Redox OS 0.5: Rust-Betriebssystem erscheint mit neuer C-Bibliothek

Die Entwickler des Rust-Betriebssystems Redox OS haben für die nun verfügbare Version 0.5 eine neue eigene C-Bibliothek erstellt. Diese ist in Rust geschrieben und bringt mehr Funktionen als bisher, so dass viele neue Pakete wie FFmpeg oder auch Mesa mit Redox OS genutzt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Redox ist ein in Rust geschriebenes Betriebssystem.
Redox ist ein in Rust geschriebenes Betriebssystem. (Bild: Redox Developers)

Rund ein Jahr nach der bisher letzten Veröffentlichung stellt das Team des in Rust geschriebenen Betriebssystems Redox OS die aktuelle Version 0.5 bereit. Die meiste Arbeit in dieser Zeit haben die Entwickler laut der Ankündigung in die neue C-Bibliothek Relibc gesteckt, die dem Projekt entsprechend in Rust geschrieben ist. Die Relibc ersetzt die bisher verwendete Newlib und bietet dem Projekt bereits mehr Möglichkeiten als die zuvor genutzte Lösung.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) im technischen Produktmanagement
    CCV GmbH, Au in der Hallertau
  2. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen
Detailsuche

Laut Angaben des Projekts soll die Relibc vor allem die Anzahl der Probleme reduzieren, die das Team bei der Nutzung der Newlib hatte, was nun offenbar schon in Teilen gelungen ist. Darüber hinaus wollen die Entwickler durch die Wahl von Rust natürlich auch eine sichere Alternative zu bisherigen C-Standardbibliotheken schaffen, die in C geschrieben sind.

Im Blog zur Ankündigung heißt es: "Die Arbeit an Relibc war intensiv und berührte fast jeden Teil des Systems". Es sei eine große Errungenschaft, dass Nutzer davon aber eigentlich nichts mitbekommen sollten, da sich am Login-Screen oder auch den Anwendungen nichts verändert habe. So hat das Team das Event-System neu gestaltet und das Memory Mapping komplettiert. Neu entstanden ist außerdem die Unterstützung für Pthreads sowie einige Systemaufrufe für Signale. Dies habe zu einer besseren Unterstützung für LLVM geführt und damit auch für den Compiler Rustc, Mesa und den Software Rasterizer Llvmpipe.

Dass nun Mesa und LLVM genutzt werden können, liegt auch an der neuen C-Bibliothek Relibc. Ähnliches gilt für viele weitere Anwendungen wie etwa FFmpeg, Gstreamer, Cairo, Harfbuzz oder auch OpenGL-Wrapper sowie die SDL 2. Zu Version 0.5 von Redox OS hinzugekommen sind auch neue Bootloader für Coreboot und UEFI-Systeme. Die dazu entstandenen Werkzeuge sollen sich zur Wiederverwendung in anderen Projekten eignen. Weitere Details zu Redox OS 0.5 finden sich in der Ankündigung im Projektblog.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nille02 25. Mär 2019

Interessant ist es, aber für den produktiven Einsatz noch ungeeignet. Golem hat über...

Boereck 25. Mär 2019

Es klingt vielleicht komisch, eine C-Standardbibliothek in Rust zu implementieren, aber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /