Abo
  • IT-Karriere:

Regulierbare Farbtemperatur: Philips Hue White Ambiance jetzt im Handel

Die Philips Hue White Ambiance ist ein LED-Leuchtmittel, dessen Farbtemperatur vom Anwender per App eingestellt werden kann. Die Hue-Leuchten lassen sich zudem dimmen und sind jetzt im Handel erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Philips Hue White Ambiance
Philips Hue White Ambiance (Bild: Philips)

Nach der Ankündigung der Philips Hue White Ambiance hat der niederländische Hersteller die LED-Leuchtmittel nun in den Handel gebracht. Die hinsichtlich Farbtemperatur und Helligkeit einstellbaren Leuchten sollen vor allem im Wohnbereich Verwendung finden.

  • Philips Hue White Ambiance (Bild: Philips)
  • Philips Hue White Ambiance mit Steuerbox und Lichtschalter (Bild: Philips)
  • Philips Hue White Ambiance (Bild: Philips)
  • Philips Hue White Ambiance in kaltweiß (Bild: Philips)
  • Philips Hue White Ambiance in warmweiß (Bild: Philips)
Philips Hue White Ambiance mit Steuerbox und Lichtschalter (Bild: Philips)
Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. Radeberger Gruppe KG, Raum Frankfurt am Main

Während einer gemütlichen Atmosphäre eher ein warmweißes Licht dient, sollte bei Arbeiten, bei denen es auf Konzentration ankommt, eher bläuliches Licht verwendet werden. Mit den neuen Philips-Leuchtmitteln kann der Nutzer diese Parameter per App (Android und iOS) verstellen.

Die Lampen bieten ein Spektrum zwischen 6.500 und 2.200 Kelvin. Mittlerweile hat Philips auch seine Apps aktualisiert, damit die Geräte unterstützt werden können, und bietet die Automatisierungsroutine Einschlafen an, mit der das Licht stufenlos heruntergeregelt wird, bis der Raum dunkel ist. Eine Aufweckroutine gibt es ebenfalls. Wer will, kann ein Nachtlicht aktivieren, bei dem die Hue-Lampen auf niedrigster Stufe glimmen. Die Lampen mit E27-Sockel erreichen bei 4.000 Kelvin ungefähr 800 Lumen.

Die Hardware Philips Hue-Dimmer erlaubt außerdem den Wechsel zwischen unterschiedlichen Lichtstimmungen, beispielsweise zum Arbeiten, Lesen, Entspannen oder Einschlafen. Die Leuchtmittel kosten allerdings knapp 35 Euro pro Stück. Außerdem sind Startersets mit zwei Lampen, einem kabellosen Dimmer und der erforderlichen WLAN-zu-Zigbee-Bridge erhältlich, die knapp 140 Euro kosten.

General Electrics bietet in den USA mit dem LED-Leuchtmittel C Sleep ebenfalls eine Lösung an, deren Farbtemperatur geändert werden kann. Dabei erfolgt die Steuerung allerdings über Bluetooth direkt vom Smartphone aus. Auch Philips-Konkurrent Osram bietet mit Lightify Leuchtmittel an, die über Smartphone-Apps gesteuert werden können. Die Tuneable-White-Modelle haben ebenfalls eine Farbtemperaturregelung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-80%) 9,99€
  3. (-79%) 11,99€
  4. 2,99€

Renninger80 25. Mai 2016

LED auf 1% Zu dimmen ist im Moment nicht machbar, weil sie dann zu flackern anfangen. Ich...

Bautz 25. Mai 2016

"Lights, turn on/off" "Lights, Ambience Horrorfilm/ Gaming/ Arbeit / Sunset" Wobei mein...

Teebecher 24. Mai 2016

HomeKit

heubergen 24. Mai 2016

Golem hat die wohl erst gerade gestern entdeckt :)

Lala Satalin... 24. Mai 2016

Stimmt. Unter 90 kommt mir da nichts mehr hins Haus. :c


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


        •  /