Regierung: Festlegung auf Glasfaser hat "nicht alle begeistert"

Die Festlegung auf Gigabit-Netze in der neuen Bundesregierung ist nicht leicht gewesen. Das Ziel im Koalitionsvertrag einer deutschen Führungsrolle zu "5G sei nicht einfach zu erreichen", mahnt die neue CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaserkabel
Glasfaserkabel (Bild: Pixabay.com)

Die Festlegung auf einen Infrastrukturausbau hin zur Glasfaser ist nicht von allen in der Regierung mit gleicher Begeisterung aufgenommen worden. Das sagte Annegret Kramp-Karrenbauer, Generalsekretärin der CDU und ehemalige Ministerpräsidentin des Saarlands auf der VATM-Festveranstaltung zu 20 Jahren Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes am 21. März 2018 in Berlin.

Stellenmarkt
  1. Systemarchitekt (m/w/d) Leistungselektronik / elektrische Antriebe
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Principal Solution Designer (m/w/d) Sales / Pricing cloud applications
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn
Detailsuche

Die große Koalition strebt eine "flächendeckende digitale Infrastruktur von Weltklasse" mit Gigabit-Netzen bis 2025 an. Ihr Ziel lautet dabei: "Glasfaser in jeder Region und jeder Gemeinde, möglichst direkt bis zum Haus." Laut Kramp-Karrenbauer müssen die 5G-Frequenzen nun zügig versteigert werden, denn andere europäische Länder sind Deutschland einen Schritt voraus. Das Ziel im Koalitionsvertrag einer deutschen Führungsrolle zu "5G sei nicht einfach zu erreichen".

VATM: Ausbaukosten reduzieren

Martin Witt, Präsident des VATM (Verband der Anbieter von Telekommunitations- und Mehrwertdiensten), lobte das klare Bekenntnis zu Glasfaser und 5G der neuen Bundesregierung. "So etwas hatten wir noch nie. Die Festlegung, dass auch das Land versorgt wird, das ist sehr gut. " Die Politik solle den Rahmen schaffen, um Ausbaukosten zu reduzieren.

Markus Haas, Chef der Telefónica Germany, kritisierte die vermeintlich mangelnde Verlässlichkeit für Investitionen. Der frühere Konsens, keine Regulierung des Mobilfunks zuzulassen, sei mit dem Wegfall der EU-Roamingkosten gebrochen worden. Das sei den Investoren nur schwer zu erklären. Im künftigen Netz der Telefónica werde Fixed Wireless Access wichtig, stellte Haas in Aussicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dragos 22. Mär 2018

Das ist der grund wir in DE sind zu weit im Nord ;)

teenriot* 22. Mär 2018

Womit wir dann bei den erwähnten italienischen Verhältnissen wären. Keine oder instabile...

Baron Münchhausen. 22. Mär 2018

Viel zu viele ambitionslose Geier, dennen die Weitsicht fehlt. https://www.youtube.com...

Anonymer Nutzer 22. Mär 2018

Die Deutschen meckern einfach gerne. Lass ihn, er braucht das jetzt.

bombinho 22. Mär 2018

"Der frühere Konsens, keine Regulierung des Mobilfunks zuzulassen, sei mit dem Wegfall...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Artikel
  1. Logitech Pop Keys: Farbige mechanische Tastatur mit wechselbaren Emoji-Tasten
    Logitech Pop Keys
    Farbige mechanische Tastatur mit wechselbaren Emoji-Tasten

    Parallel zur Tastatur namens Pop Keys bringt Logitech eine Maus in einem farbigen Gehäuse nach Deutschland.

  2. Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
    Microsoft
    Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

    Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

  3. Konkurrenz zu Disney+ und Prime Video: Netflix erwartet schwaches Wachstum
    Konkurrenz zu Disney+ und Prime Video
    Netflix erwartet schwaches Wachstum

    Zum Jahresende hatte Netflix weltweit 222 Millionen Abonnenten, aber die Konkurrenz auch durch Disney+ und Prime Video wird immer stärker.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • 32GB DDR5-5200 297,17€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) [Werbung]
    •  /