Abo
  • IT-Karriere:

Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.

Artikel veröffentlicht am ,
Antennenaufbau der Telekom
Antennenaufbau der Telekom (Bild: Deutsche Telekom/ Screenshot: Golem.de)

Die Netzbetreiber werden 3G sobald wie möglich abschalten , "um die Technik auf 5G anzuheben". Das sagte Walter Haas, Chief Technologie Officer bei Huawei Deutschland, am 24. Juni 2019 in Berlin. "Doch ob es das 5G-Netz wird, was sich viele erträumen, ist fraglich."

Stellenmarkt
  1. FRIESENKRONE Fischfeinkost Heinrich Schwarz & Sohn GmbH & Co. KG, Marne
  2. AKDB, München

Es würden zwar die 5G-Bestandteile Polar Code und eine höhere Modulation geboten. Mit Polar Code soll die Shannon-Grenze erreicht werden. Nach dem Shannon-Hartley-Gesetz ist die maximale spektrale Effizienz, bei der noch eine fehlerfreie Übertragung möglich ist, durch das Signal-Rausch-Verhältnis begrenzt. Doch dennoch liege die Leistungssteigerung nur bei 5 bis 10 Prozent.

Dieses Refarming sei mit einem Software Patch möglich. "Ich will den 5G-Hype etwas entmystifizieren. Es ist etwas moderner, besser und schneller", erklärte Haas.

So wird die Swisscom ihr 5G Fast nur punktuell verfügbar machen. Für die breite Masse der Bevölkerung bietet man 5G Wide mit Datenübertragungsraten von 1 GBit/s und mehr. Dies ist aber auch mit LTE möglich, in der höchsten Ausbaustufe als LTE Advanced Plus. Ein Experte sagte Golem.de: "Es ist 5G durch Spectrum Share ohne 5G-Geschwindigkeit". Es handelt sich um Refarming, die Nutzung von LTE und 5G NR im gleichen Spektrum.

Hohe 5G-Ausbaurate in Südkorea und China

Dagegen würden in Südkorea jetzt echte 5G-Netze gebaut. In dem Land haben alle drei Netzbetreiber KT, SK Telecom und LG Uplus bereits jeweils eine viertstellige Anzahl von Basisstationen ausgerollt. "In China legen sie bald mit ähnlichen Schlagzahlen los", sagte Haas.

Während Korea Telecom (KT) und SK Telecom von einem anderen ausgerüstet würden, liefere Huawei die Netztechnik für LG Uplus. "Während die anderen beiden über 100 MHz verfügen, bietet LG Uplus mit nur 80 MHz eine um 40 Prozent höhere Performance als die beiden Wettbewerber", erklärte Haas zum Thema technologische Überlegenheit von Huawei. Aber auch die anderen Netzausrüster würden aufholen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 274,00€

AntiiHeld 25. Jun 2019 / Themenstart

Vergiss Freenet Funk nicht. Unbegrenztes LTE Datenvolumen im o2 Netz mit Tel. Flat sowie...

Quantium40 25. Jun 2019 / Themenstart

3G = UMTS wurde insgesamt nur in den Städten wirklich gut ausgebaut. Bei 4G bzw. LTE...

Quantium40 25. Jun 2019 / Themenstart

Natürlich kocht man bei 5G auch nur mit Wasser, aber dennoch wird durch 5G das genutzte...

Quantium40 25. Jun 2019 / Themenstart

Widerstand gegen Mobilfunk gab es schon viel früher. Das ist nichts neues mit 5G. Der...

M.P. 25. Jun 2019 / Themenstart

Naja, sowohl bei Weber, als auch bei "europäischen" Alternativen bis zur Grill...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    •  /