Abo
  • IT-Karriere:

Red Hat: RHEL 8 erscheint mit Appstreams und Basis-Image für alle

Version 8 von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) ist verfügbar. Die Distribution nutzt erstmals die sogenannten Appstreams zum Verteilen der Pakete. Ein neues, frei verteilbares Basis-Image soll die Nutzung von Containern auch ohne Red-Hat-Abo vereinfachen.

Artikel veröffentlicht am ,
RHEL 8 ist nun allgemein verfügbar.
RHEL 8 ist nun allgemein verfügbar. (Bild: Red Hat)

Die Open-Source-Spezialisten von Red Hat haben Version 8 des gleichnamigen Enterprise Linux, kurz RHEL, veröffentlicht. Wie üblich enthält die neue Version einige Funktionen, die bereits seit längerem in Fedora benutzt werden, der maßgeblich von Red Hat unterstützten Community-Distribution. Das betrifft für RHEL 8 vor allem die sogenannten Application Streams oder Appstreams, die die Software-Verwaltung modularer gestalten sollen.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. EDAG BFFT Electronics, Ingolstadt

Zusätzlich zu einem Basis-Betriebssystem, das wie bisher auf RPM-Paketen aufbaut, gibt es nun eine neue Art zum Verteilen von Anwendungen. Die Technik sei die nächste Generation der sogenannten Software Collections, bei denen bestimmte Software wie Programmiersprache oder Datenbanken in einem wesentlich schnelleren Rhythmus aktualisiert werden als der Rest des Systems, berichtet das Unternehmen. Nutzer haben so wesentlich leichter Zugriff aktuelle Anwendungen.

Als systemweite Neuerung unterstützt RHEL 8 nun standardmäßig OpenSSL 1.1.1 und damit auch TLS 1.3. Über Richtlinien, die systemweit über eine Eingabeaufforderung erstellt werden können, können Nutzer darüber hinaus kryptographische Standards festlegen, ohne dafür die Richtlinien einzelner Anwendungen anpassen zu müssen.

RHEL 8 unterstützt sowohl Java 8 als auch Java 11, die beide zurzeit noch im Rahmen der Langzeitpflege von der Community mit Updates versorgt werden. Die Linux-Distribution unterstützt außerdem sowohl Python 2 als auch Python 3 parallel zueinander. Der Distributor hat dabei darauf verzichtet, sich standardmäßig für eine der Python-Versionen zu entscheiden, so dass Nutzer diese Wahl selbst treffen müssen. Darüber hinaus verzichtet RHEL 8 auf den KDE-Desktop Plasma.

Für Cloud und Enterprise

Wie zu erwarten enthält RHEL 8 auch einige Werkzeuge, die den Umgang mit Containern erleichtern sollen. Dazu gehören etwa Buildah zum Erstellen von Container-Images, Podman zur Verwaltung von Containern, sowie Skopeo zum Auffinden und Verteilen der Container in entsprechenden Registrys. Als Vorteil dieser Werkzeuge führt Red Hat an, dass diese nicht als zentraler Daemon im System laufen.

Ebenfalls wenig überraschend enthält RHEL 8 das neue Storage-Werkzeug Stratis, das XFS etwas näher an die Funktionen von Btrfs und ZFS heranführen soll. Als wohl wichtigste Funktionen hat Stratis dafür Schnappschüsse und sogenannte Storage Pools.

Um RHEL 8 einfacher in Cloud-Umgebungen oder als Teil eines Anwendungscontainers zu verteilen, stellt Red Hat außerdem das sogenannte Universal Base Image (UBI) bereit, das frei verteilt werden darf - bisher stand dem die Lizenz des Red-Hat-Abos entgegen. Werden dieses Image und darauf aufbauende Container auf RHEL selbst oder auch auf Red Hats Containerplattform Openshift ausgeführt, erhalten Kunden auch für das UBI den gewohnten Support.

Weitere Neuerungen und Veränderungen finden sich in der Ankündigung im Red-Hat-Blog.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  2. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...
  3. (aktuell u. a. AKRacing Masster Premium Gaming-Stuhl für 269,00€, QPAD OH-91 Headset für 49...
  4. 99€

Poison Nuke 07. Mai 2019

entweder Amazon oder Red Hat. Denn ein Begriff in thematisch extrem dicht...

xenofit 07. Mai 2019

Japp Gibt es und heißt CentOS ;) https://de.m.wikipedia.org/wiki/CentOS


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

    •  /