Redstone 3: "Hey Cortana, schalte meinen PC aus"

Microsoft hat viele Pläne für das kommende Windows 10: Eine neue Preview lässt das Smartphone mit dem PC verbinden. Außerdem soll ein Computer per Sprachbefehl heruntergefahren werden können. Auch für Windows 10 Mobile gibt es Neuerungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Cortana-Sprachbefehl lässt sich Windows herunterfahren.
Mit Cortana-Sprachbefehl lässt sich Windows herunterfahren. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Microsoft hat eine neue Vorschauversion für das kommende Windows 10 Fall Creators Update, auch Redstone 3 genannt, veröffentlicht. Im neuen Build 16251 ist es möglich, ein Android-Smartphone mit dem PC zu verknüpfen. Ein entsprechender Eintrag in den Windows-Einstellungen führt durch den Kopplungsprozess.

  • Seiten können auch später angeschaut werden. (Screenshot: Microsoft)
  • Continuum funktioniert im Portrait-Modus. (Screenshot: Microsoft)
  • Redstone 3 soll automatische Anmdeldung nach einem Neustart ermöglichen. (Screenshot: Microsoft)
  • Cortana zeigt Suchergebnisse im Startmenü an. (Screenshot: Microsoft)
  • Ein Telefon kann mit dem PC gekoppelt werden. (Screenshot: Microsoft)
  • Das erlaubt das Teilen von Links für diesen PC. (Screenshot: Microsoft)
  • Per Teile-Knopf wird ein Link versendet.<br> (Screenshot: Microsoft)
Cortana zeigt Suchergebnisse im Startmenü an. (Screenshot: Microsoft)
Stellenmarkt
  1. ERP - Systembetreuer (m/w/d) - Lean and Digitalisation
    igus GmbH, Köln
  2. IT-Support (m/w/d)
    Robert Koch-Institut, Berlin
Detailsuche

Nachdem per SMS ein Link mit einer Test-App an das Telefon gesendet wurde, können darüber Webseitenlinks auf dem verbundenen PC geteilt werden. Für die Verwendung ist ein Microsoft-Account notwendig. Über diesen identifiziert die Software den mit demselben Konto angemeldeten PC. Momentan ist die Software noch nicht komplett fertiggestellt. Es soll später auch eine Version für Apple-Smartphones mit iOS geben.

Cortana kann den PC herunterfahren

Außerdem wurden Verbesserungen am Windows-Sprachassistenten Cortana vorgenommen. Dieser zeigt Suchergebnisse direkt im Startmenü an, statt ein Browserfenster zu öffnen. Auf einem Screenshot sieht es so aus, als würden eine kleine Instanz von Microsoft Edge und die Suchmaschine Bing im Startmenü ausgeführt. Über Stimmenkommandos soll sich ein PC auch herunterfahren oder sperren lassen. Microsoft gibt ein Beispiel für ein Sprachkommando an: "Hey Cortana turn off my PC."

Im Blogeintrag spricht Microsoft noch von diversen anderen Verbesserungen der neuen Windows-Version. Darunter ist auch eine optimierte Neustartsequenz, bei der der Nutzer automatisch angemeldet werden kann. Das soll nach einem durch Windows Update gezwungenen Neustart, aber auch durch Energieoptionen oder über die Kommandozeile möglich sein.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    09.-13.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Build 15235 für Windows 10 Mobile ist parallel dazu angekündigt worden. In Continuum soll es jetzt möglich sein, auch den Porträtmodus auf einem externen Bildschirm darzustellen. Dazu muss die Funktion erst in den Systemeinstellungen aktiviert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


plutoniumsulfat 30. Jul 2017

Wie könnte die Menschheit nur tausende Jahre ohne Ärzte auskommen?

Fissler 28. Jul 2017

Ich verstehe jetzt nicht was an Alexa Müll sein soll. Das mit den Abweichungen kann ich...

nekoanikey 28. Jul 2017

Funktioniert Cortana eigentlich auch im Hintergrund, also wenn ich nur als Beispiel mit...

eXXogene 28. Jul 2017

Gerade der Desktop wird immer mehr zur Ausnahme, denn mehr als 70 Prozent aller...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strom
Wie wahrscheinlich ist ein Blackout?

"Blackout" könnte das Wort des Jahres werden, so wird davon gesprochen. Wir klären, ob Deutschland in diesem Winter wirklich seinen ersten derart verheerenden Stromausfall erleben könnte.
Eine Analyse von Gerd Mischler

Strom: Wie wahrscheinlich ist ein Blackout?
Artikel
  1. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  2. Auf alles vorbereitet: der neue Volvo EX90
     
    Auf alles vorbereitet: der neue Volvo EX90

    Volvo will bis 2030 vollelektrisch und bis 2040 klimaneutral werden - der neue Volvo EX90 zeigt, wie das gehen soll: mit einem leistungsstarken elektrischen Antrieb, Laden in zwei Richtungen und einer neuen Software-Plattform, die Sicherheit und Komfort weiter erhöht.
    Sponsored Post von Volvo

  3. Neuronales Netzwerk: Disneys Software macht Schauspieler jünger oder älter
    Neuronales Netzwerk
    Disneys Software macht Schauspieler jünger oder älter

    Neuronale Netze wie Fran könnten Darsteller in Disney-Filmen zuverlässig altern lassen oder verjüngen. Das spart viel manuelle CGI-Arbeit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /