Abo
  • Services:

Red Dead Redemption 2: Gesprengte Erwartungen und ein Kriegsbeil

Von GTA 5 dürfte Rockstar Games inzwischen mehr als 100 Millionen Exemplare verkauft haben: jetzt wendet sich der Hersteller verstärkt dem Quasi-Nachfolger Red Dead Redemption 2 zu: Für Spieler gibt's ein Stein-Kriegsbeil, für Aktionäre stark steigende Kurse.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Red Dead Redemption 2
Artwork von Red Dead Redemption 2 (Bild: Rockstar Games)

Nach der Bekanntgabe von Geschäftszahlen hat Strauss H. Zelnick, Chef von Take 2, der Firma hinter Rockstar Games und 2K Games, mit ein paar Bemerkungen über Red Dead Redemption 2 für Begeisterung unter Analysten und Aktionären gesorgt. Vor allem ein Satz hat die Fantasie der Anteilseigner beflügelt: "Ich bin überzeugt, dass Red Dead Redemption 2 die Erwartungen sprengen wird und dass der Onlinemodus ganz außergewöhnlich wird", sagte Zelnick. Nach diesem und einigen weiteren Statements ist der Aktienkurs von Take 2 zeitweise um über zehn Prozent gestiegen.

Stellenmarkt
  1. IcamSystems GmbH, Leipzig
  2. Heitmann IT GmbH, Hamburg

Hintergrund ist, dass Zelnick erstens erkärt hat, dass GTA 5 in den Monaten April bis Juni 2018 die Marke von insgesamt 100 Millionen verkauften Exemplare erreicht haben dürfte; inzwischen dürfte diese Zahl endgültig überschritten sein. Zweitens hat der Manager bekannt gegeben, dass Take 2 auch mit dem Onlinemodus von GTA 5 sehr gut verdient hat. Und drittens hat er sich mit dem genannten Zitat und noch einigen anderen Sätzen auffällig optimistisch über den erwarteten Erfolg von Red Dead Redemption 2 geäußert.

Bei den Analysten, die sich mit dem Spielemarkt beschäftigen, herrscht im Allgemeinen die Auffassung vor, dass RDR 2 voraussichtlich das erfolgreichste Spiel in diesem Jahr wird. Offen ist allerdings, wie sich der Titel mittel- und langfristig verkauft: die Prognosen gehen sehr weit auseinander, sie reichen von 15 Millionen bis zu Zahlen, die bislang nur GTA 5 erreicht hat.

Im Gespräch mit den Analysten hat Zelnick auch darüber gesprochen, dass die Entwickler einige spannende Marketingaktionen mit GTA 5 und Red Dead Redemption 2 veranstalten. Davon gab es schon einige, nur wenige Stunden nach dem Analystengespräch folgt die nächste Aktion: In GTA 5 Online können Spieler ein Stein-Kriegsbeil für das andere Game freischalten.

Spieler müssen dazu auf eine SMS von Maude warten, in der es um Kopfgeldaufträge geht. Dann muss man eine der gesuchten Personen tot oder lebendig zurückbringen, um die Herausforderung abzuschließen und den Fundort des Beils in GTA Online zu erfahren. Sobald man die Waffe besitzt, muss man noch eine Nahkampf-Herausforderung absolvieren, um so einen Bonus in Höhe von 250.000 GTA-Doller zu erhalten und das Kriegsbeil in Red Dead Redemption 2 auf Playstation 4 und Xbox One freizuschalten; nach aktuellem Stand erscheint das Spiel übrigens am 26. Oktober 2018.

Take 2 selbst hat in seiner Quartalsbilanz einen Umsatz von 388 Millionen US-Dollar freigeschaltet - im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 418 Millionen US-Dollar. Der Nettogewinn lag bei 71,7 Millionen US-Dollar, ein kräftiger Zuwachs gegenüber den 60,3 Millionen US-Dollar im Quartal es Vorjahres.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  4. (u. a. LG OLED65W8PLA für 4.444€ statt 4.995€ im Vergleich)

Runaway-Fan 06. Aug 2018

Ohne PC-Version wird RDR2 nicht annähernd an die Zahlen von GTA 5 rankommen.

Apfelbaum 06. Aug 2018

Krass hast Recht :D.

genussge 06. Aug 2018

Die Story wird trotzdem sehr gut werden - sofern man gewohnte Qualität erhält. Und Red...

squido 04. Aug 2018

Wenn man schon von Aktienkursen schreibt, kann man wenigstens die Wertpapierkennnummer...

quineloe 04. Aug 2018

Wollen wir wetten? Wenn zum Januar 2021 Winterkorn immer noch nicht ernsthaft belangt...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /