Regelungen für E-Tretroller gefordert: Ende des "Rollermikados" und Helmpflicht für E-Scooter

Die Verkehrswacht will eine Helmpflicht auf E-Tretroller erreichen und verlangt für Fahrer von E-Tretrollern ein Alkoholverbot.

Artikel veröffentlicht am ,
In vielen deutschen Städten nehmen E-Scooter viel Raum ein.
In vielen deutschen Städten nehmen E-Scooter viel Raum ein. (Bild: Dan Kitwood/Getty Images)

Der Deutsche Städtetag und die Deutsche Verkehrswacht stellen Forderungen an den Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP). Es müsse schärfere Regeln für die Nutzung von E-Tretrollern geben und dafür müsste die Straßenverkehrsordnung geändert werden.

Stellenmarkt
  1. Spezialist (m/w/d) IT-Security
    AOK Systems GmbH, Berlin, Bonn, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  2. Berater Krankenhausinformationssystem (KIS) Neueinführungen (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit
Detailsuche

"Wo E-Tretroller wegen ihrer hohen Anzahl zu einem Ärgernis und zur Gefahr werden, wollen die Städte einschreiten können. Dafür muss die Straßenverkehrsordnung geändert werden", sagte Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, der Tageszeitung Rheinische Post. Nach der Euphorie beim Thema E-Tretroller müsse dringend nachgesteuert werden.

Er forderte ein Ende des "Rollermikados in öffentlichen Räumen". Die Kommunen müssten Obergrenzen festlegen können, um die Menge an E-Tretrollern in übermäßig belebten Innenstädten zu beschränken. Er schlägt technische Lösungen vor, die Anzahl an E-Tretrollern in bestimmten Stadtgebieten zu limitieren. So sei es technisch längst möglich, Stadtbereiche wie etwa Fußgängerzonen oder Parks von der E-Tretroller-Nutzung auszuschließen - das ginge über die Elektronik der Fahrzeuge. Darauf müsse die Bundespolitik reagieren und passende Regelungen erstellen.

Verkehrsschilder speziell für E-Scooter

Außerdem sieht Hedy Regelungsbedarf bei den Verkehrszeichen speziell für E-Tretroller. Es müsse eine "Negativ-Beschilderung" geben. "Wir brauchen Verkehrszeichen, die eindeutig bestimmen, E-Roller fahren ist hier verboten, Fahrräder bleiben aber weiterhin erlaubt", sagte Hedy im Interview.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In vielen Städten gebe es zwischen der Verwaltung und den Anbietern bereits Regelungen zur Limitierung der E-Tretroller. Damit sei bereits für etwas mehr Sicherheit, Akzeptanz und kooperatives Miteinander gesorgt worden. Dazu gehören auch Absprachen zur Bergung von E-Scootern aus Seen Flüssen und Kanälen. Das genüge aber nicht.

Verkehrswacht fordert Helmpflicht auf E-Tretrollern

Eine stärkere Regulierung rund um E-Tretroller fordert die Deutsche Verkehrswacht. Kurt Bodewig hat als Präsident der Deutschen Verkehrswacht im Gespräch mit der Rheinischen Post unter anderem die Einführung einer Helmpflicht bei der Nutzung von E-Tretrollern gefordert. E-Scooter seien zu einem großen Problem für die Sicherheit auf der Straße geworden.

Bei Verkehrstoten im zweistelligen Bereich spreche sich Bodewig für eine Helmpflicht auf E-Tretrollern aus. Der E-Roller sei ein Kraftfahrzeug. "Das ist der Unterschied zum Fahrrad." Die Zulassung der E-Scooter zum Straßenverkehr 2019 "war zwar hip, ist aber nicht verantwortungsvoll geschehen", kritisiert Bodewig die damaligen Entscheidungen.

Alkoholverbot für Fahrer von E-Scootern gefordert

Zudem sieht Bodewig die Notwendigkeit eines Alkoholverbots für Fahrer von E-Tretrollern: "Zu oft sieht man in den Städten Betrunkene, die mit den E-Rollern unterwegs sind." Das sei "brandgefährlich", denn bei Unfällen seien meist Fußgänger betroffen. Allein im Jahr 2021 wurden 2.155 Unfälle mit Personenschäden von der Polizei registriert, geht aus Zahlen des statistischem Bundesamts hervor.

Es müsse überlegt werden, "ob diejenigen, die unter Alkoholeinfluss mit einem E-Scooter einen Unfall verursachen, nicht auch ihre existierende Fahrerlaubnis verlieren. Solche Fragen sollten wir jetzt offen diskutieren", forderte Bodewig.

Seit Mitte Juni 2019 sind E-Tretroller in Deutschland erlaubt. Vor 2,5 Jahren wurden Verordnungen für die technischen Voraussetzungen und entsprechende Verhaltensregeln festgelegt. E-Scooter dürfen bis zu 20 km/h schnell sein und das Fahren auf dem Fußweg ist verboten. Sie dürften auf Radwegen fahren. Wenn es keine gibt, müssen sie auf der Fahrbahn fahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


theshark91 11. Jan 2022 / Themenstart

den Sticker gibt es schon in digitaler Form. Wenn ich bei lime abends einen Roller buche...

plutoniumsulfat 03. Jan 2022 / Themenstart

Fällt dem Gesetzgeber wohl schwer, eine einzuführen, wo es immer noch keine...

plutoniumsulfat 03. Jan 2022 / Themenstart

Also laut StVZO ist die Beleuchtung bis auf wenige Ausnahmen, die aus der Bauform...

Gamma Ray Burst 02. Jan 2022 / Themenstart

Die Infrastruktur gibt es, nennt sich Straße oder Radweg. Geht hier primär darum das...

Proti 02. Jan 2022 / Themenstart

Ich fordere was wichtigeres: Eine Führerscheinpflicht für alle Biker, E-Biker und auch e...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. IBM E10180-Server: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM E10180-Server
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  2. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  3. Geforce RTX 3000 (Ampere): Nvidia macht Founder's Editions teurer
    Geforce RTX 3000 (Ampere)
    Nvidia macht Founder's Editions teurer

    Die Preise der FE-Ampere-Grafikkarten steigen um bis zu 100 Euro, laut Nvidia handelt es sich schlicht um eine Inflationsbereinigung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /