• IT-Karriere:
  • Services:

ReFlex: Uni stellt biegbares Smartphone vor

Das ReFlex ist ein weiterer Versuch eines flexiblen Smartphones: Der Prototyp wurde von der kanadischen Queen's University vorgestellt und ermöglicht digitale Eingaben mittels Biegen - beispielsweise beim Lesen oder Spielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das ReFlex beim Durchblättern eines virtuellen Buches
Das ReFlex beim Durchblättern eines virtuellen Buches (Bild: Human Media Lab/Queen's University)

Das Human Media Lab der kanadischen Queen's University hat den Prototyp eines flexiblen Smartphones vorgestellt. Das ReFlex besteht aus einem dünnen, biegbaren Display mit dickeren Bereichen ober- und unterhalb des Bildschirms. Hier ist die Elektronik des Smartphones untergebracht.

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Bocholt
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Durch Biegen des Smartphones lassen sich Eingaben vornehmen. In einem Video zeigen die Macher um Dr. Roel Vertegaal beispielsweise das Durchblättern eines Buches und das Abfeuern eines Vogels im Spiel Angry Birds. Die Bewegungen werden von zwei auf der Rückseite des Smartphones angebrachten Sensoren registriert und umgesetzt.

Biegung erzeugt akustisches und haptisches Feedback

Während der Nutzer das ReFlex biegt, erhält er in den gezeigten Anwendungen ein akustisches Feedback, zusätzlich soll es auch eine starke haptische Rückmeldung mittels Vibrationsmotoren geben. Dieses haptische Feedback soll den Nutzer etwa das Spannen des Gummibandes bei Angry Birds realistisch wahrnehmen lassen. Das ReFlex unterscheidet zwischen Biegungen nach innen und Biegungen nach außen - entsprechend werden in der Lese-App etwa die Seiten vorwärts- und rückwärtsgeblättert.

Das flexible Display des ReFlex stammt von LG und ist ein OLED-Panel mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Der Prototyp läuft mit der mittlerweile veralteten Android-Version 4.4, was angesichts der Tatsache, dass es um das biegbare Display und die daraus resultierenden Bedienungsmöglichkeiten geht, aber eher zweitrangig ist. Zur weiteren technischen Ausstattung macht das Team der Queen's University keine Angaben.

Bislang nur ein Prototyp

Das ReFlex ist ein Prototyp, der wohl nicht in die Produktion gehen dürfte. Vertegaal und sein Team denken aber, dass innerhalb der nächsten fünf Jahre erste flexible Smartphones im Consumer-Markt angeboten werden dürften.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...

dontcare 18. Feb 2016

Why ? For the Glory of Satan of course!

Moe479 18. Feb 2016

ich hoffe ja immernoch auf ein gerät was man sich bei bedarf einfach auch ums handgelenk...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

    •  /