Abo
  • IT-Karriere:

Regulierungskonsens Gigabitnetze: Netzbetreiber fürchten unfaire Abschaltung von Kupfer

Heute geht es beim Bundeswirtschaftsminister um die Vorgaben für einen schnellen Glasfaserausbau. Dazu haben Breko und Buglas ihre Positionen dargelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU)
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) (Bild: Bundeswirtschaftsministerium)

Der Vizepräsident des Breko (Bundesverband Breitbandkommunikation), Karsten Kluge, will eine kontrollierte Abschaltung der Kupfernetze in Deutschland. Er erklärte am 22. Juni 2018 anlässlich des Forums Regulierungskonsens Gigabitnetze beim Bundeswirtschaftsministerium: "Der Übergang von der heute noch bestehenden Kupferwelt hin zur reinen Glasfaser muss für alle Beteiligten fair und nach klaren Regeln gestaltet werden. So dürfen die noch bestehenden Kupfernetze nicht einseitig und zu selbst gewählten Zeitpunkten zu Lasten des Wettbewerbs abgeschaltet werden. Hierfür brauchen wir ein Migrationskonzept, das von der Bundesnetzagentur gemeinsam mit allen Marktteilnehmern erarbeitet wird." Kluge ist seit 2011 Geschäftsführer des Stadtnetzbetreibers Thüringer Netkom mit Sitz in Weimar.

Stellenmarkt
  1. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal
  2. ima-tec GmbH, Kürnach

Um die richtigen Anreize für den Glasfaserausbau im Wettbewerb zu setzen, plädiert der Verband für den Vorrang eines frei verhandelten und marktakzeptierten Netzzugangs im Sinne von Open Access mit der Regulierungsbehörde als neutraler Streitbeilegungsinstanz. Der Verband präsentiert dem Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) heute sein weiterentwickeltes Konzept für einen beschleunigten Glasfaserausbau.

Der Breko hat Altmaier noch einmal auf die dringend notwendige Überarbeitung des Diginetz-Gesetzes hingewiesen. In seiner aktuellen Form behindere das Diginetz-Gesetz, das den Glasfaserausbau eigentlich beschleunigen soll, diesen in vielen Fällen. Denn es werde vielfach dazu missbraucht, Glasfaserleitungen kostengünstig mitzuverlegen und damit Doppelausbau zu erzeugen.

Buglas-Geschäftsführer Wolfgang Heer erklärte, eine Ausweitung symmetrischer Regulierungsauflagen für alle Marktakteure unabhängig von signifikanter Marktmacht helfe dabei nach Überzeugung des Buglas ebenso wenig weiter wie die Übertragung des bisherigen Regulierungsregimes auf die Glasfaserwelt oder ein nur unzureichend konditionierter Verzicht auf Regulierung.

Zudem dürfe es keine regulatorische Benachteiligung von FTTB-Netzen gegenüber FTTC-Technologien wie Super-Vectoring geben. "Wer die Glasfaser näher zum Endkunden bringt, muss Vorrang haben", sagte er. Für die Anbindung von Mobilfunkzellen beim künftigen 5G-Ausbau könne die Antwort nur sein, echte Glasfasernetze in jede Stadt, jede Straße und jeden Haushalt zu bringen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,90€ (Bestpreis!)
  2. 24,99€ (Bestpreis!)
  3. 44,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)

LinuxMcBook 01. Jul 2018

Ja, der Ausbau im Nahbereich kommt bis Ende 2019. Aber du behauptest doch immer, dass...

bombinho 26. Jun 2018

Macht Sinn, aber man sollte nicht vergessen, dass in den genannten Zeitraeumen auch noch...

bombinho 24. Jun 2018

Ja, das frage ich mich auch, wann hat die Buglas irgendwo verlauten lassen, dass Kupfer...

LinuxMcBook 23. Jun 2018

Du meinst damit in 30 Jahren oder was? Der Wohnungsmarkt ist so leergefegt, dass die...

SirJoan83 22. Jun 2018

Vorher werden in Deutschland nicht genug Einwohner angeschlossen sein...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich

Wir haben den neuen ANC-Kopfhörer von Audio Technica gegen die Konkurrenz von Bose und Sony antreten lassen. Im Video sind die Unterschiede bei der ANC-Leistung zwischen dem ATH-ANC900BT, dem Quiet Comfort 35 II und dem WH-1000XM3 deutlich hörbar.

Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    •  /