• IT-Karriere:
  • Services:

Recycling: Grüne wollen 10 Euro Pfand auf Smartphones und Handys

Alle Smartphones und Handys sollen zehn Euro teurer werden. Das Geld gibt es erst zurück, wenn ein Altgerät zurückgegeben wird. Diese Idee stellen die Grünen morgen im Bundestag vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobiltelefon-Recycling in den USA
Mobiltelefon-Recycling in den USA (Bild: Mike Blake/Reuters)

Die Grünen wollen durch ein Pfandsystem für Handys und Smartphones das Recycling verbessern. Das steht in einem Antrag der Bundestagsfraktion (PDF) der Partei, der am 8. März 2012 auf der Tagesordnung des Bundestages steht. Damit sollen die Verbraucher zur Rückgabe alter Geräte gezwungen werden.

Stellenmarkt
  1. Felsomat GmbH & Co. KG, Königsbach-Stein
  2. AUSY Technologies Germany AG, München, Hamburg, Düsseldorf

Falls das System bei Mobiltelefonen und Smartphones erfolgreich ist, soll es sogar auf weitere IT-Produktgruppen wie Notebooks, Netbooks, Tablets und Spielekonsolen ausgeweitet werden. Als mögliche Pfandgebühr werden zehn Euro genannt. Damit soll eine Entsorgung über den Hausmüll und der Verlust an Rohstoffen verhindert werden. Ein IT-Pfandsystem soll gemeinsam mit Handel und Industrie geschaffen werden, um die Sammlung und das Recycling von Elektronikschrott zu verbessern.

Die Europäische Kommission hat wegen Problemen bei der Wiederverwertung von Elektronikschrott die Richtlinie zu Elektro- und Elektronik-Altgeräten (WEEE) überarbeitet. Im Januar 2012 hat das EU-Parlament diese Neufassung angenommen. Der Antrag der Grünen soll die EU-Richtlinie in Deutschland umsetzen.

Darin heißt es: "Vor allem bei Kleingeräten wie Mobiltelefonen sind die Rücklaufquoten zu gering. Oftmals landen diese in der Restmülltonne oder in den Ländern des Südens. Dabei gehen auch wertvolle Rohstoffe verloren. Grund ist unter anderem die fehlende Möglichkeit für Verbraucher, diese Geräte unkompliziert in eine ordnungsgemäße Verwertung zu geben."

Durch eine Verlängerung der gesetzlichen Gewährleistungsfrist für IT-Geräte von derzeit 24 Monaten sollen zusätzliche Anreize geschaffen werden, um qualitativ hochwertige und haltbare IT-Geräte herzustellen.

Das von der IT-Industrie noch kaum genutzte Umweltzeichen Blauer Engel zeichne Geräte aus, die besonders langlebig, schadstoffarm und recyclinggerecht sind. Geräte erhalten den Blauen Engel, wenn die Hersteller Ersatzteile für mindestens fünf Jahre vorhalten und die Geräte einfach auf- und nachrüstbar sind. Auch dürften keine Kunststoffe enthalten sein, die unter der EU-Chemikalienverordnung Reach als besonders besorgniserregend identifiziert wurden. Die Geräte müssen auch so konstruiert sein, dass sie für Recyclingzwecke leicht manuell zerlegbar sind, damit Gehäuseteile, Batterien, Leiterplatten und Bildschirmeinheiten getrennt und weitgehend wiederverwertet werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (mit AMD Ryzen 9 5900X + Gigabyte RTX 3080 AORUS für 3.000€)
  2. bei o2 für 44,99€ pro Monat (24 Monate Laufzeit)
  3. bei o2 für 42,99€ pro Monat (24 Monate Laufzeit)
  4. (u. a. LG 43UP76906LE 43 Zoll LCD für 482,50€ (inkl. Cashback), Gigaset C 430 A Duo 2x...

Harry78 08. Mär 2012

Und 0,20 Euro für CD pro kg sind ein witz!

Schiwi 08. Mär 2012

"Sie versuchen die Welt zu verbessern?! ERHÄNGT SIE AM NÄCHSTEN BAUM!!!"

Schiwi 08. Mär 2012

ich geh doch nicht jedesmal in den Zoo wenn ich ein Handy entsorgen will ;)

kinderschreck 08. Mär 2012

Wozu auf große Geräte ein Pfand? Eine Waschmaschine oder einen 60" Flat kannst Du nicht...

kinderschreck 08. Mär 2012

Würde das Handy dem Recycling zugeführt müssten weniger Rohstoffe abgebaut werden.


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQV Probe gefahren

Trotz hohem Stromverbrauch kommt man mit dem EQV gut durch die Republik.

Mercedes EQV Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /