Abo
  • IT-Karriere:

Red Candle Games: Entwickler zieht Horrorspiel Devotion nach Protesten zurück

Das Horrorspiel Devotion hat es nach der Veröffentlichung auf den zweiten Platz der Verkaufscharts bei Steam geschafft. Offenbar nach Protesten chinesischer Spieler wegen eines politischen Scherzes ist das Werk des taiwanischen Entwicklers Red Candle Games nun nicht mehr verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Devotion
Artwork von Devotion (Bild: Red Candle Games)

Bei Computerspielern in Asien sorgt derzeit ein Horrorspiel namens Devotion für Aufregung. Das Programm wurde Mitte Februar 2019 vom taiwanischen Entwicklerstudio Red Candle Games weltweit über Steam veröffentlicht. Der Titel war sofort sehr erfolgreich und hat es auf Anhieb auf den zweiten Platz der Verkaufscharts geschafft - einfach, weil er spannend inszeniert ist, entsprechend positiv waren die ersten Nutzerbewertungen.

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Das hat sich allerdings schnell geändert, inzwischen ist Devotion nicht mehr auf Steam zu finden. Grund sind offenbar ein paar versteckte Anspielungen auf die Politik, insbesondere auf die Spannungen zwischen China und Taiwan. Unter anderem findet sich in dem Programm auf einem Plakat ein Vergleich zwischen dem chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping und der Cartoonfigur Winnie the Pooh. Die Anspielung ist nicht unbedingt liebevoll, sondern eher herabsetzend.

Laut der Webseite Spieltimes werde Xi Jinping in Devotion möglicherweise zusätzlich als jemand dargestellt, der Kinder attackiert - bestätigt ist das aber nicht. Die tatsächlichen und vermeintlichen Schmähungen haben jedenfalls dazu geführt, dass das Spiel auf Steam zum Opfer von Review Bombing wurde, also von durchgehend negativen Bewertungen, ohne dass Grafik oder Gameplay dafür einen Grund liefern.

So gut wie alle der negativen Bewertungen stammen offenbar von chinesischen Spielern. Dann ist die Lage rasch weiter eskaliert: Trotz einer Stellungnahme mit einer Entschuldigung durch Red Candle Games wurde das Nutzerkonto des Studios auf Weibo (eine Art chinesisches Facebook) ebenso wie der Auftritt auf vergleichbaren Portalen gelöscht. Auch im Westen ist Devotion nicht mehr auf Steam zu finden, die Trailer von dem Spiel wurden auf Youtube im Kanal des Entwicklerstudios gesperrt.

Wie die Sache weitergeht und ob die Entwickler etwa eine neue Version von Devotion veröffentlichen werden, ist momentan unklar. Derzeit gerät mit Detention auch das erste, Anfang 2017 von Red Candle veröffentlichte und mit einigen kleineren Preisen für Indiegames ausgezeichnete Spiel auf Steam ins Visier der Review Bomber.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. ab 369€ + Versand
  3. 349,00€
  4. 274,00€

plutoniumsulfat 02. Mär 2019

Bezieht sich aber immer noch auf Geld. Ist also ein ganz anderes System.

quineloe 27. Feb 2019

Anstand und Integrität waren eben noch nie umsonst. Saudi Arabien ist für unsere...

tonictrinker 27. Feb 2019

Kunst ist nicht Kunst, nur weil man das sagt. Jemanden persönlich auf dumme Weise...

tonictrinker 27. Feb 2019

Wer rechtstaatlich ist und wer nicht wird am Ende definiert. Halt so wie es gerade in...

tonictrinker 27. Feb 2019

Ja, nur das das eine nicht unbedingt etwas mit dem anderen zu tun hat. Wenn ich sowas...


Folgen Sie uns
       


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


      •  /