Abo
  • IT-Karriere:

Eine schwimmende Fabrik

In vielen wenig entwickelten Ländern sei das auf Grund der instabilen politischen Lage kaum möglich, sagen die Experten. Zudem seien die Wertstoffströme zu gering. Das geplante Schiff decke einen viel größeren Bereich ab. Es könnte regelmäßig die 18 wichtigsten Häfen entlang der afrikanischen Westküste ansteuern - eine Region so groß wie Europa.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

So ein Fabrikschiff muss groß sein und ruhig in der See liegen, damit keiner der Arbeiter seekrank wird. "Ein gewöhnlicher Rumpf kam daher nicht in Frage", erklärt Technolog-Projektleiter Christoph Rasewsky. Das Recyclingschiff ist deshalb als Halbtaucher ausgelegt. Die 80 mal 125 Meter große Plattform schwimmt ähnlich wie ein Katamaran auf zwei gigantischen Rümpfen und bietet den Wellen im halb abgetauchtem Zustand nur wenig Angriffsfläche.

Wenn sie erst einmal gebaut ist, unterscheidet sich die schwimmende Fabrik kaum von einer an Land: Lagerflächen, Förderbänder, Ballenpressen, Zerkleinerer, Sortier- und Waschanlagen, Kräne sowie ein Extruder zur Verarbeitung von Recycling-Kunststoffen. Am Ende purzelt sogenanntes Regranulat aus der Anlage. Das kann dann später zu neuen Kunststoffprodukten verarbeitet werden.

64.000 Tonnen soll das Schiff im Jahr verwerten können. Das ist zwar nur ein Bruchteil der Gesamtmenge, die alljährlich ins Meer gelangt, doch Afrikas Westküste soll ja auch nur der Anfang sein. Recyclingschiffe könnten genauso vor Asien, in der Südsee oder vor Indien aufkreuzen.

Das Geschäftsmodell ist letztlich überall das gleiche: Rohmaterial wird für rund zehn Millionen Euro angekauft, das Regranulat bringt auf dem Markt etwa 40 Millionen. Es ist das Kapital des Schiffs. Das Geschäftsmodell funktioniere allein über die Wertschöpfung aus dem Verkauf der hochwertigen Recyclate, sagt Wittmaier.

Doch bislang ist auch das Recyclingschiff nur eine kühne Idee, die von der Realisierung noch weit entfernt ist. Recyclingexperte Michael Braungart ist auch hier skeptisch. Die ideale Lösung sieht in seinen Augen ganz anders aus: "Produkte so designen, dass sie sich einfach recyceln lassen."

 Rohstoff Kunststoff
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. 4,31€
  3. 44,99€
  4. 2,69€

randya99 20. Mai 2019

Stimmt doch gar nicht. Das Gras/Soja wächst sofort wirder nach und bindet CO2. Methan...

bombinho 19. Mai 2019

Wiederverwerten ist nicht einmal das Problem, sondern die Kosten der Wiederverwertung...

FactCheck 19. Mai 2019

aber wer die Ursache nicht bekaempft hat nichts gewonnen. Fakt ist: ein kleiner Bach in...

Nimrais 18. Mai 2019

Biokunststoffe sind in aller Regel auf nachwachsenden Rohstoffen basierende, den...

norbertgriese 18. Mai 2019

Wenn in D sortiert wird ohne Ende und nur 20% recycled wird - dann einfach alles...


Folgen Sie uns
       


Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test

Wir haben Ikeas erste beiden Symfonisk-Lautsprecher getestet. Sie sind vollständig Sonos-kompatibel und können mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Klanglich liefern sie gute Ergebnisse und das zu einem niedrigeren Preis als die Modelle von Sonos direkt.

Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test Video aufrufen
WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

    •  /