• IT-Karriere:
  • Services:

Refrigerdating: Samsung präsentiert Kühlschrank-Tinder

Liebe geht durch den Magen - oder den Kühlschrank: Mit der Plattform Refrigerdating können sich Singles anhand des Inhaltes ihrer Kühlschränke kennenlernen. Samsung nutzt den tatsächlich existierenden Service als Marketing-Werkzeug für seine Familiy-Hub-Kühlschränke mit eingebauter Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,
Glücklich dank Kühlschrank (nicht im Bild)
Glücklich dank Kühlschrank (nicht im Bild) (Bild: Samsung)

Samsung hat den Dating-Service Refrigerdating vorgestellt. Das Wortspiel aus Refrigerator (Englisch für Kühlschrank) und Dating deutet bereits an, worum es geht: Anstatt Fotos von sich selbst sollen Singles Bilder ihres Kühlschrankinhaltes hochladen. Anhand der Vorlieben beim Essen sollen sich dann Paare finden.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Rational AG, Landsberg

Dazu präsentiert die Plattform dem Nutzer verschiedene Kühlschrankinhalte anderer Anwender. Wenn dem Single eines dieser Bilder gefällt, soll ein Kontakt hergestellt werden. Sprichwörtlich soll die Liebe also durch den Magen gehen.

Samsung nutzt den Service als Werbeträger für seine Family-Hub-Kühlschränke. Diese haben eine Kamera im Innenraum eingebaut, mit der Nutzer den Inhalt des Kühlschranks einsehen können. Über diese Kamera lässt sich entsprechend leicht ein Foto machen und auf die Refrigerdating-Plattform hochladen.

Plattform auch ohne smarten Kühlschrank nutzbar

Um den Dienst nutzen zu können ist allerdings kein teurer Samsung-Kühlschrank mit eingebauter Kamera notwendig. Nutzer können auch einfach mit ihrem Smartphone ein Bild machen und dieses hochladen.

Die Grundidee ist nicht zwingenderweise schlecht: Wer im Kühlschrank eines anderen Dinge entdeckt, die er selber gerne mag, hat zumindest schon eine Gemeinsamkeit. Ob das allerdings ausreicht, um darauf eine Beziehung aufzubauen, dürfte der Einzelfall entscheiden.

Die Nutzung von Refrigerdating ist kostenlos. Bei der Anmeldung müssen Nutzer einige private Daten angeben, unter anderem, ihr Alter, ihren Wohnort und an welchem Geschlecht sie interessiert sind. Außerdem stimmen sie zu, dass Samsung den Beitrag ohne Mitspracherecht kostenlos für Marketing-Kampagnen verwenden darf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Mel 07. Feb 2019

Nee.... In die Adresszeile - ist aber nicht der Postillion...

ElMario 07. Feb 2019

Idiocrazy...Verschwendung von Ressourcen...noch mehr das kaputtgehen kann...

genussge 07. Feb 2019

Der Trend geht wohl zum Zweit-Kühlschrank. Einen Kühlschrank zum Präsentieren mit...

caldeum 06. Feb 2019

Oder abgetrennte Köpfe aus Marzipan.

das_mav 06. Feb 2019

Bekommst dann eine die studiert, nie da ist, genug verdient um essen gehen zu können...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /