• IT-Karriere:
  • Services:

Registries sind vielfältig

Registries können privatwirtschaftliche Unternehmen, Genossenschaften oder öffentliche Organisationen sein, aber auch in der Hand von Regierungen oder Universitäten liegen. In Deutschland sind es durchweg privatwirtschaftlich organisierte Unternehmen und Organisationen.

Stellenmarkt
  1. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen
  2. SIZ GmbH, Bonn

Die Registry für Deutschlands Länderendung .de ist die Denic e.G. in Frankfurt, die Registry für .berlin die dotBerlin GmbH & Co. KG, deren Geschäftsführerin die Autorin ist, und für .hamburg die Hamburg Top-Level-Domain GmbH. In Europa ist AFNIC als Betreiber der .fr-Endung bekannt, SIDN für .nl und nic.at für die österreichische Endung .at. Der weltweit größte und bekannteste Betreiber von TLDs ist sicher Verisign, der unter anderem die Endungen .com und .net verwaltet. An Universitäten werden zum Beispiel .lt (die Länderendung Litauens), .pl (polnische Länderendung) und .mt (Länderendung von Malta) betrieben. Die Unternehmensgröße variiert dabei von einer Person, die sich beispielsweise bei einer kleinen Länderendung um den Betrieb kümmert, bis zu börsennotierten Konzernen mit mehreren Tausend Mitarbeitern - so wie bei Verisign.

Betreiber des DNS und des Whois-Service

Verantwortlich sind Registries - unabhängig von ihrer Größe - vor allem für drei Dinge: Erstens sorgen sie durch den Betrieb des DNS dafür, dass alle registrierten Domains unter ihrer Endung jederzeit auflösen. Zweitens betreiben sie den so genannten Whois-Dienst, der Auskunft über alle registrierten Domains samt dazugehörigen Daten sowie alle freien Domains gibt. Mit dem Whois-Service konnte auf Webseiten mit dem Namensschema whois.nic.tld bis zum Mai 2018 jeder nachsehen, wer der Inhaber einer Domain ist. Seit Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist damit Schluss: Personenbezogene Daten werden bei der Registrierung einer Domain erhoben, aber anonymisiert an die Registry übertragen.

Jetzt gibt es nur noch einen eingeschränkten Whois-Service, ohne personenbezogene Daten. Nur wer ein berechtigtes Interesse nachweisen kann - wie ein Domain-Inhaber oder eine Staatsanwaltschaft im Rahmen von Ermittlungen - erhält Auskunft. Bei den älteren Top-Level-Domains für Länder sowie die generischen Endungen wie .com, .net und .org ist der Whois-Dienst übrigens nur teilweise unter der obigen URL zu finden.

Für die Registrierung neuer Domains sind die Registries nicht zuständig, dafür gibt es Registrare wie Ionos, Strato und Godaddy. Da Webseitenbetreiber in der Regel neben der Domain weitere Produkte benötigen, bieten Registrare diese meistens im Paket an. Eine Domain wird dann zusammen mit Leistungen wie Speicherplatz, E-Mail-Adressen, SSL-Zertifikat und Webseitenbaukästen vermarktet.

Dennoch - und das ist die dritte Hauptaufgabe - spielen die Registries bei der Registrierung eine wichtige Rolle. Denn sie betreiben Server mit einer speziellen Software, das sogenannte Registry-System. Über dieses System registrieren die Registrare automatisiert über das EPP-Protokoll die Domains im Auftrag der Kunden.

Entwicklung der Systeme gemäß technischen Standards

Damit die DNS-Server, der Whois-Service und das Registry-System künftige Standards wie neue Requests for Comments (RFCs), neue Features und rechtliche Anforderungen wie die DSGVO abbilden können, werden sie permanent weiterentwickelt. Je nach Feature muss eine Änderung den Registraren mit einem Vorlauf von bis zu 180 Tagen angekündigt werden.

Ursache des langen Vorlaufs sind einerseits Verpflichtungen der Internet-Verwaltungsorganisation Icann (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers), die je nach Änderung bestimmte Vorlaufzeiten vorgibt. Andererseits haben viele Vertriebspartner Reseller, an die wiederum Reseller angeschlossen sind - eine lange Kette an Vertriebsorganisationen erfordert auch lange Vorlaufzeiten.

Damit die Zone, also der Namensraum unter einer Top-Level-Domain, erreichbar ist, bedarf es jedoch weit mehr als DNS-Server, Whois-Service und Registry-System.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Registries: Die Verwalter der Top-Level-DomainsSupport, Updates, Informationen für die Nutzer 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 4,21€
  3. 2,62€

Anonymer Nutzer 20. Jun 2019

merke: messer, gabel, zertifikate und licht gehören in staatshände nicht.


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

    •  /