• IT-Karriere:
  • Services:

Red Redray: 4K-Videoplayer für 1.450 US-Dollar

Red hat mit dem Redray einen Videoplayer für 4K-Inhalte vorgestellt. Aufgrund der enormen Datenmengen steckt eine Festplatte mit 1 TByte Kapazität in dem schwarzen Gerät. Das dazugehörige Downloadangebot richtet sich sowohl an Heimkino- als auch an Kinobesitzer.

Artikel veröffentlicht am ,
Red Redray
Red Redray (Bild: Red)

Der Red Redray ist ein Videoabspieler für 4K-Filme mit Auflösungen von bis zu 4.096 x 2.160 Pixeln in 2D und 3D. Als Speichermedium steckt mangels Alternativen eine SATA-Festplatte mit 1 TByte Kapazität in dem aus Aluminium gefertigten Gehäuse.

  • Red Redray (Bild: Red)
  • Red Redray (Bild: Red)
  • Red Redray (Bild: Red)
  • Red Redray (Bild: Red)
Red Redray (Bild: Red)
Stellenmarkt
  1. echion Corporate Communication AG, Augsburg
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München

Der Redray-Player gibt das Odemax genannte Format wieder, das Red für die Kompression der Videodaten aus den Red-Kameras entwickelt hat. Das .red-Format funktioniert ausschließlich mit dem Redray-Player. Es lässt sich mit dem Programm Redcine-X Pro und dem -Plugin generieren. 3D-Inhalte können mit 48 bis 60 Bildern pro Sekunde wiedergegeben werden.

Darüber kann der Redray auch 1.080p- und 720p-Videos im MPEG4-Format wiedergeben, die in das 4K-Format hochskaliert werden.

Das Gerät ist mit USB 2.0, E-SATA, einem SD-Kartenslot sowie einem WLAN-Modul (802.11n) und Infrarot für die Fernbedienung ausgerüstet. Auch ein Netzwerkanschluss ist eingebaut. Die Videoausgabe erfolgt über vier HDMI-Ausgänge, während für den Ton ein separater HDMI-Ausgang verwendet wird.

Der Redray misst 316 x 61 x 260 mm und unterstützt die Audioausgabe bis hin zum 7.1-Kanalton mit 24 bis 48 kHz. Jeder Redray kann parallel vier Full-HD-Bildschirme oder zwei 4K-Displays mit Bildern versorgen. Wer will, kann per Genlock auch mehrere Redrays synchronisieren, um Videoleinwände zu versorgen.

Die Daten sollen nach Angaben des Herstellers vornehmlich über das Internet auf das Gerät gespielt werden. Die Datenrate bei 4K-Videos soll beim Red-Format angeblich nur 2,5 MByte pro Sekunde betragen. Ein entsprechendes Portal, über das die mit DRM geschützten Inhalte bezogen werden sollen, will Red unter dem Namen Odemax herausbringen. Das Angebot richtet sich nicht nur an Heimkinobesitzer, sondern auch an Kinobetreiber. Filmemacher können dort auch ihre 4K-Videos hochladen.

Der Redray Player soll 1.450 US-Dollar kosten, kann ab sofort vorbestellt werden und die Auslieferung Ende 2012 erfolgen. Der RRencoder soll hingegen schon Mitte Dezember beginnen und der Odemax-Dienst im Januar 2013 starten.

Mit einem eigenen Projektor würde Red dann die gesamte 4K-Technikkette von den Kameras über die Distribution bis zur Wiedergabe anbieten können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 189,90€ (Bestpreis!)
  3. 106,68€ (Bestpreis!)
  4. 94,90€

niklasR 04. Dez 2012

Engadget hatte den 4K-Server von Sony im Hands-On. Die 4K-Version von Spiderman hat ganze...

niklasR 04. Dez 2012

Vielleicht will man den Ton aber an einen seperaten Player geben, und nicht an das...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /