Abo
  • Services:

Regeländerung: Twitter entfernt Zeichenbegrenzung in Direktnachrichten

Der Kurznachrichtendienst Twitter wird zum Messenger. Die Entwickler wollen die 140-Zeichen-Begrenzung für Direktnachrichten ab Juli aufheben.

Artikel veröffentlicht am ,
Lockert seine 140-Zeichen-Regel: Twitter
Lockert seine 140-Zeichen-Regel: Twitter (Bild: Bethany Clarke/Getty Images)

Die Zeichenbegrenzung bei Twitter ist manchmal eine Herausforderung. Wer viele Informationen in eine Nachricht einfügen will, muss kreativ sein und zum Beispiel Abkürzungen verwenden. Die 140-Zeichen-Regel ist Twitters Markenzeichen - bis jetzt. Das Unternehmen hebt die Zeichenbegrenzung für Direktnachrichten auf. Ab Juli sollen sich Texte mit einer Länge von bis zu 10.000 Zeichen verschicken lassen können, schreibt Twitter.

Stellenmarkt
  1. Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. Dataport, Hamburg

Damit reagiert das Unternehmen auf die immer größer werdende Konkurrenz durch Messaging-Dienste wie Whatsapp. Dort können Nutzer neben Textnachrichten auch Bilder verschicken. Das hatte Twitter bereits vor zwei Jahren für seine Direktnachrichten eingeführt.

Direktnachrichten an alle

Vor wenigen Monaten hatte Twitter eine andere wichtige Regel geändert. Twitter-Nutzer können von allen anderen Anwendern Direktnachrichten erhalten. Davor mussten sich die Nutzer gegenseitig folgen, um Nachrichten austauschen zu können.

Eine Funktion zum Versenden von Direktnachrichten an mehrere Nutzer ist seit kurzem ebenfalls möglich. Im Gruppenchat ist es nicht nötig, dass sich alle Nutzer gegenseitig folgen. Das erinnert an den Gruppenchat bei Whatsapp. Darüber lassen sich Nachrichten gleichzeitig an mehrere Kontakte senden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. 164,90€

Themenzersetzer 13. Jun 2015

Nur für Direktnachrichten.

GamerXD8991 13. Jun 2015

wäre es nicht einfacher von Twitter zu prüfen ob es den Nutzernamen zum Zeitpunkt gibt...

Baron Münchhausen. 12. Jun 2015

*Das war gut, aber nicht perfekt. Du hast die Überschrift vergessen. Man muss einfach...

stuempel 12. Jun 2015

Da habe ich die Begrenzung auch absolut nicht mehr nachvollziehen können. War so mit das...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /