Regierungsbericht: Unzureichender Breitbandausbau hemmt ländliche Regionen

Die Bevölkerung in ländlichen Regionen nimmt ab, weil der Festnetz- und Mobilfunk-Ausbau weiter unzureichend ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Breitband auf dem Land verzweifelt gesucht
Breitband auf dem Land verzweifelt gesucht (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Der Rückstand vieler ländlicher Regionen Deutschlands beim digitalen Wandel droht zu einer Gefahr für die Wettbewerbsfähigkeit der dort ansässigen Unternehmen zu werden. Das geht aus dem aktuellen Raumordnungsbericht der Bundesregierung hervor, den das Kabinett am 29. Juni 2021 verabschieden will. "Für viele Betriebe in ländlichen Regionen ist die unzureichende digitale Anbindung ein gravierender Wettbewerbsnachteil", heißt es in dem Bericht, der dem Handelsblatt vorliegt. "Der unzureichende Breitbandausbau hemmt ihre Entwicklung, sodass sie wichtige Potenziale der Digitalisierung nur begrenzt nutzen können."

Stellenmarkt
  1. Informationssicherheitsbeauf- tragte:r (m/w/d)
    Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe, Lemgo
  2. Spezialist Zeitwirtschaft (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
Detailsuche

In dem Bericht, der vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) erstellt wurde, werden auf 155 Seiten die Lebensbedingungen in der gesamten Republik detailliert beschrieben. Die Ausführungen legen nahe, dass Heimatminister Horst Seehofer (CSU) sein Ziel, für gleichwertige Lebensverhältnisse in Deutschland zu sorgen und die Landflucht einzudämmen, nicht erreicht hat.

Bevölkerung abseits der Zentren sinkt um 26 Prozent

"Der absehbare demografische und wirtschaftsstrukturelle Wandel wird wesentlich mehr Regionen betreffen", schreiben die Experten. Bis zum Jahr 2040 dürfte demnach die Bevölkerung in Kreisen, die abseits der wirtschaftlichen Zentren liegen, um bis zu 26 Prozent abnehmen. In Ballungsräumen werden "mindestens zehn Prozent" mehr Menschen leben.

Hohe Rabatte bei den Amazon Blitzangeboten

Behördenchef Markus Eltges sieht in dem durch die Coronakrise ausgelösten Trend zum Homeoffice eine Chance, die Entwicklung einzudämmen. So habe die Coronakrise gezeigt, "dass sich auch unsere Raumstrukturen, Wohnstandortentscheidungen und unser Mobilitätsverhalten verändern können, wenn die Entwicklungen im Bereich des Homeoffice klug verstetigt werden", schreibt Eltges im Vorwort des Berichts. Dazu müsse aber auf jeden Fall zügig das Breitbandnetz ausgebaut werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


glmuser 30. Jun 2021

Der größte Fehler ist dass alle hier in "Generationen" einteilen und Verhalten und...

gelöscht 30. Jun 2021

https://de.wikipedia.org/wiki/Außenbereich Gleich Häuser die teilweise mehre km vom...

Plumpaquatsch 29. Jun 2021

Bei uns ist gerade die DG dabei den Bedarf auszuloten. Da geht es nicht um Förderungen...

nachgefragt 29. Jun 2021

Ich würd lieber mal vorgerechnet bekommen, über wie viele Jahre der Kredit, von dem er da...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
Artikel
  1. Superior Continuous Torque: E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress
    Superior Continuous Torque
    E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress

    Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

  2. Security: BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten
    Security
    BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten

    Eine schnelle und zuverlässige IT-Sicherheitsaussage für die geprüften Produkte, das verspricht das BSI. Doch welche Produkte sind betroffen?

  3. VW.OS: VW-Software soll einfach updatefähig und bezahlbar sein
    VW.OS
    VW-Software soll "einfach updatefähig" und bezahlbar sein

    Mit seiner Softwaresparte Cariad will VW ein einheitliches System mit vereinfachter Architektur erstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /