• IT-Karriere:
  • Services:

Red Hat: Beta von RHEL 8 zeigt modulare App-Streams

Wie in der Community-Distribution Fedora bietet nun auch die erste Beta von Red Hat Enterprise Linux 8 sogenannte App-Streams, um Pakete modular zu installieren. Außerdem gibt es neue Container-Werkzeuge und eine einfache Möglichkeit, eigene Abbilder zusammenzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Red Hat zeigt die erste Beta von RHEL 8.
Red Hat zeigt die erste Beta von RHEL 8. (Bild: Zaizi Ltd, flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Linux-Distributor Red Hat hat die erste Beta der kommenden Version 8 seiner Enterprise-Distribution RHEL vorgestellt. Wie üblich enthält die neue Version einige Funktionen, die bereits seit längerem in Fedora benutzt werden, der maßgeblich von Red Hat unterstützten Community-Distribution. Dazu gehören in RHEL 8 unter anderem die sogenannten Application Streams.

Stellenmarkt
  1. GA-tec Gebäude- und Anlagentechnik GmbH, Heidelberg
  2. Müller Holding GmbH & Co. KG, Ulm-Jungingen

Diese sollen einen modularen Aufbau der Distribution ermöglichen, indem Userspace-Pakete nun schneller als das darunterliegende System aktualisiert werden können. Das betrifft vor allem unterschiedliche Versionen eines Pakets wie Umgebungen einer Programmiersprache beziehungsweise einer Anwendung, die nun nebeneinander zur Verfügung gestellt werden. Nutzer haben so leichter Zugriff aktuelle Anwendungen.

Als systemweite Neuerungen unterstützt RHEL 8 nun standardmäßig OpenSSL 1.1.1 und damit auch TLS 1.3. Über Richtlinien, die systemweit über eine Eingabeaufforderung erstellt werden können, können Nutzer darüber hinaus kryptografische Standards festlegen, ohne dafür die Richtlinien einzelner Anwendungen anpassen zu müssen.

Mehr für die Cloud

Wie zu erwarten enthält RHEL 8 auch einige Werkzeuge, die den Umgang mit Containern erleichtern sollen. Dazu gehören etwa Buildah zum Erstellen von Container-Images, Podman zur Verwaltung von Containern, sowie Skopeo zum Auffinden und Verteilen der Container in entsprechenden Registries. Als Vorteil dieser Werkzeuge führt Red Hat an, dass diese nicht als zentraler Daemon im System laufen.

Für die Systemverwaltung und für Admins bietet Red Hat das Werkzeug Composer an, mit dem sich Nutzer eigene Abbilder mit spezifischen Paketkompositionen zusammenstellen können. Das soll den vielen verschiedenen Deployment-Szenarien in virtualisierten und Cloud-Umgebungen besser als bisher entsprechen. Zur Paketverwaltung in RHEL 8 wird Yum 4 genutzt, das schlicht eine unbenannte Variante der Fedora-Paketverwaltung DNF ist.

Ebenfalls wenig überraschend enthält RHEL 8 das neue Storage-Werkzeug Stratis, das XFS etwas näher an die Funktionen von Btrfs und ZFS heranführen soll. Als wohl wichtigste Funktionen liefert Stratis dafür Schnappschüsse und sogenannte Storage Pools.

Weitere Details finden sich in der Ankündigung. Die Beta 8 von RHEL steht als öffentliche Beta zum Download bereit. Die finale Version von RHEL 8 sollte im kommenden Sommer erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. 18,99€
  3. 2,99€
  4. 29,99€

Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /