Abo
  • Services:

Red Dead Redemption 2: Der Wilde Westen braucht 105 GByte auf der Festplatte

Die Welt von Red Dead Redemption 2 ist ungewöhnlich groß - zumindest auf der Festplatte: Rund 105 GByte belegt das Programm auf der Playstation 4. Neue Informationen gibt es auch über die Anzahl der Spieler im Multiplayermodus.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Red Dead Redemption 2
Artwork von Red Dead Redemption 2 (Bild: Rockstar Games)

Bei der Ankündigung eines Bundles aus Playstation 4 und Red Dead Redemption 2 hat Sony eine interessante Information über das Actionspiel bekannt gegeben: Es belegt mindestens 105 GByte auf der Konsolenfestplatte. Das ist selbst für ein Open-World-Programm auffällig viel. Der Download des riesigen Assassin's Creed Odyssey etwa ist mit rund 47 GByte an Daten wesentlich kleiner. Allerdings ist unklar, wie viel bei Red Dead Redemption 2 für temporäre Dateien und Ähnliches mit einberechnet ist; sehr viel dürfte das aber unterm Strich nicht ausmachen.

Stellenmarkt
  1. Notion Systems GmbH, Schwetzingen
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Gleichzeitig hat Sony auch bekannt gegeben, dass im Multiplayermodus des Westernspiels bis zu 32 Teilnehmer antreten können. Damit könnte allerdings gemeint sein, dass wie bei GTA Online die Anzahl der tatsächlichen Spieler bei maximal 30 liegt, dazu kämen dann noch bis zu zwei Zuschauer.

Der Multiplayermodus soll zu einem nicht näher bekannten Zeitpunkt im November 2018 als Beta starten. Grundlage ist die aus der Kampagne bekannte offene Welt. Neben Multiplayer- und Koopmodi soll es ausdrücklich auch handlungsbasierte Inhalte für Einzelspieler geben. Einige der Onlineinhalte sollen zuerst für die PS4 und erst 30 Tage später für die Xbox One erscheinen.

Red Dead Redemption 2 kommt am 26. Oktober 2018 für Playstation 4 und Xbox One auf den Markt. Ob und wann eine PC-Version folgt, ist nicht bekannt. Rockstar Games veröffentlicht den Titel mit englischer, nicht aber mit deutscher Sprachausgabe. Dazu gibt es wahlweise Untertitel.

Golem.de konnte eine mehr oder weniger fertige Version im September 2018 anspielen und hat neben allgemeinen Eindrücken eine Übersicht mit ungewöhnlichen Details zusammengestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 14,95€
  3. 34,99€
  4. 19,95€

Vögelchen 01. Okt 2018

Boah, super! Ein Totschlagargument! Und noch dazu so ein originelles, das man ganz...

thecrew 30. Sep 2018

Das wird fühestens dann kommen, wenn jeder Kunde auch wirklich die Möglichkeit hat 100...

thecrew 30. Sep 2018

Also für mich ist das in erster Linie ein Singleplayer Story Titel... Multiplayer wird da...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /