Abo
  • Services:
Anzeige
Gmail mit automatisierter Kategorisierung
Gmail mit automatisierter Kategorisierung (Bild: Google)

Redesign: Gmail kategorisiert E-Mails selbst

Gmail mit automatisierter Kategorisierung
Gmail mit automatisierter Kategorisierung (Bild: Google)

Google hat seinen E-Mail-Dienst Gmail überarbeitet und zur Bewältigung der täglich hereinkommenden Datenmengen eine automatische Kategorisierung eingebaut. Anstelle von Ordnern werden dabei Tabs verwendet.

Sowohl die mobilen Apps als auch die Desktop-Version von Gmail sind umgestaltet worden. Eingehende E-Mails sollen nun automatisch sortiert werden. Gmail zeigt Tabulatoren an, die die Kategorien symbolisieren, die Google für die Vorsortierung eingerichtet hat.

Anzeige

Eine Gmail-Kategorie ist für Updates aus sozialen Netzwerken wie Google+, Twitter, Facebook oder Youtube gedacht. E-Mail-Werbeaktionen landen ebenfalls in einer eigenen Kategorie. Damit ist kein Spam gemeint, sondern Angebote von Anbietern, bei denen der Benutzer Kunde ist. Die Kategorie Benachrichtigungen ist für Rechnungen, Bestellungs- und Versandbestätigungen gedacht.

Der Anwender soll so mehr Übersicht bekommen. Er soll auf einen Blick erkennen können, welche Nachrichten neu sind, und entscheiden, wann er welche E-Mail lesen will.

  • Neues Gmail mit Kategorisierung - Webversion (Bild: Google)
  • Android-App von  Gmail mit Kategorisierung (Bild: Google)
  • iPhone-App von  Gmail mit Kategorisierung (Bild: Google)
Neues Gmail mit Kategorisierung - Webversion (Bild: Google)

Die automatische Kategorisierung kann nie perfekt sein. Deshalb können Anwender auch manuell festlegen, welche E-Mails in welchen Tabs landen sollen. Die Mails lassen sich zwischen den Tabs auch verschieben. Davon lernt Gmail und übernimmt die neue Kategorisierung. Mit Sternchen versehene Absender landen immer im Bereich "Allgemein". Das ist sinnvoll, um E-Mails von Freunden, Kunden und Kollegen immer an der gleichen Stelle vorzufinden.

Wer die neue Gliederung nicht mag, kann zur klassischen Gmail-Ansicht zurückkehren. Das Update soll nach und nach für die mobilen Apps für iOS und Android und die Desktop-Weboberfläche von Gmail veröffentlicht werden. Laut Google sollten Anwender, die die neue Ansicht noch nicht sehen, auch ein Auge auf die Einstellungen der Webversion haben. Taucht dort "Posteingang konfigurieren" auf, kann die neue Funktion manuell aktiviert werden.

Einen Nachteil hat die neue Oberfläche bislang. Sie funktioniert nicht parallel zur Priority Inbox, ob Google das ändern wird, ist noch nicht bekannt. Diese optionale Ansicht wurde vor ungefähr zwei Jahren eingeführt. Dort sortiert Gmail E-Mails von Absendern hin, mit denen der Nutzer regelmäßig E-Mails austauscht.


eye home zur Startseite
elgooG 30. Mai 2013

Da hast du recht, das Umschalten zwischen mehreren Konten ist sehr einfach. Das einzige...

Spaghetticode 30. Mai 2013

Man könnte einfach ein paar neue Header einführen: 1. Kategorie: private Nachricht...

root666 30. Mai 2013

Das ist so nicht ganz korrekt. Du kannst mit den untergeordneten Labels eine art...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V., Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  4. Robert Bosch GmbH, Dresden, Reutlingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 179,99€
  2. 18,99€ statt 39,99€
  3. (u. a. Ryzen 5 1400 für 150,89€, Ryzen 5 1600 für 198,95€ und Ryzen 7 1700 für 290,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Was soll man sonst machen...

    voxeldesert | 00:48

  2. Re: Wird auch Zeit

    lestard | 00:46

  3. Re: Sehe ich anders

    voxeldesert | 00:44

  4. Endlich fällt es auch mal jemandem auf!

    dxp | 00:30

  5. Re: Was, wie bitte?

    cpeter | 00:26


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel