• IT-Karriere:
  • Services:

Donald Trump als Weltenretter

Vieles ist selbst für Menschen nicht neu, die sich bisher nicht mit Verschwörungstheorien beschäftigt haben. QAnon mixt antisemitisch konnotierte Lügengeschichten über die Weltherrschaft anstrebende Eliten mit ausgedachten Geschichten über globale satanische Kinderhandelsringe, UFOs, die geplante Ausrottung der Christenheit, den Mord an John F. Kennedy und Impfungen als Mittel zur Bevölkerungskontrolle zu einem einzigen Beweis für die genialen Fähigkeiten von Donald J. Trump, der als Jesus-gleicher Weltenretter im Endgame gegen das Böse kämpft.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Dresden, Dresden
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Das ist allerdings alles supergeheim, weswegen nur Auserwählte über den jeweiligen Stand der Sache aufgeklärt werden, damit sie die Schlafschafe behutsam darauf vorbereiten können, dass es sehr bald zu Massenverhaftungen und -hinrichtungen kommen wird.

QAnon lieferte immer weitere Vorhersagen. Verbreitet wurden sie rasch auch von etablierten Verschwörungstheoretikern wie Alex Jones, der staatliche russische Sender RT berichtete ebenfalls über QAnon. Selbst Trump-Anhänger, denen Imageboards kein Begriff waren, kamen an den Prophezeiungen nicht vorbei: Sie wurden schließlich auch bei Fox News und Fox & Friends präsentiert.

QAnons Vorhersagen treffen nie ein

Der QAnon-Mythos bot bequeme Ausreden: Der US-Präsident, der zur Jahreswende 2017/2018 keines seiner Wahlversprechen umgesetzt hatte, sei, so QAnon, unbemerkt von der Öffentlichkeit ungemein erfolgreich im Kampf gegen den Sumpf und die Eliten, und alles, was als Fehler belacht werde, sei in Wirklichkeit von ihm durchgeplant. Trump spiele nämlich 5D-Schach und sei seinen Gegnern immer mehrere Schritte voraus. QAnon, so waren die Anhänger bald überzeugt, sei einer seiner engsten Vertrauten oder vielleicht auch der Präsident selber, der die Fans auf diesem Wege über Interna informiere.

Die Sache hat jedoch einen Haken: QAnon-Vorhersagen treffen verlässlich nie ein. Wie die von Clintons Verhaftung oder die vom 4. April 2018, als es hieß, Mark Zuckerberg werde als Facebook-CEO zurücktreten und die USA verlassen. Oder die Prognose vom 27. April 2018, als ein Friedensschluss zwischen Nord- und Südkorea angekündigt wurde.

Und das ist gleichzeitig das Perfide an den QAnon-Lügengeschichten: Den Anhängern wird unermüdlich eingeredet, sie müssten selber denken. QAnon liefere lediglich Krumen, die sie nur richtig zu interpretieren brauchten.

Mit anderen Worten: Es handelt sich um eine Art Verschwörungs-Detektivspiel, in dem jede Botschaft, jede darin enthaltene Zahl und manchmal sogar jeder Buchstabe eine tiefere Bedeutung hat und alles so lange verdreht wird, bis es eine schlüssige Erklärung gibt.

Das ist unzweifelhaft spannend, zumal die QAnonisten durchaus in Gruppen arbeiten und sich auf diversen Plattformen stundenlang über den versteckten Sinn eines Satzes unterhalten können - was gleichzeitig, vielleicht von den Initiatoren des Ganzen sogar beabsichtigt, im wahren Leben zu sozialer Isolation und damit zu einer engeren Bindung an die Verschwörungsfreunde führt.

Was hat Bill Gates mit Corona zu tun?: Ein Buch über die Entstehung von Verschwörungstheorien und den Umgang mit ihnen (Deutsch)

Pizzagate und rote Schuhe

Denn worüber soll man auch mit einem Freund, einem Angehörigen, einem Kollegen reden, die beharrlich daran glauben, dass das Tragen roter Schuhe ein geheimes Erkennungszeichen geheimer pädophiler Zirkel ist, die in Pizzerien Kinder gefangen halten (#Pizzagate)? Die aus einem der nicht eben seltenen Rechtschreibfehler in Trumps Tweets mühelos den kürzlichen, allerdings von der hinterlistigen Elite des Bösen geheimgehaltenen Tod eines Hollywoodstars herauslesen? Oder die mithilfe komplizierter Rechenoperationen so lange an den Zahlen eines Datums herumrechnen, bis es einen passenden Bibelspruch oder in Buchstaben ausgedrückt den Namen eines verhassten Politikers der Demokraten ergibt, der nun sicher bald hingerichtet wird?

Eine große Anzahl von Menschen hat für ihren Glauben an die QAnon-Lügen viel aufgeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Rechtsextremismus: Wie QAnon zum größten Verschwörungsmythos wurdeTwitter, Facebook & Co. verbreiteten jahrelang QAnons Verschwörungstheorien 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,49€
  2. 15,99€
  3. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)
  4. 7,99€

freundlicherGnom 24. Dez 2020

Wünsche euch allen frohe Weihnachten und bleibt alle gesund! :)

AllDayPiano 09. Sep 2020

Das ist das Ergebnis unsrer sprachlichen Erziehung. Gerade in emotionalen Momenten kommt...

1e3ste4 27. Aug 2020

Schön, dass du bei dem ganzen Geblubber die Frage vom Vorposter nicht beantwortet hast...

Benn Gunn 25. Aug 2020

Die UNO hat den Angriff auf Afghanistan jedenfalls nicht legitimiert. Die Verteidigung...

Emanuele F. 24. Aug 2020

Auch nicht schlecht. Ich nenne sie QAtschnons.


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /