Abo
  • IT-Karriere:

Regulierbare Farbtemperatur: Philips Hue White Ambiance jetzt im Handel

Die Philips Hue White Ambiance ist ein LED-Leuchtmittel, dessen Farbtemperatur vom Anwender per App eingestellt werden kann. Die Hue-Leuchten lassen sich zudem dimmen und sind jetzt im Handel erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Philips Hue White Ambiance
Philips Hue White Ambiance (Bild: Philips)

Nach der Ankündigung der Philips Hue White Ambiance hat der niederländische Hersteller die LED-Leuchtmittel nun in den Handel gebracht. Die hinsichtlich Farbtemperatur und Helligkeit einstellbaren Leuchten sollen vor allem im Wohnbereich Verwendung finden.

  • Philips Hue White Ambiance (Bild: Philips)
  • Philips Hue White Ambiance mit Steuerbox und Lichtschalter (Bild: Philips)
  • Philips Hue White Ambiance (Bild: Philips)
  • Philips Hue White Ambiance in kaltweiß (Bild: Philips)
  • Philips Hue White Ambiance in warmweiß (Bild: Philips)
Philips Hue White Ambiance mit Steuerbox und Lichtschalter (Bild: Philips)
Stellenmarkt
  1. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg

Während einer gemütlichen Atmosphäre eher ein warmweißes Licht dient, sollte bei Arbeiten, bei denen es auf Konzentration ankommt, eher bläuliches Licht verwendet werden. Mit den neuen Philips-Leuchtmitteln kann der Nutzer diese Parameter per App (Android und iOS) verstellen.

Die Lampen bieten ein Spektrum zwischen 6.500 und 2.200 Kelvin. Mittlerweile hat Philips auch seine Apps aktualisiert, damit die Geräte unterstützt werden können, und bietet die Automatisierungsroutine Einschlafen an, mit der das Licht stufenlos heruntergeregelt wird, bis der Raum dunkel ist. Eine Aufweckroutine gibt es ebenfalls. Wer will, kann ein Nachtlicht aktivieren, bei dem die Hue-Lampen auf niedrigster Stufe glimmen. Die Lampen mit E27-Sockel erreichen bei 4.000 Kelvin ungefähr 800 Lumen.

Die Hardware Philips Hue-Dimmer erlaubt außerdem den Wechsel zwischen unterschiedlichen Lichtstimmungen, beispielsweise zum Arbeiten, Lesen, Entspannen oder Einschlafen. Die Leuchtmittel kosten allerdings knapp 35 Euro pro Stück. Außerdem sind Startersets mit zwei Lampen, einem kabellosen Dimmer und der erforderlichen WLAN-zu-Zigbee-Bridge erhältlich, die knapp 140 Euro kosten.

General Electrics bietet in den USA mit dem LED-Leuchtmittel C Sleep ebenfalls eine Lösung an, deren Farbtemperatur geändert werden kann. Dabei erfolgt die Steuerung allerdings über Bluetooth direkt vom Smartphone aus. Auch Philips-Konkurrent Osram bietet mit Lightify Leuchtmittel an, die über Smartphone-Apps gesteuert werden können. Die Tuneable-White-Modelle haben ebenfalls eine Farbtemperaturregelung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,49€
  2. (-10%) 89,99€
  3. 4,99€
  4. 3,40€

Renninger80 25. Mai 2016

LED auf 1% Zu dimmen ist im Moment nicht machbar, weil sie dann zu flackern anfangen. Ich...

Bautz 25. Mai 2016

"Lights, turn on/off" "Lights, Ambience Horrorfilm/ Gaming/ Arbeit / Sunset" Wobei mein...

Teebecher 24. Mai 2016

HomeKit

heubergen 24. Mai 2016

Golem hat die wohl erst gerade gestern entdeckt :)

Lala Satalin... 24. Mai 2016

Stimmt. Unter 90 kommt mir da nichts mehr hins Haus. :c


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

    •  /