• IT-Karriere:
  • Services:

Red Dead Redemption 2: Hinweise auf PC-Umsetzung in App von Rockstar Games

Viele Spieler wünschen sich eine PC-Version von Red Dead Redemption 2, aber Entwickler Rockstar Games schweigt zu dem Thema. Anders die offizielle Companion App: In einigen ihrer Daten gibt es Hinweise auf die Umsetzung.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Red Dead Redemption 2
Artwork von Red Dead Redemption 2 (Bild: Rockstar Games)

Unter anderem die Betreiber der Fanseite Rockstarintel haben in Dateien der offiziellen Begleit-App für Red Dead Redemption 2 einige Hinweise gefunden, die auf eine Umsetzung des Actionspiels für Windows-PC hindeuten - bislang ist es nur für Xbox One und Playstation 4 erhältlich. Indizien für eine künftige geplante Portierung sind Zeilen wie "PARAM_companionAutoConnectIpPC", mit der die App eine Verbindung zur PC-Fassung aufbauen würde.

Stellenmarkt
  1. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  2. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg

Der Webseite Dsogaming ist zusätzlich aufgefallen, dass es in den Dateien der für iOS und Android erhältlichen Companion App ein paar dezente Hinweise auf den Antialiasing-Modus TXAA von Nvidia gibt. Der ist aber PCs vorbehalten - auf den Konsolen kommt lediglich TAA zum Einsatz. Ein paar ähnliche Spuren deuten übrigens auch darauf hin, dass die App irgendwann als Anwendung für Windows-PCs erscheinen könnte.

Das große Aber: Es könnte sein, dass die Zeilen aus der offiziellen App für GTA 5 stammen und beim Anpassen einfach mit übernommen wurden. GTA 5 bietet auf PCs ebenfalls die Option der TXAA-Kantenglättung. Trotzdem sind die Zeilen in der App die bislang deutlichsten Hinweise darauf, dass eine Umsetzung kommen könnte.

Andere Indizien, die der Community aufgefallen sind, waren ein entsprechender Eintrag auf dem Linkedin-Profil eines Mitarbeiters von Rockstar Games; und außerdem hatte Media Markt in seinem Onlineshop eine PC-Version für den 31. Dezember 2019 angekündigt. In Foren hat das für Aufregung gesorgt, dabei war das so gut wie sicher nur ein Platzhalter. Selbst ein wichtiger Handelspartner wie Media Markt dürfte kaum über die Pläne von Rockstar Games informiert sein, was Umsetzungen angeht.

Die kostenlose Companion App wird über Social Club - das auch schon für frühere Titel von Rockstar Games verwendete Onlineportal - mit Red Dead Redemption 2 gekoppelt. Spieler können dann auf Smartphone oder Tablet unter anderem die Karte oder die Ziele der aktuell gerade aktiven Mission im Auge behalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)

Apfelbaum 31. Okt 2018

Was war leider auch meine einzige online Erfahrung.

Wolf_ 30. Okt 2018

also was sagt uns das? um wieder gleichberechtigung zwischen PC und Konsolen...

redbullface 29. Okt 2018

Ja ok, vielleicht war das "bombastisch" an dieser Stelle etwas zu hoch gegriffen. Es ist...

John2k 29. Okt 2018

Ok und wozu so viel Kapital an wertlosen Schund binden? Hab genau 4 Spiele zu Hause...

capprice 29. Okt 2018

Korrekt, bin ebenfalls mehr als zufrieden


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

    •  /