Registrierungspflicht: Schweizer Verlage planen Login-Allianz

Die großen Schweizer Verlage wollen gemeinsam Facebook und Google Paroli bieten. Künftig sollen sich die Nutzer laut Ringier-Chef Walder registrieren, um Artikel auf Schweizer Onlinemedien lesen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,
Ringier-Chef Marc Walder fordert Registrierungspflicht bei Onlinemedien.
Ringier-Chef Marc Walder fordert Registrierungspflicht bei Onlinemedien. (Bild: Remy Steiner/Getty Images for Tommy Hilfiger)

Die großen Schweizer Medienhäuser wollen mit einem gemeinsamen Login-System wieder einen größeren Anteil an Werbeeinnahmen erzielen. "Bis Ende 2018 schaffen wir die Grundlagen für die Login-Allianz. Ab 2019 legen wir los", sagte Tamedia-Verleger Pietro Supino einem Bericht des Magazins Blick zufolge. Neben Tamedia könnten sich die Verlage AZ Medien, NZZ, Ringier, Somedia und die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) an der Allianz beteiligen. Einem Bericht das Fachmagazins Persönlich zufolge stehen die Überlegungen jedoch erst ganz am Anfang.

Stellenmarkt
  1. Principal Expert Preisprüfung - Teamleiter Controlling öffentliches Preisrecht (m/w/d)
    Hays AG, München
  2. IT HelpDesk Spezialist (m/w/d) (z. B. Fachinformatiker, Informatiker)
    Schuler Präzisionstechnik KG, Gosheim
Detailsuche

Ringier-Chef Marc Walder schlug demnach auf einem Medienforum vor, dass sich Nutzer beim Besuch eines Schweizer Onlinemediums zunächst registrieren müssten. Dies würde zu besseren sogenannten First-Party-Daten führen. Darüber hinaus sollten anonymisierte Daten in einen "gemeinsamen Datentopf" fließen. Damit hätten die Verlage "bessere Argumente für den Werbemarkt". NZZ-Chef Felix Graf räumte dem Projekt Chancen ein. "Wir müssen nicht nur überlegen, wie man sich selbst das größte Kuchenstück abschneidet, sondern wie man den Kuchen größer machen kann", sagte er laut Persönlich.

Projektgruppe gegründet

Laut Walder vereinbarten die Verlage inzwischen, eine Projektgruppe zu gründen, die von neutraler Stelle geführt werde. Supino forderte: "Wir dürfen nicht mehr fragen, welche Chancen diese Idee hat. Wir müssen es tun." Das Projekt solle auch kleineren Verlagen und elektronischen Medien mit Internetportalen offenstehen. Mit der sogenannten Swiss ID, die einen elektronischen Identitätsnachweis ermöglicht, hat das Projekt jedoch nichts zu tun. Einen Namen für die Login-Allianz gibt es noch nicht.

In Deutschland gibt es inzwischen drei Anbieter für Single-Sign-on-Lösungen: Verimi, NetID und ID4me. Alle drei werben damit, dass sie eine Alternative zu den IT-Konzernen Google und Facebook bieten wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


IchBIN 02. Okt 2018

Solche Webdienste werden von Tag zu Tag notwendiger (und leider auch seltener...

Yo 02. Okt 2018

Mein Eindruck ist, dass die breite Masse die Zeitung gewählt hat die ihre politische...

Proctrap 02. Okt 2018

dafür gibt es tatsächlich schon Dienste mit Listen für beliebige Seiten

SJ 01. Okt 2018

Wennn ich nicht die gewünschte Webseite nach 5 Sekunden sehe, gehe ich weiter.... dann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Dev Box: Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud
    Dev Box
    Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud

    Build 2022Das Einrichten einzelner Rechner zur Entwicklung kann viel Aufwand machen. Mit der Dev Box aus der Cloud will Microsoft das vereinfachen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /