Abo
  • Services:

Red Dead Redemption 2: Battle Royale im Wilden Westen

Dank eines relativ glaubwürdiges Leaks wissen wir mehr über Red Dead Redemption 2: Spieler sollen wahlweise in der Ich-Perspektive antreten können, und für den Onlinemodus ist Battle Royale geplant. Auch auf den Inhalt des nächsten Call of Duty gibt es Hinweise.

Artikel veröffentlicht am ,
Red Dead Redemption 2 erscheint erst Ende Oktober 2018.
Red Dead Redemption 2 erscheint erst Ende Oktober 2018. (Bild: Rockstar Games)

Der Onlinemodus von Red Dead Redemption 2 soll unter anderem Battle Royale bieten. Das hat die Website Trusted Reviews von einem Informanten erfahren - allerdings ohne weitere Details, etwa im Hinblick auf die Parallelen oder Unterschiede zu Playerunknown's Battlegrounds und Fortnite. In einem weiteren Onlinemodus namens Revive and Survive (etwa "Belebe und Überlebe") sollen zwei Teams kämpfen, gefallene Kameraden sollen nur innerhalb einer bestimmten Zeit wiederbelebt werden können - wer am Ende die meisten Cowboys auf dem Feld stehen hat, ist der Sieger.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Norderstedt
  2. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg

Ein dritter Modus namens Money Grab (etwa "Geld greifen") schickt zwei Teams in den Kampf um eine Handvoll Gold, das in die jeweils eigene Basis gebracht werden soll. Dazu kommen nach Angaben von Trusted Reviews zahlreiche Minigames wie Angeln oder Gold schürfen. Außerdem sollen sich Spieler ähnlich wie im Onlinemodus von GTA 5 frei in der Welt bewegen können. Zum Transport dienen neben Pferden auch Kutschen und die Eisenbahn.

Die Informationen von Trusted Reviews erscheinen relativ glaubwürdig. Dass das Magazin direkten Zugang zu einer Quelle bei Rockstar Games haben könnte, belegen Screenshots: Die Redaktion hat zwei Bilder veröffentlicht, auf denen Figuren zu sehen sind, die Figuren auf offiziellem Material - aber in anderen Posen - sehr ähneln. Allerdings könnte es sich dabei natürlich auch um Fälschungen handeln, dann aber um relativ aufwendige.

Mehr als eine Hauptfigur?

Informationen zur Handlung gibt es bislang nicht. Auch ist nicht klar, ob der Spieler immer den gleichen Protagonisten steuert oder wie in GTA 5 zwischen mehreren Hauptfiguren wechseln kann. Bestätigt ist immerhin die Option, wahlweise in der Ich-Perspektive anzutreten - in GTA 5 wurde das ja erst per Update lange nach der Erstveröffentlichung ermöglicht.

Die offene Welt soll unter anderem Städte namens Armadillo und Ridgewood bieten. Dort soll es Händler geben, Waffenschmiede sowie Bestattungsunternehmen, bei denen es Nachschub gibt. Diese computergesteuerten Figuren sollen einem Tag- und Nachtrhythmus folgen und etwa abends die Verkaufsstände aufräumen. Nicht ganz glaubwürdig finden wir die Angabe, dass der Spieler statt eines Hauses nur ein Zelt als Eigenheim bekommt - immerhin soll es das ausbaubar und in unterschiedlichen Stilen geben.

Ob all das stimmt, erfahren wir spätestens am 26. Oktober 2018 - dann will Rockstar Games das Spiel für Playstation 4 und Xbox One auf den Markt bringen. Eine Version für Windows-PC wurde bislang nicht angekündigt.

Für die Macher von Call of Duty war der neue Herbst-Veröffentlichungstermin von RDR 2 vermutlich eine sehr schlechte Nachricht - traditionell erscheint ihr alljährlicher Serienbeitrag ja schließlich um Anfang November herum. Das dürfte auch 2018 so sein, trotz der Konkurrenz. Laut einem Leak ist für diesen Herbst ein Black Ops 4 geplant, das bei Treyarch entsteht.

Es soll ein etwa in der Gegenwart angesiedeltes Kriegsszenario vor allem mit Infanterie bieten, also so ähnlich wie Modern Warfare - aber eben keine Science-Fiction und auch keine Historie. Black Ops 4 soll auch für Nintendo Switch auf den Markt kommen. Die Hinweise auf den Inhalt sind unter anderem Vgculturehq zugespielt worden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. und bis zu 25€ Steam-Gutschein gratis erhalten

vigges666 07. Feb 2018

... Und warum nicht? Hast du keins dieser Spiele selbst bezahlt? Ich als PC spieler Habe...

LH 07. Feb 2018

Ja, sehr viele sogar. Last man Standing bedeutet meist ja nur: Die nächste Runde startet...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
      Android-Smartphone
      10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

      Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
      Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

      1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
      2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
      3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

        •  /