• IT-Karriere:
  • Services:

Red+ Kids: Vodafone führt Tarif für Kinder unter zehn Jahren ein

Vodafone hat eine Zusatzoption für Red-Tarife vorgestellt, bei denen Nutzer unter zehn Jahren eine eigene SIM-Karte bekommen. Bei Red+ Kids haben Kinder eine Flatrate zur Hauptkarte, aber ansonsten beschränktes Telefonie- und SMS-Volumen. Eltern können Webseiten sperren und Surfzeiten bestimmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Für 10 Euro zusätzlich können Red-Nutzer einen Zusatztarif für ihr Kind mit eigener SIM abschließen.
Für 10 Euro zusätzlich können Red-Nutzer einen Zusatztarif für ihr Kind mit eigener SIM abschließen. (Bild: Leon Neal/Getty Images)

Nutzer eines Red-Tarifs von Vodafone können künftig für ihre Kinder unter einem Alter von zehn Jahren über eine Zusatzoption eine eigene SIM-Karte ordern, die über spezielle Schutzmaßnahmen verfügt. Die Option Red+ Kids kostet 10 Euro im Monat und bietet unter anderem einen Webfilter, zuteilbares Datenvolumen und eine Telefonie-Flat zu den Eltern.

Kontrolle durch Schutzsoftware

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Vodafone zufolge kommt bei Red+ Kids die Jugendschutzsoftware Jusprog zum Einsatz. Diese filtert automatisch nicht altersgerechte Inhalte beim Surfen heraus. Eltern richten den Webfilter über ihr eigenes Smartphone mit dem Red-Haupttarif ein; während das Kind surft, überprüft der Filter die Inhalte im Hintergrund und blockiert entsprechende Seiten. Als voreinstellbare Alterstrukturen stehen 0, 6, 12 und 16 Jahre zur Verfügung.

Gedacht ist die neue Tarifoption aber explizit für Kinder unter zehn Jahren. Zur Hauptnummer des Tarifs - also der Nummer eines der Elternteile - kann das Kind mit Red+ Kids ohne Limit telefonieren. Zu anderen Verbindungen stehen 200 Freiminuten zur Verfügung. Für Textnachrichten gibt es ein Limit von 50 SMS.

Das Datenvolumen teilen Eltern über ihr eigenes Smartphone zu. Der Kauf von kostenpflichtigen Abonnements und Services ist automatisch gesperrt. Eltern können zudem einstellen, zu welchen Zeiten ihr Kind surfen kann. Erreicht das Kind ein Alter von zehn Jahren, kann es zu Vodafones Young-Smartphone-Tarif wechseln. Dieser bietet größere Datenpakete, kostet aber natürlich auch mehr.

Unaufmerksamkeit kann teuer werden

Mit Red+ Kids will Vodafone natürlich, dass bereits zu einem möglichst frühen Zeitpunkt Kinder ihrer Kunden in die eigene Tarifstruktur eingebunden werden. Eltern müssen innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss der Zusatzoption einen Nachweis über das Alter des Kindes abgeben. Dafür können die Geburtsurkunde oder ein Schülerausweis abfotografiert und über eine spezielle Webseite hochgeladen werden. Vergessen sollten Eltern diesen Nachweis nicht: Der Tarif wird ansonsten pro Monat um 5 Euro teurer, der Young-Tarif sogar um 15 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. 4,26€
  3. 0,99€
  4. 4,99€

Niaxa 26. Apr 2017

Kommt alles drauf an. Grundsätzlich lehne ich es ab, meinem Sohn mal mit 10 schon ein...

John2k 26. Apr 2017

War nur ein Beispiel. In anderen Bundesländern wird es nicht besser aussehen. Aus...

Spaghetticode 25. Apr 2017

Da hilft keine Sperre oder Filter, da es dort meist auch andere Geräte gibt.

Reddead 25. Apr 2017

Wie sieht es mit dem Datenvolumen aus? Müssen die Eltern von ihrem Tarif Datenvolumen...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


      •  /