Regaind: Apple kauft Hersteller von Bildanalyse-Software

Apple hat das französische Startup Regaind übernommen. Das Unternehmen hat eine Technik zur Bildanalyse entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 8 Plus (Symbolbild): Künstliche Intelligenz bewertet Fotos.
iPhone 8 Plus (Symbolbild): Künstliche Intelligenz bewertet Fotos. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das iPhone erkennt bald möglicherweise nicht nur, was auf einem Foto drauf ist, sondern auch das Bessere von zwei ähnlichen Fotos. Apple hat ein Unternehmen gekauft, dessen Software Bilder bewerten kann.

Stellenmarkt
  1. Systembetreuer (m/w/d) Logistik
    BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. Technical Support Engineer VoIP (m/w/d)
    Swyx Solutions GmbH, Erkrath bei Düsseldorf
Detailsuche

Apple bietet iPhone-Nutzern bereits jetzt die Möglichkeit, nach einem bestimmten Motiv zu suchen. Durch den Einsatz des Systems des französischen Startups Regaind könnte die Bildersuche noch verfeinert werden: Die Franzosen setzen bei der Erkennung von Fotos Künstliche Intelligenz ein. Das System kann beispielsweise Bilder bewerten und aus einer Serie ähnlicher Fotos das Beste heraussuchen. Zudem verfügt es über Gesichtserkennung.

Details über den Kauf, darunter der Kaufpreis, sind nicht bekannt. Als erstes hat das US-Onlinemagazin Techcrunch davon erfahren. Apple bestätigte Techcrunch die Übernahme mit der Standardformel, Apple kaufe von Zeit zu Zeit andere Unternehmen, mache aber keine Angaben über Pläne oder Absichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


redbullface 02. Okt 2017

Jede Kamera, die Fotos macht, ist eine richtige Kamera. Zwischen den ganzen Kamerasorten...

DarkWildcard 01. Okt 2017

Dann kann Apple ja jetzt endlich auch die Geräte per Bilderkennung des Anwenders...

KlugKacka 30. Sep 2017

Ganz einfach. iPhone und ein anderes von der Applesoftware vergleichen lassen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Plugin-Hybride
Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen

Die Regierung will die Förderung von Plugin-Hybriden nur noch von der Reichweite abhängig machen. Zudem werden künftig Kleinstautos gefördert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Plugin-Hybride: Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen
Artikel
  1. Windows und Office: Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter
    Windows und Office
    Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter

    Das passwortlose Anmelden wird bereits von einigen Microsoft-Kunden genutzt. Die Funktion wird nun auf alle Konten ausgeweitet.

  2. Fake-News und Hassrede: Facebook löscht 150 Konten der Querdenker
    Fake-News und Hassrede
    Facebook löscht 150 Konten der Querdenker

    Nach Ansicht von Facebook hat die Querdenker-Bewegung "bedrohliche Netzwerke" gebildet und gegen Gemeinschaftsregeln verstoßen.

  3. Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
    Gopro Hero 10 Black ausprobiert
    Gopros neue Kamera ist die Schnellste

    Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
    Von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /