• IT-Karriere:
  • Services:

Reforged: Blizzard schmiedet Warcraft 3 bis Ende Januar 2020 neu

Ende Januar 2020 will Blizzard seine vollständig überarbeitete Version von Warcraft 3 veröffentlichen. Reforged bietet sieben Solokampagnen, vollständig überarbeitete Grafik und einen neuen Welteditor.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Warcraft 3 Reforged
Artwork von Warcraft 3 Reforged (Bild: Blizzard)

Eigentlich sollte die Neuauflage von Warcraft 3 mit dem Untertitel Reforged vor Ende 2019 erscheinen, nun hat Blizzard den Veröffentlichungstermin etwas nach hinten verschoben: Der generalüberholte Strategieklassiker soll nun am 29. Januar 2020 auf den Markt kommen. Die Standardversion kostet rund 30 Euro, die Spezialedition mit Ingame-Klimbim unter anderem für Warcraft 3, Overwatch, Hearthstone und Diablo 3 ist für rund 40 Euro erhältlich.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Diehl Stiftung & Co. KG, Nürnberg

Reforge ist die von Grund auf überarbeitete Neuauflage des 2002 veröffentlichten Echtzeit-Strategiespiels Warcraft 3 (Test auf Golem.de) und der Erweiterung The Frozen Throne. Spieler folgen in sieben Solokampagnen und mehr als 60 Missionen einer komplexen Handlung rund um Helden wie Arthas, Thrall und Sylvanas. Wie im Original verfolgt man die Story mit den Einheiten der Menschen, der Orks, den Nachtelfen und den Untoten.

Blizzard hat nach eigenen Angaben unzählige Details an der Balance und an sonstigen Details des Spiels verbessert. Außerdem haben die Entwickler die Grafik vollständig überarbeitet, inklusive der Animationen und der Effekte. Reforged unterstützt Auflösungen bis 4K. Bei der Sprachausgabe bleibt hingegen alles beim Alten.

Das Spiel wird vollständig in Battle.net integriert, so dass Funktionen wie Sprach- und Textchat ebenso unterstützt werden wie Clans und die neuen Installations- und Patchvorgänge. Im Multiplayermodus soll man nach Belieben mit und gegen Teilnehmer aller Versionen antreten können. Es ist also egal, ob die Spieler das Original oder Reforged verwenden.

Zusammen mit Reforged liefert Blizzard außerdem einen überarbeiteten Editor aus. Er enthält laut den Entwicklern Hunderte von neuen Auslösern, Unterstützung für LUA-Skripte, zusätzliche Tools zum Importieren von Modellen und viele weitere Verbesserungen - ein Teil davon wird allerdings erst später per Update nachgereicht. Blizzard verspricht, dass Mod-Autoren mit dem Editor noch spannendere Karten und Erweiterungen als mit dem Original programmieren können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

BlindSeer 19. Dez 2019 / Themenstart

Kann sein, wobei ich als "Nicht-Steamer" eh weniger von den Mods mitbekomme und aus...

Somian 18. Dez 2019 / Themenstart

Seltsam, dass die da einen cap machen. Das alte Warcraft 3 läuft auch in höheren Auflösungen.

kaputt 18. Dez 2019 / Themenstart

Leider ist es halt schlecht gemacht

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

    •  /