Abo
  • Services:

Rechtsstreit: Nvidia zahlt 30 US-Dollar für 512 MByte

Der Rechtsstreit um falsch beworbene Grafikkarten vom Typ Geforce GTX 970 ist beendet: Nvidia zahlt Käufern in den USA jeweils 30 US-Dollar - und 1,3 Millionen für die Anwälte.

Artikel veröffentlicht am ,
Stilisierte Geforce GTX 970
Stilisierte Geforce GTX 970 (Bild: Nvidia)

Nvidia und die Vertreter einer Sammelklage haben den Rechtsstreit um falsch beworbene Grafikkarten vom Typ Geforce GTX 970 mit einem Vergleich beendet. Der bedeutet für Nvidia, dass die Firma im rechtlichen Sinne nicht als schuldig gilt. Und für die Käufer der Karte, dass sie jeweils 30 US-Dollar erhalten.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Dieser Betrag ist kein Zufall: Nvidia hatte laut Polygon.com bei der rund 350 US-Dollar teuren Karte genau 12,5 Prozent des Videospeichers nicht in der versprochenen Form verbaut. 12,5 Prozent von 350 US-Dollar sind rund 44 US-Dollar. Im Vergleich habe man sich auf etwas weniger geeinigt, eben auf 30 US-Dollar. Die Anwälte der Sammelklage erhalten 1,3 Millionen US-Dollar; in diesem Betrag ist der Ausgleich für ihre Kosten enthalten. Wie hoch die Gesamtrechnung für Nvidia wird, ist nicht bekannt.

In dem seit Anfang 2015 geführten Rechtsstreit ging es darum, dass die Spezifikationen der GTX 970 von Nvidia falsch angegeben wurden. So verfügt die Karte zwar über 4 GByte RAM, davon sind aber 512 MByte nur sehr langsam und daher nicht normal nutzbar - in Spielen kann das zu Rucklern führen.

Außerdem ist die Anzahl der Raster-Endstufen geringer als zuerst angegeben, und auch die Größe des L2-Cache wurde nicht korrekt dargestellt. Ursprünglich gab es mehrere Sammelklagen, auch gegen Hersteller wie Asus, EVGA und Gigabyte. Die einzelnen Rechtsfälle wurden dann zusammengefasst.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Hotohori 01. Aug 2016

Wäre nun interessant wie viele Anwälte daran beteiligt waren, da es aber eine Sammelklage...

Soraphis 31. Jul 2016

pff. das ding ist 280mb groß weil's kein wirklicher patch ist. relevant sind von den 280...

Porterex 30. Jul 2016

Die ROP waren auch falsch angegeben mit Werten, welche die 970 nie hatte. Aber steht auch...

Anonymer Nutzer 30. Jul 2016

Eben, dachte ich mir auch... Der Vorredner aber sieht das anscheinend anders.


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Smartphone-Kaufberatung: Viel Smartphone für wenig Geld
Smartphone-Kaufberatung
Viel Smartphone für wenig Geld

Auch zum diesjährigen Weihnachtsfest verschenken sicher viele Menschen Smartphones - oder wünschen sich selbst eins. Der Markt ist so groß wie unüberschaubar. Wir haben 2018 viele getestet und geben Empfehlungen für Geräte unter 300 Euro.
Von Tobias Költzsch

  1. Vivo Nex Dual Screen Vivo stellt Smartphone mit zwei Displays vor
  2. Smartphone-Kaufberatung Mehr Smartphone für mehr Geld
  3. CDU-Generalsekretärin Alle Behördengänge sollen am Smartphone erfolgen können

Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

    •  /