Und wer ist QAnon nun?

Zur Identität der Person oder der Personen hinter QAnon gibt es eine Menge Spekulationen, die von Gamern über Trump bis hin zum russischen Auslandsgeheimdienst GRU reichen. Bewiesen ist keine, wobei der US-Präsident als Initiator der Verschwörungstheorie aufgrund sehr weniger Rechtschreibfehler in QAnon-Botschaften und dem ihm eigenen Hang zu ausgeprägter Ausplauderei als Kandidat eher ausscheidet.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministration (m/w/d) im Referat "ADV, Informations- und Kommunikationstechnik, Statistik" ... (m/w/d)
    Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz, Mainz
  2. IT Servicetechniker*in
    SCHOTT AG, Müllheim
Detailsuche

Fest steht, dass mehrere, teils ehemalige Amtsträger der Trump-Regierung - inklusive Donald Trump selbst - die Inhalte von QAnons Posts verbreiten. Im Gegenzug werden auf QAnon zugeordneten Accounts Präsident Trumps Desinformationen weiterverbreitet. Der ehemalige Nationale Sicherheitsberater Michael Flynn postete am 4. Juli ein Video auf Twitter, in dem er mehrere Personen bei der Leistung eines Eids mit dem QAnon Motto "Where we go one, we go all" anführte. Auf Youtube gab es schon 2018 mehr als 130.000 Reaktionsvideos auf QAnon. Dies zeigt die große Reichweite, die der immer noch anonyme Poster sehr schnell erreicht hat.

Was ist an QAnon gefährlich?

Als typisch rechte Verschwörungstheorie schürt QAnon Hass auf Minderheiten. In den Botschaften werden antisemitische Stereotype und rassistische Vorurteile verbreitet. Gleichzeitig werden die Adressaten dieser Prophezeiung mit einer Mischung aus Panikmache vor angeblichen Plänen geheimer Eliten über ihre dauerhafte Unterdrückung und schmeichelhaften Lobpreisungen bombardiert, dass sie zu den wenigen Auserwählten gehörten, die die Wahrheit erkennen.

Was hat Bill Gates mit Corona zu tun?: Ein Buch über die Entstehung von Verschwörungstheorien und den Umgang mit ihnen (Deutsch)

Wer für praktisch jeden Vorfall auf der Welt eine einfache Erklärung präsentiert bekommt, die zudem auch noch die eigene politische Haltung widerspiegelt, wird früher oder später für Argumente und Fakten nicht mehr erreichbar sein. Und das Vertrauen in Medien, staatliche Stellen, Legislative und Exekutive verlieren - dass sogar Polizisten , offizielle Polizei-Twitteraccounts und ehemalige Angehörige der Special Forces bereits als QAnon-Anhänger auffielen, dürfte wiederum diejenigen verunsichern, die von diesen Verschwörungstheoretikern als Gegner gesehen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 QAnon-Taten, die Schlagzeilen machten
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


freundlicherGnom 24. Dez 2020

Wünsche euch allen frohe Weihnachten und bleibt alle gesund! :)

AllDayPiano 09. Sep 2020

Das ist das Ergebnis unsrer sprachlichen Erziehung. Gerade in emotionalen Momenten kommt...

1e3ste4 27. Aug 2020

Schön, dass du bei dem ganzen Geblubber die Frage vom Vorposter nicht beantwortet hast...

Benn Gunn 25. Aug 2020

Die UNO hat den Angriff auf Afghanistan jedenfalls nicht legitimiert. Die Verteidigung...

Emanuele F. 24. Aug 2020

Auch nicht schlecht. Ich nenne sie QAtschnons.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Artikel
  1. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /