Abo
  • IT-Karriere:

Red Dead Redemption 2: Feuergefechte in Zeitlupe

Schießereien, Pokerrunden und die Ich-Perspektive: In einem neuen Trailer zeigt Rockstar Games weiteres Gameplay aus Red Dead Redemption 2. Auch die neuen Möglichkeiten der Zeitlupe (Dead Eye) sind zu sehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Red Dead Redemption 2
Artwork von Red Dead Redemption 2 (Bild: Rockstar Games)

Das Entwicklerstudio Rockstar Games zeigt in einem neuen Trailer, wie Spieler in Red Dead Redemption 2 mit der Westernwelt interagieren können. Dabei geht es natürlich auch um Feuergefechte, schließlich kämpft der Spieler als Mitglied einer Gang nicht nur gegen Gesetzeshüter und brave Bürger, sondern auch gegen andere Banden und Banditen.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Josef Kränzle GmbH & Co. KG, Illertissen

In dem Video ist relativ ausführlich die Zeitlupenfunktion (Dead Eye) zu sehen, mit der Spieler etwas mehr Zeit beim Anvisieren von Feinden haben. Offenbar lassen sich die Fähigkeiten der Verlangsamung nach und nach immer weiter ausbauen. Beim Anspielen einer fast fertigen Version hatte Golem.de schon recht viele Möglichkeiten, jedenfalls kam uns das Dead Eye schon recht mächtig vor.

Dead Eye dient nicht nur zur Verlangsamung, sondern auch zur Aneinanderreihung von Schüssen, die dann beim Zurückschalten zur Echtzeit in schneller Reihenfolge automatisch ausgeführt werden. Unter anderem durch diese Spezialfähigkeit kann es die Hauptfigur Arthur Morgan auch mit größeren Gegnergruppen aufnehmen. Allerdings muss die Zeitlupe aufgeladen werden, sie steht also längst nicht immer zur Verfügung. Den jeweiligen Status zeigt ein Kreissymbol neben der Minimap.

Der Trailer zeigt weitere Aktivitäten, darunter Prügeleien und das Einkaufen von Ausrüstung. Auch einen Ausblick auf die Minigames bekommt der Spieler, etwa auf eine Partie Poker im Kreis der Gang. Viele dieser Vergnügungen für zwischendurch stehen unter anderem im Camp zur Verfügung.

Red Dead Redemption 2 erscheint am 26. Oktober 2018 für Xbox One und Playstation 4. Eine PC-Fassung ist derzeit nicht angekündigt. Spieler haben anfangs nur Zugriff auf die Einzelspielerkampagne, der Multiplayermodus für bis zu 32 Teilnehmer folgt erst im November 2018 als Betaversion.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 245,90€ + Versand
  3. 298,00€

Apfelbaum 02. Okt 2018

Hatte mir auch mal GTA IV über Steam bezogen und war überrascht, dass ich es unter einer...

John2k 02. Okt 2018

Das Älteste was mir bekannt ist, natürlich Max Payne. Imernoch unerreicht. Davor war...


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

      •  /