• IT-Karriere:
  • Services:

Reed Hastings: Netflix-Chef sieht nur Nachteile beim Homeoffice

Für Netflix bringe das Homeoffice "nichts Positives", sagt der Chef Reed Hastings. Das Homeoffice werde sich trotzdem durchsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix-Co-Chef Reed Hastings
Netflix-Co-Chef Reed Hastings (Bild: Christophe Archambault/AFP via Getty Images)

Im Zuge der aktuellen Covid-19-Pandemie arbeiten die Angestellten vor allem großer IT-Unternehmen nicht mehr von ihren angestammten Büros aus, sondern eben von zu Hause. Diese Homeoffice-Arbeit soll bei einigen Firmen, wie etwa Google, noch mindestens bis zum Sommer 2021 anhalten. Auch bei Netflix wird dieses neue und nicht ganz freiwillig gewählte Arbeitsmodell noch sehr lange andauern. Der Netflix-Co-Chef Reed Hastings sieht in diesem neuen Arbeitsmodell jedoch hauptsächlich Nachteile, wie er in einem Interview mit dem Wall Street Journal sagte. Demnach sei vor allem die Diskussion neuer Ideen schwieriger als vorher.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH, Aschheim Dornach
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Auf die Frage, ob Hastings auch Vorteile durch das Homeoffice sehe, sagt er: "Ich sehe keine positiven Ergebnisse. Insbesondere international nicht persönlich zusammenkommen zu können, ist ein reines Negativ. Ich war sehr beeindruckt von den Verzichten der Menschen." Netflix hat weltweit rund 8.600 Angestellte.

Doch obwohl die neue Arbeitsweise für das Unternehmen vor allem Nachteile habe, müssten die Angestellten zumindest derzeit nicht zurück ins Büro. Dies werde erst dann geschehen, wenn eine zugelassene Impfung gegen Sars-CoV-2 verfügbar werde. Hastings schätzt, dass es dann aber immer noch rund sechs Monate dauern werde, bis die Mehrheit der Menschen geimpft sei. Erst danach werde es wohl für die Netflix-Angestellten wieder zurück ins Büro gehen.

Hastings geht darüber hinaus davon aus, dass Netflix allerdings auch künftig nicht wieder zu einem reinen Büroalltag zurückkehren wird. "Wenn ich raten müsste, wird die fünftägige Arbeitswoche zu vier Tagen im Büro, während ein Tag virtuell Homeoffice ist. Ich wette, dort landen viele Unternehmen", sagte der Netflix-Chef.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Copper 15. Sep 2020 / Themenstart

Ich habe auch Vielfliegerstatus aufgrund eines Projekts in Dubai. Da die Flugzeit unter...

demon driver 11. Sep 2020 / Themenstart

Ich hab ihn wieder, den Namen. Christian Siefkes. Und hier gibt's das Buch. Ich fand es...

demon driver 10. Sep 2020 / Themenstart

[... viel Richtiges. Hier aber nur kurz dazu:] Nachdem das die überwiegende Mehrheit der...

nohoschi 10. Sep 2020 / Themenstart

Privileg ist in der Tat ein guter Begriff, weder suggeriert man damit ein Recht noch eine...

berritorre 09. Sep 2020 / Themenstart

Ohhh, als Chef bin ich durchaus in der Lage zu verstehen, dass ein einfacher Weg zur...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


    •  /