• IT-Karriere:
  • Services:

Red Hat: Update auf Enterprise Linux 5.8 veröffentlicht

Red Hat hat ein achtes Update für seine Distribution Enterprise Linux 5 veröffentlicht. Als Minor Update bringt die Aktualisierung vor allem bessere Hardwareunterstützung und Optimierungen in der Virtualisierung.

Artikel veröffentlicht am ,
Red Hat hat ein achtes Update für sein Enterprise Linux 5 veröffentlicht.
Red Hat hat ein achtes Update für sein Enterprise Linux 5 veröffentlicht. (Bild: Red Hat)

Red Hat Enterprise Linux wurde auf Version 5.8 aktualisiert. Das "Minor Update" bringt vor allem eine bessere Hardwareunterstützung und aktualisierte Versionen der Virtualisierungslösungen Xen und KVM. Es ist das achte Update des vor fünf Jahren veröffentlichten Red Hat Enterprise Linux 5 (RHEL 5). RHEL 5 wird noch fünf Jahre mit Updates versorgt. Kunden können den Support mit Extended Life Cycle (ELC) darüber hinaus noch um weitere drei Jahre verlängern.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach
  2. Caritasverband für die Stadt Bonn e. V., Bonn

Neben zahlreichen neuen Storage- und Netzwerktreibern bringt RHEL 5.8 auch die Unterstützung für PCIe 3.0 mit. Außerdem erhielten etliche Treiber Reparaturen, darunter auch einige für Grafikkarten. Mit dem Power Management Quality of Service können Netzwerklatenzen und Netzwerkdurchsatz so gesteuert werden, dass die Hardware nicht immer mit maximaler Leistung laufen muss.

Gastsysteme unter Xen können effizienter auf CD-ROMs zugreifen. Außerdem kann die Größe der Dateisysteme in virtuellen Datenträgern besser verändert werden. Unter der Kernel Virtual Machine (KVM) können Gastsysteme 256 CPUs nutzen statt der bisherigen 128. Zusätzlich wurde die Unterstützung für Zeitgeberhardware verbessert. Damit sollen Gastsysteme schneller starten.

Eine Übersicht aller Änderungen liefern die Release Notes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

      •  /