Abo
  • Services:

Regulierungsbehörde EEC: Apple könnte im Sommer neue iPhones vorstellen

Apple hat bei der Regulierungsbehörde Eurasian Economic Commission elf neue iPhone-Modellnummern angemeldet. Das deutet darauf hin, dass Apple bald neue Smartphones vorstellt, möglicherweise schon im Juni 2018 zum WWDC.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone SE
iPhone SE (Bild: Apple)

Die öffentlich einsehbaren Unterlagen der Eurasian Economic Commission (ECC) zeigen, dass Apple bei der Regulierungsbehörde elf neue iPhone-Modellnummern registrieren ließ, wie das Blog Consomac berichtet. Daten, die Rückschlüsse auf die Ausstattung der Geräte liefern, enthalten die Unterlagen nicht. Die russische Gesetzgebung erfordert es, Geräte zu registrieren, die Verschlüsselungsfunktionen verwenden.

Stellenmarkt
  1. Baker Tilly, Düsseldorf
  2. über duerenhoff GmbH, Freising

Die Geräte tragen die Bezeichnungen A1920, A1921, A1984, A2097, A2098, A2099, A2101, A2103, A2014, A2015 und A2016.

Aus der Vergangenheit ist bekannt, dass Apple bei der EEC neue Modelle stets einige Wochen bis Monate vor der Veröffentlichung registrierte. Das geschah zum Beispiel auch bei den zwei neuen iPads, die am 27. März vorgestellt wurden. Das 9,7 Zoll große iPad mit WLAN und das Modell mit Mobilfunkmodul kamen nach der Registrierung auf den Markt. Auch 2017 wurden schon solche Unterlagen bekannt, allerdings für Macbooks.

Apples Worldwide Developer Congress 2018 findet ab 4. Juni 2018 statt. Apple könnte zu Beginn dieser Veranstaltung neue iPhone-Modelle vorstellen, beispielsweise einen Nachfolger des iPhone SE, das derzeit einen günstigen Einstieg in die Apple-Smartphonewelt bietet und mit dem A9-Prozessor des iPhone 6S sowie einem vier Zoll großen Bildschirm ausgerüstet ist. Der Nachfolger könnte den A10- oder A11-Prozesor beinhalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,49€
  2. 54,95€
  3. 27,99€
  4. 13,99€

Tremolino 20. Apr 2018

... Schon klar. Wers glaubt! Und dazu noch nen MacMini und nen MacPro und natürlich ganz...

Tremolino 20. Apr 2018

Naja. Wenn über den KrimsKrams berichtet wird, ist das ja kein Problem. Nur wird eben...

david_rieger 20. Apr 2018

Mag pedantisch klingen, aber der Artikel spricht nur von elf Nummern, nicht von elf...

david_rieger 20. Apr 2018

Wofür sind Forentrolle bekannt, wenn nicht für ihr Mitgefühl, das so groß ist, dass es...

blubbico 20. Apr 2018

Wie weiter unten ausgeführt, findet die WWDC im Juni statt, also werden neue Geräte nicht...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /