Red Candle Games: Entwickler zieht Horrorspiel Devotion nach Protesten zurück

Das Horrorspiel Devotion hat es nach der Veröffentlichung auf den zweiten Platz der Verkaufscharts bei Steam geschafft. Offenbar nach Protesten chinesischer Spieler wegen eines politischen Scherzes ist das Werk des taiwanischen Entwicklers Red Candle Games nun nicht mehr verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Devotion
Artwork von Devotion (Bild: Red Candle Games)

Bei Computerspielern in Asien sorgt derzeit ein Horrorspiel namens Devotion für Aufregung. Das Programm wurde Mitte Februar 2019 vom taiwanischen Entwicklerstudio Red Candle Games weltweit über Steam veröffentlicht. Der Titel war sofort sehr erfolgreich und hat es auf Anhieb auf den zweiten Platz der Verkaufscharts geschafft - einfach, weil er spannend inszeniert ist, entsprechend positiv waren die ersten Nutzerbewertungen.

Stellenmarkt
  1. Systemingenieur (m/w/d) IT Systeme
    Scheidt & Bachmann System Technik GmbH, Kiel
  2. Cloud Engineer AWS (m/w/d)
    Metaways Infosystems GmbH, Hamburg
Detailsuche

Das hat sich allerdings schnell geändert, inzwischen ist Devotion nicht mehr auf Steam zu finden. Grund sind offenbar ein paar versteckte Anspielungen auf die Politik, insbesondere auf die Spannungen zwischen China und Taiwan. Unter anderem findet sich in dem Programm auf einem Plakat ein Vergleich zwischen dem chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping und der Cartoonfigur Winnie the Pooh. Die Anspielung ist nicht unbedingt liebevoll, sondern eher herabsetzend.

Laut der Webseite Spieltimes werde Xi Jinping in Devotion möglicherweise zusätzlich als jemand dargestellt, der Kinder attackiert - bestätigt ist das aber nicht. Die tatsächlichen und vermeintlichen Schmähungen haben jedenfalls dazu geführt, dass das Spiel auf Steam zum Opfer von Review Bombing wurde, also von durchgehend negativen Bewertungen, ohne dass Grafik oder Gameplay dafür einen Grund liefern.

So gut wie alle der negativen Bewertungen stammen offenbar von chinesischen Spielern. Dann ist die Lage rasch weiter eskaliert: Trotz einer Stellungnahme mit einer Entschuldigung durch Red Candle Games wurde das Nutzerkonto des Studios auf Weibo (eine Art chinesisches Facebook) ebenso wie der Auftritt auf vergleichbaren Portalen gelöscht. Auch im Westen ist Devotion nicht mehr auf Steam zu finden, die Trailer von dem Spiel wurden auf Youtube im Kanal des Entwicklerstudios gesperrt.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie die Sache weitergeht und ob die Entwickler etwa eine neue Version von Devotion veröffentlichen werden, ist momentan unklar. Derzeit gerät mit Detention auch das erste, Anfang 2017 von Red Candle veröffentlichte und mit einigen kleineren Preisen für Indiegames ausgezeichnete Spiel auf Steam ins Visier der Review Bomber.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


plutoniumsulfat 02. Mär 2019

Bezieht sich aber immer noch auf Geld. Ist also ein ganz anderes System.

quineloe 27. Feb 2019

Anstand und Integrität waren eben noch nie umsonst. Saudi Arabien ist für unsere...

tonictrinker 27. Feb 2019

Kunst ist nicht Kunst, nur weil man das sagt. Jemanden persönlich auf dumme Weise...

tonictrinker 27. Feb 2019

Wer rechtstaatlich ist und wer nicht wird am Ende definiert. Halt so wie es gerade in...

tonictrinker 27. Feb 2019

Ja, nur das das eine nicht unbedingt etwas mit dem anderen zu tun hat. Wenn ich sowas...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Artikel
  1. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /