Abo
  • Services:

Red Internet & Phone 250 DSL: Supervectoring von Vodafone billiger als bei 1&1 und Telekom

Vodafone vermarktet Super-Vectoring im Netz des Konkurrenten Telekom günstig. Doch die Telekom legt noch etwas Spezielles mit ins Paket.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Linecard für Super-Vectoring mit Mulifunktionsgehäuse
Die Linecard für Super-Vectoring mit Mulifunktionsgehäuse (Bild: Deutsche Telekom)

Ab dem 7. August können sechs Millionen Haushalte in Deutschland über Vodafone einen Super-Vectoring-Anschluss mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 250 MBit/s nutzen. Das gab Vodafone am 6. August 2018 bekannt. Der Tarif Red Internet & Phone 250 DSL ist im ersten Jahr für 20 Euro monatlich erhältlich, danach kostet er 50 Euro pro Monat. Damit beträgt der Monatspreis bei zweijähriger Laufzeit 35 Euro, das ist weniger als bei 1&1.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Der Preis für den Tarif 1&1 DSL 250 vom Konkurrenten United Internet liegt bei 30 Euro in den ersten 12 Monaten, danach 45 Euro. Der Monatspreis beträgt bei zweijähriger Laufzeit 37,50 Euro. Der Tarif 1&1 DSL Young 250 richtet sich nur an Kunden bis 28 Jahre und kostet 27 Euro in den ersten 12 Monaten, danach 45 Euro (Monatspreis: 36 Euro).

Die Deutsche Telekom vermarktet Super-Vectoring selbst als Magentazuhause XL. Das Angebot von 20 Euro in den ersten 6 Monaten gilt nur für Neukunden. Danach kostet der Tarif monatlich 55 Euro. Die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Damit liegt der Monatspreis bei rund 46 Euro. Magentazuhause XL umfasst eine Datenflatrate sowie Telefonie ins Festnetz und in die deutschen Mobilfunknetze.

Enthalten ist bei Vodafone aber nur eine Festnetz-Flatrate für Telefonate ins deutsche Festnetz sowie eine Internetflatrate. DSL-Bestandskunden von Vodafone können aber in den neuen Tarif Red Internet & Phone 250 DSL wechseln, sofern sie im Ausbaugebiet für Super-Vectoring wohnen. Neukunden bietet Vodafone eine Wechselgarantie: Nach 12 Monaten ist ein Wechsel in einen günstigeren Tarif mit niedrigerer Datenübertragungsrate möglich.

Geboten wird ein Download von bis zu 250 MBit/s und ein Upload von bis zu 40 MBit/s. Bisher sind VDSL/2-Vectoring-Datenraten von bis zu 100 MBit/s möglich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

DerDy 10. Aug 2018

Die 7590 ist nicht alt. Hatte in Erinnerung, das du noch eine 73xx hast und die ist...

Faksimile 09. Aug 2018

Sicher muss die Telekom. Aber die anderen müssen nicht bei der Telekom. Und wenn sie...

DerDy 07. Aug 2018

Damit untergräbt Vodafone seine eigene Glaubwürdigkeit. Erst den anderen kritisieren und...

LostWolf 07. Aug 2018

Lieber eine Telefon Flatrate als so ein billig Gerät das eh nur im Schrank Platz weg nimmt.

LostWolf 07. Aug 2018

Da hilft nur: Mit Nachbarn zusammenschließen und der Gemeinde einen Besuch abstatten. Ich...


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    •  /