindung gebracht werden könne.

Fabian Koleckar vom Landessprecherrat der Jungen Piraten Berlin hatte sich in seinem Twitter-Profil als "Nationalist" bezeichnet. Er distanzierte sich später bei Twitter von der Aussage: "Ich bin kein Nationalist. Das war eine Falschaussage von mir. Habe mich auch dafür entschuldigt."

Ein Sprecher der Jungen Piraten erklärte Golem.de: "Wir sind gerade dabei, die einzelnen Vorwürfe in diesem Blogpost zu verifizieren. Prinzipiell positionieren sich die Jungen Piraten als Organisation sowie der Bundesvorstand klar gegen rechte Tendenzen, welche bei uns auf keinerlei Weise geduldet werden. Sollten sich die Vorwürfe gegen verschiedene Mitglieder erhärten und als korrekt herausstellen, ist von unserer Seite mit der Einleitung von Vereinsausschlussverfahren zu rechnen. Des Weiteren legen wir in diesem Fall entsprechenden Positionsträgern den Rücktritt nahe."

Zwei der Funktionäre der Jungen Piraten haben sich mit Stellungnahmen an Golem.de gewandt, in denen sie betonen, keine rechte Gesinnung zu haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

ObitheWan 06. Mai 2014

Stimmt wohl...ich fand es während der Urlaube in den USA faszinierend, dass die Standard...

Trollversteher 05. Mai 2014

Falsch. Es geht nicht um einen egoistischen, individuellen Freiheitsbegriff, sondern um...

Michael H. 05. Mai 2014

Das Ganze wird so lange gehen, solange sich kein größerer Sündenbock finden lässt...

Paykz0r 21. Jan 2014

warens die jungen piraten die keine türkischen jornalisten im prozess haben wollten? was...

Paykz0r 21. Jan 2014

ja, der adler sieht wirklich gut aus. kann man sagen was man will. aber auch ein...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /