Abo
  • Services:
Anzeige
Google nimmt einige Guardian-Artikel wieder in seine Suchergebnisse auf.
Google nimmt einige Guardian-Artikel wieder in seine Suchergebnisse auf. (Bild: Reuters/Francois Lenoir)

Recht auf Vergessen: Google löscht Links zu Guardian-Artikeln doch nicht

Der Guardian hat erfolgreich gegen die Löschung einiger seiner Artikel aus den Google-Suchergebnissen protestiert: Eine Serie über einen Schiedsrichter ist wieder auffindbar. Auch ein Artikel des Spiegel ist nicht mehr so leicht auffindbar.

Anzeige

Der Guardian hat einen Teilerfolg in der Debatte um die Löschung von Links aus Googles Suchergebnissen errungen: Verweise zu einer Artikelserie über einen umstrittenen schottischen Schiedsrichter tauchen wieder in der Google-Suche auf, wie Reuters berichtet.

BBC-Artikel noch immer unterdrückt

Mehrere britische Medienhäuser hatten nach der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs, dass Betroffene das Recht haben, Artikel über sie aus der Google-Suche zu verbannen, zahlreiche Anfragen erhalten. Um eine Löschung bei Google zu beantragen, reicht es, ein Online-Formular auszufüllen.

Eine Artikelserie über den ehemaligen Merril-Lynch-Banker Stanley O'Neal, über den die BBC berichtete, ist hingegen immer noch schwer bei Google zu finden. Wer hinter den Löschanträgen steckt, ist nicht immer klar - neben den in den Artikeln beschriebenen Personen könnten es auch Nutzer des Forums sein.

Vergleich mit Bücherverbrennungen

Die von den Löschungen betroffenen Medien beklagen unter anderem, dass das sogenannte Recht auf Vergessen die öffentliche Meinungsbildung und das Treffen informierter Entscheidungen erschwere. Redakteur Martin Clarke von der Daily Mail vergleicht die Löschungen mit Bücherverbrennungen in einer Bibliothek. Die Befürchtung ist, dass das Recht auf Vergessen absichtlich dazu missbraucht werden könnte, den wahrheitsgetreuen Journalismus zu unterdrücken.

Google selbst erklärt im Gespräch mit Reuters, dass die Umsetzung des Rechts auf Vergessen auch für das Unternehmen selbst ein Lernprozess sei. "Wir werden uns weiterhin Feedback anhören und auch mit Datenschutzbehörden und anderen zusammenarbeiten, um die Regelung umzusetzen", sagte ein Sprecher von Google.

Hintergrund ist, dass seit einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes vom Mai 2014 EU-Bürger Verweise auf Inhalte aus den Google-Ergebnislisten entfernen lassen können, wenn sie Persönlichkeitsrechte oder Datenschutz verletzen. Ein Antrag über ein Web-Formular mit einer einfachen Begründung reicht dafür. Google erhielt europaweit mehr als 70.000 Anträge auf die Entfernung von Links aus seinen Suchergebnissen. Insgesamt wollen Bürger mehr als 267.000 Links streichen lassen, wie Google am Donnerstag auf Anfrage von Golem.de bestätigte. Aus Deutschland kämen mehr als 12.000 Anträge.

Nachtrag vom 4. Juli 2014, 16:30 Uhr

Der Spiegel ist inzwischen ebenfalls von der Löschung von Suchergebnissen betroffen. "Sucht man nach einem bestimmten Namen, taucht ein Artikel des Nachrichtenmagazins über die Scientology-Sekte nicht mehr in den Treffern auf", berichtete Spiegel Online am Freitag. Mit einer Suche nach Scientology ohne den betreffenden Namen lasse sich der schon etwas ältere Spiegel-Artikel bei google.de und google.com weiterhin finden. Google informierte das Magazin über die Löschung des Artikels aus der personenbezogenen Suchanfrage.


eye home zur Startseite
Moser 10. Jul 2014

Wieso muss man immer klagen bevor eine Falschmeldung korrigiert wurd, Wenn jemand zu...

DerVorhangZuUnd... 07. Jul 2014

Ja... Leider war das zu erwarten. Hier kamen Menschen die den technischen Zusammenhang...

snadir 06. Jul 2014

Du hast aber schon gemerkt, dass das ganze diesmal nicht auf deren Mist gewachsen ist?

fesfrank 04. Jul 2014

was ist den bitte schön alles ????? und wie macht man sich eine meinung von...

fesfrank 04. Jul 2014

wenn die wieder im index auftauchen, dann hat google was falsche gemacht



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Mediengruppe Pressedruck, Augsburg
  2. RheinEnergie AG, Köln
  3. Evonik Nutrition & Care GmbH, Hanau
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Sparc M8

    Oracles neuer Chip ist 40 Prozent schneller

  2. Cloud

    IBM bringt die Datenmigration im 120-Terabyte-Koffer

  3. Fire HD 10

    Amazon bringt 10-Zoll-Full-HD-Tablet mit Alexa für 160 Euro

  4. Watson

    IBMs Supercomputer stellt sich dumm an

  5. Techbold

    Mining-Komplett-PCs mit bis zu 256 MH/s

  6. Aquaris-V- und U2-Reihe

    BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  7. Landkreis Südwestpfalz

    Telekom baut FTTH für Gewerbe und Vectoring für Haushalte

  8. Microsoft

    Gute Store-Apps sollen besseren Marketingstatus erhalten

  9. Zukunft des Autos

    "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"

  10. PC-Wahl

    CCC patcht Wahlsoftware selbst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Indiegames-Rundschau: Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
Indiegames-Rundschau
Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  1. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob
  2. Indiegames-Rundschau Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  3. Jump So was wie Netflix für Indiegames

  1. Re: Achja die lieben Eltern.

    Dwalinn | 15:18

  2. Re: Mit LineageOS würde es in die engere Auswahl...

    pk_erchner | 15:16

  3. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    AndyMt | 15:15

  4. Re: Golem und die Kopterberichte.

    Dwalinn | 15:10

  5. Wer ist die Zielgruppe?

    dabbes | 15:09


  1. 15:21

  2. 15:12

  3. 15:00

  4. 14:00

  5. 13:59

  6. 13:20

  7. 13:10

  8. 12:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel