Abo
  • Services:

RED Hydrogen One: Handy mit Hologramm-Display für 1.200 US-Dollar angekündigt

Der Kamerahersteller RED hat mit dem Hydrogen One sein erstes Smartphone angekündigt, das auf einem 5,7 Zoll großen Display zwei- und dreidimensionale Inhalte darstellen soll. Das Gerät soll 2018 auf den Mark kommen und ab 1.200 US-Dollar kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
RED Hydrogen One
RED Hydrogen One (Bild: RED)

Der US-Filmkamerahersteller RED will 2018 ein Android-basiertes Smartphone mit einem 5,7 Zoll großen, "holographischem Display" auf den Markt bringen. Das Display soll den Angaben zufolge ohne externe Brille 3D-Inhalte anzeigen können.

  • RED Hydrogen One (Bild: RED)
RED Hydrogen One (Bild: RED)
Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. PROTAKT Projekte & Business Software AG, Bad Nauheim

Zur Displaytechnik teilte RED nichts mit. Es könnte sich dabei um ein Display ähnlich dem in Amazons Fire Phone, dem LG Optimus 3D oder dem Nintendo 3DS handeln.

3D-Displaytechnik des RED Hydrogen One soll ohne Brille nutzbar sein

In einem Forumsposting schrieb RED-Gründer Jim Jannard, dass sich der Effekt schwer beschreiben lasse, und es sich um eine ganz neue Displaytechnik handle. Für entsprechende Filminhalte soll ein eigenes Portal geschaffen werden.

Darüber hinaus soll das Hydrogen One Teil eines neuen modularen Systems sein und als Kontrollmonitor und Bedieneinheit für die RED Scarlet, Epic und Weapon dienen. Zu den technischen Details ließ RED noch nicht viel verlauten. Das Gerät nutzt als Schnittstelle USB-C und Micro-SD als Speichermedium. Hinweise auf den Prozessor, die Kamera und sonstige Bauteile fehlen. Der Sound soll nach Herstellerangaben von Stereo auf Raumklang hochgerechnet werden.

Das wird das RED Hydrogen One kosten

Das RED Hydrogen One kann bereits vorbestellt werden und soll im ersten Quartal 2018 ausgeliefert werden. Die Version aus Aluminium soll rund 1.200 US-Dollar kosten, das Modell mit Titangehäuse etwa 1.600 US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 84,90€ (Vergleichspreis 93,90€)
  2. für 319€ statt 379,99€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: LCD050)
  3. 295,99€ (Vergleichspreis 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (u. a. SimCity 4 Deluxe Edition für 2,19€ und The Witcher 3 Wild Hunt für 13,49€)

randomware 10. Sep 2018

Wenn du den verlinkten Post gelesen hättest, wüsstes du, dass es kein lentikular Display...

t3st3rst3st 07. Jul 2017

Im Gegenteil es machen sämtliche Animationsfilme die in 3D produziert wurden in 3D auch...

Lumumba 07. Jul 2017

Und nicht 08/15 Design alla iPhones!

Psy2063 07. Jul 2017

klingt nach einem vielversprechenden Gerät, aber bei Red würde ich als aller erstes eine...


Folgen Sie uns
       


Hypervsn angesehen (Ifa 2018)

Die Hypervsn-Wand von Kino-mo stellt Videos auf rotierenden LED-Streifen dar. Das Bild ist ziemlich beeindruckend, wenngleich nicht frei von Darstellungsfehlern.

Hypervsn angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /