Abo
  • Services:

Regeländerung: Twitter entfernt Zeichenbegrenzung in Direktnachrichten

Der Kurznachrichtendienst Twitter wird zum Messenger. Die Entwickler wollen die 140-Zeichen-Begrenzung für Direktnachrichten ab Juli aufheben.

Artikel veröffentlicht am ,
Lockert seine 140-Zeichen-Regel: Twitter
Lockert seine 140-Zeichen-Regel: Twitter (Bild: Bethany Clarke/Getty Images)

Die Zeichenbegrenzung bei Twitter ist manchmal eine Herausforderung. Wer viele Informationen in eine Nachricht einfügen will, muss kreativ sein und zum Beispiel Abkürzungen verwenden. Die 140-Zeichen-Regel ist Twitters Markenzeichen - bis jetzt. Das Unternehmen hebt die Zeichenbegrenzung für Direktnachrichten auf. Ab Juli sollen sich Texte mit einer Länge von bis zu 10.000 Zeichen verschicken lassen können, schreibt Twitter.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Damit reagiert das Unternehmen auf die immer größer werdende Konkurrenz durch Messaging-Dienste wie Whatsapp. Dort können Nutzer neben Textnachrichten auch Bilder verschicken. Das hatte Twitter bereits vor zwei Jahren für seine Direktnachrichten eingeführt.

Direktnachrichten an alle

Vor wenigen Monaten hatte Twitter eine andere wichtige Regel geändert. Twitter-Nutzer können von allen anderen Anwendern Direktnachrichten erhalten. Davor mussten sich die Nutzer gegenseitig folgen, um Nachrichten austauschen zu können.

Eine Funktion zum Versenden von Direktnachrichten an mehrere Nutzer ist seit kurzem ebenfalls möglich. Im Gruppenchat ist es nicht nötig, dass sich alle Nutzer gegenseitig folgen. Das erinnert an den Gruppenchat bei Whatsapp. Darüber lassen sich Nachrichten gleichzeitig an mehrere Kontakte senden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Themenzersetzer 13. Jun 2015

Nur für Direktnachrichten.

GamerXD8991 13. Jun 2015

wäre es nicht einfacher von Twitter zu prüfen ob es den Nutzernamen zum Zeitpunkt gibt...

Baron Münchhausen. 12. Jun 2015

*Das war gut, aber nicht perfekt. Du hast die Überschrift vergessen. Man muss einfach...

stuempel 12. Jun 2015

Da habe ich die Begrenzung auch absolut nicht mehr nachvollziehen können. War so mit das...


Folgen Sie uns
       


Mit dem C64 ins Internet - Tutorial

Wir zeigen, wie man den C64 ins Netz bringt.

Mit dem C64 ins Internet - Tutorial Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /