Abo
  • IT-Karriere:

Red Candle Games: Entwickler zieht Horrorspiel Devotion nach Protesten zurück

Das Horrorspiel Devotion hat es nach der Veröffentlichung auf den zweiten Platz der Verkaufscharts bei Steam geschafft. Offenbar nach Protesten chinesischer Spieler wegen eines politischen Scherzes ist das Werk des taiwanischen Entwicklers Red Candle Games nun nicht mehr verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Devotion
Artwork von Devotion (Bild: Red Candle Games)

Bei Computerspielern in Asien sorgt derzeit ein Horrorspiel namens Devotion für Aufregung. Das Programm wurde Mitte Februar 2019 vom taiwanischen Entwicklerstudio Red Candle Games weltweit über Steam veröffentlicht. Der Titel war sofort sehr erfolgreich und hat es auf Anhieb auf den zweiten Platz der Verkaufscharts geschafft - einfach, weil er spannend inszeniert ist, entsprechend positiv waren die ersten Nutzerbewertungen.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. BWI GmbH, Bonn

Das hat sich allerdings schnell geändert, inzwischen ist Devotion nicht mehr auf Steam zu finden. Grund sind offenbar ein paar versteckte Anspielungen auf die Politik, insbesondere auf die Spannungen zwischen China und Taiwan. Unter anderem findet sich in dem Programm auf einem Plakat ein Vergleich zwischen dem chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping und der Cartoonfigur Winnie the Pooh. Die Anspielung ist nicht unbedingt liebevoll, sondern eher herabsetzend.

Laut der Webseite Spieltimes werde Xi Jinping in Devotion möglicherweise zusätzlich als jemand dargestellt, der Kinder attackiert - bestätigt ist das aber nicht. Die tatsächlichen und vermeintlichen Schmähungen haben jedenfalls dazu geführt, dass das Spiel auf Steam zum Opfer von Review Bombing wurde, also von durchgehend negativen Bewertungen, ohne dass Grafik oder Gameplay dafür einen Grund liefern.

So gut wie alle der negativen Bewertungen stammen offenbar von chinesischen Spielern. Dann ist die Lage rasch weiter eskaliert: Trotz einer Stellungnahme mit einer Entschuldigung durch Red Candle Games wurde das Nutzerkonto des Studios auf Weibo (eine Art chinesisches Facebook) ebenso wie der Auftritt auf vergleichbaren Portalen gelöscht. Auch im Westen ist Devotion nicht mehr auf Steam zu finden, die Trailer von dem Spiel wurden auf Youtube im Kanal des Entwicklerstudios gesperrt.

Wie die Sache weitergeht und ob die Entwickler etwa eine neue Version von Devotion veröffentlichen werden, ist momentan unklar. Derzeit gerät mit Detention auch das erste, Anfang 2017 von Red Candle veröffentlichte und mit einigen kleineren Preisen für Indiegames ausgezeichnete Spiel auf Steam ins Visier der Review Bomber.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 114,99€
  2. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  3. 169,00€
  4. 54,00€

plutoniumsulfat 02. Mär 2019

Bezieht sich aber immer noch auf Geld. Ist also ein ganz anderes System.

quineloe 27. Feb 2019

Anstand und Integrität waren eben noch nie umsonst. Saudi Arabien ist für unsere...

tonictrinker 27. Feb 2019

Kunst ist nicht Kunst, nur weil man das sagt. Jemanden persönlich auf dumme Weise...

tonictrinker 27. Feb 2019

Wer rechtstaatlich ist und wer nicht wird am Ende definiert. Halt so wie es gerade in...

tonictrinker 27. Feb 2019

Ja, nur das das eine nicht unbedingt etwas mit dem anderen zu tun hat. Wenn ich sowas...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Test

5fach-Teleobjektiv und lichtstarker Sensor - das Huawei P30 Pro hat im Moment die beste Smartphone-Kamera.

Huawei P30 Pro - Test Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

    •  /