Redesign: Facebook bastelt an einer veränderten Chronik

Das Aussehen der Facebook-Profile könnte sich demnächst ändern. Während die ganze Welt den Börsenstart des Unternehmens verfolgt, arbeitet Facebook heimlich, still und leise an einem Redesign der Chronik.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook arbeitet an einem neuen Design.
Facebook arbeitet an einem neuen Design. (Bild: AFP/Getty Images)

Facebook will die Informationen seiner Privatnutzer zentraler auf der Chronik darstellen: Talkin Points Memo schreibt: "Das Unternehmen schafft (mit dem Design) subtile, aber doch deutliche Änderungen." Facebook teste diese auf ausgewählten Nutzerprofilen. Das Unternehmen bestätigte den Test.

Was sich ändern könnte

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP Senior Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. IT Administrator (m/w/d)
    Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
Detailsuche

Der Name des Nutzers, Angaben zum Heimatort, zum Beruf und zur Ausbildung werden jetzt auf dem Coverbild dargestellt. Damit sich der Text vom Hintergrund abhebt, wird die Schrift in Weiß gehalten. Das Profilbild des Nutzers rückt weiter an den Rand, um für die Angaben Platz zu machen.

  • So könnte die neue Chronik aussehen. Quelle: talkingpointsmemo.com
  • Zum Vergleich - so sieht das aktuelle Design der Chronik aus. Quelle: talkingpointsmemo.com
So könnte die neue Chronik aussehen. Quelle: talkingpointsmemo.com

Auf dem frei gewordenen Abschnitt unter dem Coverbild gibt es neue Buttons. Einer davon zeigt eine Zusammenfassung mit den wichtigsten Aktivitäten des Nutzers. Der Tab, hinter dem sich die "Gefällt mir"-Klicks des Nutzers verbergen, nennt sich jetzt Favoriten. Die neu gestalteten Tabs unter dem Coverbild sind kleiner als die vorherigen Tabs und nehmen so weniger Platz ein.

Facebook machte keine Angaben, wie viele Nutzer an dem Test teilnehmen. Es sei auch nicht klar, ob das Design überhaupt eingeführt wird. Selbst wenn, könnte sich noch einiges an der Darstellung ändern, da es sich um einen Test handelt.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In den vergangenen Wochen hatte Facebook die Chronik für alle Nutzer verpflichtend eingeführt. Bei manchen Nutzern wurde das Profil noch nicht umgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eckstein 24. Mai 2012

... damit die User auch ja keinen Spaß mehr mit Timeline haben. http://www.seohunting.com...

Himmerlarschund... 24. Mai 2012

Nein!! Text über dem Titelbild, faszinierend! Hättest du das mal zum Patent angemeldet...

Anonymer Nutzer 24. Mai 2012

ja leute was erwartet ihr? facebook und andere massiv dynamisch und javascript basierte...

druckertinte 24. Mai 2012

Oo

keiner 24. Mai 2012

Google... ;) http://media-cache3.pinterest.com/upload/47569339784465404_J2oUoT0E_c.jpg



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ada & Zangemann
Das IT-Märchen, das wir brauchen

Das frisch erschienen Märchenbuch Ada & Zangemann erklärt, was Software-Freiheit ist. Eine schöne Grundlage, um Kinder - aber auch Erwachsene - an IT-Probleme und das Basteln heranzuführen.
Eine Rezension von Sebastian Grüner

Ada & Zangemann: Das IT-Märchen, das wir brauchen
Artikel
  1. Koalitionsvertrag: Berlin setzt auf Open Source
    Koalitionsvertrag
    Berlin setzt auf Open Source

    Die neue Berliner Landesregierung hält Open Source für "unverzichtbar". Offener Code soll priorisiert und OSS-Communitys gefördert werden.

  2. TTDSG: Neue Cookie-Regelung in Kraft getreten
    TTDSG
    Neue Cookie-Regelung in Kraft getreten

    Mit jahrelanger Verspätung macht Deutschland die Cookie-Einwilligung zur Pflicht. Die Verordnung zu Einwilligungsdiensten lässt noch auf sich warten.

  3. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /