Abo
  • Services:

Red Dead Redemption 2: PS4-Spieler müssen nicht auf Alligatorenhautsattel warten

Auf der Playstation 4 gibt es einige Ausrüstungsgegenstände in Red Dead Redemption 2 früher als auf der Xbox One - in der Kampagne und im Onlinemodus. Für Besitzer von 4K-Bildschirmen könnte der Griff zu der Version für die Microsoft-Konsole trotzdem die bessere Wahl sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Red Dead Redemption 2
Artwork von Red Dead Redemption 2 (Bild: Rockstar Games)

Im Rahmen einer Kooperation zwischen Rockstar Games und Sony gibt es einige Inhalte für Red Dead Redemption 2 auf der Playstation 4 schon 30 Tage früher als auf der Xbox One. In der Kampagne können zuerst PS4-Spieler die Hauptfigur Arthur Morgan mit dem Grizzlies-Gesetzloser-Outfit ausstatten. Dabei handelt es sich um einen "langen Mantel mit Wollfutter und individuellen, handgefertigten Lederakzenten, einer Lederweste mit kunstvollem Muster, Wing-Tip-Stehkragen und schwarzem Halstuch sowie einer verzierten Schnalle mit dazu passenden Stiefelspitzen", schreibt das Playstation Blog.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dienstsitz Leinfelden-Echterdingen, Einsatzort Mettingen
  2. Bezirk Oberbayern, Bruckmühl bei München

Für den Onlinemodus - der im November 2018 als Beta startet - gibt es auf der Playstation 4 weitere Extras 30 Tage früher als auf der Xbox One. Erstens ein Pferd der Rasse Rotfuchs-Araber, das besonders schnell und wendig ist. Zweitens einen virtuellen Sattel aus Alligatorenhaut, der Gesundheits- und Ausdauerwerte des Gauls erhöht, sowie drittens einen Glücksspieler-Double-Action-Revolver, der eine besonders schnelle Feuerrate bieten soll.

Spielerische Vorteile etwa im Onlinemodus ergeben sich nicht aus den Extras, weil Spieler mit den beiden Konsolen auf getrennten Servern antreten - und dort sollten ja dann alle Cowboys die jeweils gleiche Ausrüstung in ihrem Inventar und im Pferdestall finden.

Wer nicht so viel Wert auf virtuelle Gimmicks legt und stattdessen die bestmögliche Grafik haben möchte, muss möglicherweise zu der Xbox-Version von Red Dead Redemption 2 greifen, sofern er einen 4k-Bildschirm und eine Xbox One X besitzt.

Nach aktuellem Wissensstand ermöglicht das Spiel mit dieser Kombination eine native Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln. Das hat jedenfalls Microsoft unter anderem auf einer Übersichtsseite geschrieben, außerdem würde es schlicht die Leistungsfähigkeit der Konsole hergeben.

Auf der Playstation 4 Pro dürfte das Spiel auf 4K-Displays das Bild dagegen mit 1.920 x 2.160 Pixeln berechnen und es dann per Checkerboard-Rendering hochskalieren. Darauf deuten jedenfalls frühe Analysen von Digital Foundry hin. Rockstar Games selbst hat sich bislang nicht zu technischen Details wie Auflösung und Bildrate von Red Dead Redemption 2 geäußert. Das Spiel erscheint am 26. Oktober 2018.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ultra-HD-Blu-ray-Player 159,99€)
  2. (u. a. Sigma, Nikon- und Tamron-Objektive)
  3. 499,99€
  4. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)

DerSchwarzseher 15. Okt 2018 / Themenstart

lul

Planet 09. Okt 2018 / Themenstart

Man berechnet nicht ein normales Bild in einer Auflösung und "checkerboarded" diese dann...

bark 08. Okt 2018 / Themenstart

Zu teuer. Multi-player wird nicht kontrolliert von cheater. Fehlendes online Netzwerk mit...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

      •  /