Abo
  • Services:

Recycling: Wertvoller Apple I als Elektroschrott abgegeben

Der Mitarbeiter einer Elektroschrott-Recyclingfirma hat wohl nicht schlecht gestaunt, als er die Kisten mit dem Nachlass eines Mannes öffnete. Darin befand sich ein Apple I. Die Witwe hatte das seltene Gerät, von dem ein Exemplar knapp eine Million US-Dollar einbrachte, zum Entsorgen abgegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple I Hauptplatine
Apple I Hauptplatine (Bild: Bonhams)

Der Entsorgungsbetrieb Cleanbayarea aus Kalifornien sucht nach einer etwa 60 bis 70 Jahre alten Frau, um ihr 100.000 US-Dollar zurückzugeben. Die Dame hatte aus dem Nachlass ihres jüngst verstorbenen Mannes einige Kisten voller Elektroschrott bei dem Unternehmen zur Entsorgung abgegeben, die sie in der Garage gefunden hatte.

Stellenmarkt
  1. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main

Die Kartons verblieben einige Zeit im Lagerhaus des Unternehmens, bis sie nach Angaben der Firma ein Mitarbeiter öffnete und neben Kabeln und alten Tastaturen einen wahren Schatz fand. Es handelte sich um einen Apple I.

Vom Apple I wurden nur rund 200 Stück produziert, die im Jahr 1976 für 666,66 US-Dollar angeboten wurden. Noch sollen rund 50 Geräte existieren, aber davon sollen lediglich sechs Stück noch funktionieren. Bereits 1999 wurde ein Apple 1 verkauft, erzielte damals aber die vergleichsweise geringe Summe von 50.000 US-Dollar. 2012 brachte ein Apple I schon knapp 375.000 US-Dollar ein und im Mai 2013 wurde vom Kölner Auktionshaus Breker ein solches Gerät für 516.461 Euro verkauft. Im Oktober 2014 wurden bei einer Versteigerung für einen Apple 1 gar 905.000 US-Dollar geboten.

Der Apple I wurde damals mit Kassettenlaufwerk, Anleitung, Originalkarton und einem von Steve Jobs unterzeichneten Brief angeboten. Auf der Originalverpackung war auch die Wohnadresse von Steve Jobs verzeichnet, weil Apple 1976 in der Garage von Steve Jobs gegründet wurde.

Der Apple I von Cleanbayarea wurde für rund 200.000 US-Dollar an einen privaten Sammler verkauft. Die Hälfte davon - also knapp 100.000 US-Dollar - sollen der Witwe zurückgegeben werden, die allerdings bei der Abgabe des vermeintlichen Schrotts weder ihren Namen noch ihre Anschrift hinterließ.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Filme und Musik - über 80.000 Artikel)
  2. (u. a. Mainboards, CPUs, Speicher, Grafikkarten, Gehäuse)
  3. 111,00€
  4. mit Gutscheincode PLAYTOWIN (max. 50€ Rabatt) - z. B. ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 Advanced...

marsie 01. Jun 2015

Also für den Mann hatte das Ding wahrscheinlich schon einen besonderen Wert. Nicht...

Trollversteher 01. Jun 2015

Nein, DU liegst daneben, mal wieder. Der Altair 8800 war sicher auch ein Meilenstein auf...


Folgen Sie uns
       


Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger

Wir zeigen die ersten Schritte in Blender 2.80 Beta im Video.

Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    •  /