• IT-Karriere:
  • Services:

Weiteres Urteil fordert genaue Einzelfallprüfung

Nachtrag vom 24. September 2019, 13:07 Uhr

Stellenmarkt
  1. netcom GmbH, Rheinbreitbach bei Bonn
  2. Landratsamt Göppingen, Göppingen

In einer weiteren Entscheidung bestätigte der EuGH im Grunde sein Urteil von 2014 zum Recht auf Vergessenwerden (Aktenzeichen C-136/17). Demnach müssen Suchmaschinenbetreiber genau prüfen, wenn ein Betroffener wünscht, dass bestimmte Suchergebnisse nicht mehr angezeigt werden, wenn nach seinem Namen gesucht wird. Der Betreiber könne jedoch einen Auslistungsantrag ablehnen, wenn die betroffene Personen die personenbezogenen Inhalte selbst öffentlich gemacht habe.

Bei Inhalten zu Strafverfahren müssten die Betreiber ebenfalls "sämtliche Umstände des Einzelfalls" abwägen, bevor sie über eine Auslistung entschieden. Dazu zählten beispielsweise "die Art und Schwere der Straftat, der Verlauf und Ausgang des Verfahrens, die verstrichene Zeit, die Rolle der Person im öffentlichen Leben und ihr Verhalten in der Vergangenheit, das Interesse der Öffentlichkeit zum Zeitpunkt der Antragstellung, der Inhalt und die Form der Veröffentlichung sowie die Auswirkungen der Veröffentlichung für die Person".

Sollte der Suchmaschinenbetreiber die Auslistung ablehnen, müsse er jedoch die Ergebnisliste so gestalten, "dass das daraus für den Internetnutzer entstehende Gesamtbild die aktuelle Rechtslage widerspiegelt". Das heißt, dass bei einem Gerichtsverfahren das Urteil bei den Suchergebnissen vor der Anklage oder ursprünglichen Verdächtigungen zu finden sein muss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Recht auf Vergessenwerden: Google muss Links nicht weltweit auslisten
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD My Book 6TB HDD extern für 111€, Apple MacBook Air (M1, 2020) 13,3 Zoll 8GB 256 GB SSD...
  2. (u. a. Palit GeForce RTX 3060 DUAL für 649€)
  3. (u. a. Frontier Promo (u. a. Elite Dangerous für 6,25€, Planet Coaster für 8,99€, Jurassic...
  4. gratis (bis 10. März, 10 Uhr)

ashahaghdsa 25. Sep 2019

Welches Land schlägst du denn vor? Canada? Isle of Man? Geldverdienen willst du ja eh nicht.

ashahaghdsa 25. Sep 2019

Ich wäre mir nicht sicher, dass Google überhaupt aktiv in NK tätig ist. Daher wäre das...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Action-Rollenspiel Assassins's Creed Valhalla vor, das Spieler als Wikinger nach England schickt.

Assassin's Creed Valhalla - Fazit Video aufrufen
    •  /