Red Magic 3 im Test: Eine Menge Smartphone für 480 Euro

Nubias Red Magic 3 ist für Mobile-Gamer gedacht - und bietet als eines der ersten Smartphones einen eingebauten Lüfter. Dank seiner Topausstattung ist das Gerät aber nicht nur für Spieler interessant, wie unser Test zeigt.

Ein Test von veröffentlicht am
Das Red Magic 3 von Nubia hat Schultertasten.
Das Red Magic 3 von Nubia hat Schultertasten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Spiele für Smartphones haben sich in den vergangenen Jahren stark weiterentwickelt. Waren grafisch ansprechende Shooter wie Shadowgun vor einigen Jahren noch die Ausnahme, gibt es mittlerweile zahlreiche gut aussehende Mobile-Games, die zudem noch eine gute Spieltiefe bieten. Entsprechend haben einige Smartphone-Hersteller Geräte im Portfolio, die sich explizit an Spieler richten - einer davon ist das chinesische Unternehmen Nubia mit seiner Red-Magic-Reihe. Das neue Red Magic 3 soll dank seines 90-Hz-Displays, der aktiven Kühlung, des schnellen Prozessors und des Gaming-Menüs Vorteile beim Spielen bieten.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger
Das System E-Mail: Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger

E-Mail verhalf dem Internet zum Durchbruch, als es noch Arpanet hieß. Zeit für einen Blick auf die Hintergründe dieses Systems - nebst Tipps für einen eigenen Mailserver.
Von Florian Bottke


Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
Softwareentwicklung: Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
Eine Anleitung von Pascal Friedrich


E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
E-Commerce und Open Banking: E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
Eine Analyse von Erik Bärwaldt


    •  /