48-Megapixelkamera ohne zusätzliche Superweitwinkelkamera

Uns wäre es lieber gewesen, wenn Xiaomi stattdessen auf die Makrokamera verzichtet hätte, die wir für weitaus verzichtbarer als die Superweitwinkelkamera halten. Zudem ist die Bildqualität wie bei vielen derartigen Makrokameras mit geringer Auflösung allenfalls durchschnittlich. Die mit der Hauptkamera gemachten Bilder hingegen sind gut: Die Schärfe stimmt, ebenso die Belichtung. Von der Schärfe her kommt die Hauptkamera des Redmi Note 9T an die der aktuellen Pixel-Smartphones heran, die allerdings weitaus bessere Bildverarbeitungsalgorithmen haben.

Stellenmarkt
  1. Informatiker/in (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth, München
  2. Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Betreuung und Teamassistenz Schulen
    KommunalBIT AöR, Fürth
Detailsuche

Beim Redmi Note 9T können wir beispielsweise wie bei anderen Xiaomi-Smartphones eine KI-Verbesserung einschalten. Diese erkennt zwar Szenen relativ zuverlässig, verstärkt wie in der Vergangenheit aber hauptsächlich den Kontrast und die Sättigung - was mitunter zu recht quietschigen Bildern führt. Die HDR-Funktion ist standardmäßig ausgeschaltet; sie verleiht den Fotos eine wesentlich bessere Schattenausleuchtung und macht sie generell etwas "knackiger".

Standardmäßig macht die Kamera des Redmi Note 9T Bilder mit einer Auflösung von 12 Megapixeln, wir können aber auch auf volle 48 Megapixel umschalten. Für wirklich notwendig halten wir das nicht: Bei voller Auflösung merken wir beispielsweise nur eine minimale Verbesserung der Schärfe und der Details, die nur unter starker Vergrößerung andeutungsweise sichtbar ist. Ein Teleobjektiv hat das Smartphone nicht - wir können nur digital zoomen, was im niedrigen Vergrößerungsbereich in Ordnung geht.

Nachtaufnahmen und Videos in 4K

Für Nachtaufnahmen steht ein spezieller Nachtmodus zur Verfügung, der die Belichtung verbessert. Der Porträtmodus funktioniert vergleichbar gut wie bei anderen Xiaomi-Smartphones. Videos lassen sich maximal in 4K mit 30 fps aufnehmen. Insgesamt gefällt uns die Kamera des Redmi Note 9T gut, das Smartphone macht gute Fotos. Uns stört aber die Beschränkung auf die Brennweite der Hauptkamera; besonders die Superweitwinkelperspektive fehlt uns im Alltag immer wieder.

  • Das Redmi Note 9T von Xiaomi hat eine griffige Rückseite aus Kunststoff. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist eine Dreifachkamera eingebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Display ist 6,51 Zoll groß und hat Full-HD-Auflösung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Frontkamera ist in einem Loch im Display eingebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Fingerabdrucksensor ist im Ein-Schalter untergebracht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Redmi Note 9T hat einen Klinkenanschluss für Kopfhörer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Am oberen Rand ist zudem ein IR-Blaster verbaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die eingebaute Makrokamera ist mit ihren 2 Megapixeln kaum zu gebrauchen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Zoomen müssen Nutzer digital - mit entsprechendem Qualitätsverlust. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Hauptkamera macht scharfe Fotos - bei aktiviertem HDR sind auch die Schatten gut ausgeleuchtet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ohne HDR sind die Schatten manchmal etwas zu dunkel. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Superweitwinkelkamera hat das Redmi Note 9T nicht - Nutzer müssen mit der Perspektive der Hauptkamera zurechtkommen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die eingebaute Makrokamera ist mit ihren 2 Megapixeln kaum zu gebrauchen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Im Inneren des Redmi Note 9T steckt Mediateks Dimensity 800U, ein SoC der oberen Mittelklasse mit einer maximalen Taktrate von 2,4 GHz. Im Geräte-Benchmark Geekbench 5 kommt der Chip auf 598 Punkte im Single-Test und 1.780 Zähler im Multi-Test. Damit rangiert das Smartphone von den Kennzahlen her ungefähr zwischen dem Pixel 4a 5G mit seinem Snapdragon 765G und dem Oneplus Nord N10 5G mit seinem Snapdragon 690.

Zusammen mit 4 GByte Arbeitsspeicher arbeitet das Redmi Note 9T in unserem Test im Alltag flüssig. Auch mehrere geöffnete Apps bringen das Smartphone nicht an seine Grenzen. Dank der Mali-G57-Grafikeinheit lassen sich auch grafisch aufwendigere Spiele zocken. Der Flash-Speicher ist je nach gewählter Variante 64 oder 128 GByte groß, ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut.

Xiaomi Redmi Note 9T 5G - Smartphone 4GB+128GB, 6,53" FHD+ DotDisplay 60Hz, MediaTek Dimensity 800U, 48MP Triple Kamera, 5000mAh, NFC, Nightfall Black (Offizielle Version + 2 Jahre Xiaomi Garantie)

Das Redmi Note 9T unterstützt 5G (non standalone) und Wi-Fi 5, Bluetooth läuft in der Version 5.1. Zusätzlich zur Speicherkarte können zwei SIM-Karten gleichzeitig verwendet werden - insgesamt hat das Smartphone drei Steckplätze. Ein GPS-Empfänger ist eingebaut, ebenso ein NFC-Chip. Der Fingerabdrucksensor sitzt im seitlichen Ein-Schalter und reagiert schnell und zuverlässig.

Großer Akku und Android 10

Der Akku hat eine Nennladung von 5.000 mAh, er lässt sich mit 18 Watt schnellladen. Andere Xiaomi-Smartphones bieten wesentlich schnelleres Laden, sind aber auch teurer. Drahtlos lässt sich das Redmi Note 9T nicht aufladen. Bei normaler Nutzung können wir das Smartphone anderthalb Tage lang verwenden, bei starker Nutzung ist immer noch ein Tag drin.

Ausgeliefert wird das Redmi Note 9T mit Android 10, nicht mit der aktuellen Android-Version 11. Xiaomi verwendet wie gewohnt seinen Android-Fork MIUI in der Version 12, der vollen Zugang zu den Google-Apps gewährt. Im Unterschied zu anderen Herstellern installiert Xiaomi immer noch ziemlich viele Apps vor, darunter viele Anwendungen, die man als Bloatware bezeichnen kann. Glücklicherweise lassen sich diese deinstallieren, was allerdings ein Weilchen dauert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Redmi Note 9T im Test: Xiaomis günstige 5G-Offensive für 200 EuroRedmi Note 9T: Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Parlator 11. Feb 2021

Aber wenn dann die private Krankenversicherung sich weigert dich als Kunde zu nehmen oder...

ClemensGrn 05. Feb 2021

Entgegen dem Eigenverständnis "IT-News für Profis" könnte dieser Text auf jeder...

oz42 04. Feb 2021

Ich hatte meinen Tarif von 1,5 auf 2 GB/Monat aufbohren müssen, als ich ein Mi 9T hatte...

tk (Golem.de) 04. Feb 2021

So schnell kann es gehen! Danke für den Hinweis!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Moderne Lösungen
    Wochenrückblick
    Moderne Lösungen

    Golem.de-Wochenrückblick Eine Anzeige gegen einen Programmierer und eine neue Switch: die Woche im Video.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. NFTs: Valve verbannt Blockchain-Spiele und NFTs auf Steam
    NFTs
    Valve verbannt Blockchain-Spiele und NFTs auf Steam

    Nach einer Regeländerung sind Blockchain-Spiele nicht mehr auf Steam erlaubt. Konkurrent Epic will dies aber offenbar erlauben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /