Abo
  • Services:
Anzeige
Erreichbar während der Feiertage
Erreichbar während der Feiertage (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Frankreich: Dienstliche E-Mails können am Feierabend ignoriert werden

Erreichbar während der Feiertage
Erreichbar während der Feiertage (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Durch E-Mails und Chat-Programme bleiben Beschäftigte der Arbeit mit einer elektronischen Leine verbunden wie ein Hund. Dagegen gibt es nun in Frankreich ein Gesetz.

Frankreich ermöglicht Beschäftigten, berufliche Kommunikation in der Freizeit zu ignorieren. Das Gesetz von Arbeitsministerin Myriam El Khomri ist seit Beginn des Jahres 2017 in Kraft. Es gilt für Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten.

Anzeige

Das Recht auf Abschalten erlaubt es Beschäftigten, auf berufliche E-Mails und Telefonate außerhalb der Arbeitszeiten nicht zu reagieren. Es liegt aber an den einzelnen Unternehmen, wie das Gesetz umgesetzt wird.

Das Ministerium bezieht sich auf eine Studie des Meinungsforschungsinstituts Eléas, wonach 37 Prozent der befragten Beschäftigten auch nach Feierabend oder am Wochenende berufliche kommunizieren. Das führe zu steigende Erkrankungen an Burnout und Depressionen.

Benoit Hamon, Abgeordneter der Parti Socialiste in der französischen Nationalversammlung, sagte dem Fernsehsender BBC: "Beschäftigte verlassen ihr Büro, aber nicht die Arbeit. Sie bleiben mit ihr wie durch eine Art elektronische Leine verbunden wie ein Hund. Die Texte, die Nachrichten, die E-Mails - sie besetzen das Leben des Einzelnen bis zu dem Punkt, wo er oder sie schließlich zusammenbricht."

Erreichbarkeit auch im Urlaub

Zwei Drittel der Berufstätigen (65 Prozent), die über die Weihnachtsfeiertage und zwischen den Jahren Urlaub machen, sind während dieser Zeit dienstlich erreichbar. Das war Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter Berufstätigen in Deutschland im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom. Im Vergleich zu den Vorjahren ist die Zahl derjenigen, die auch während ihrer freien Tage für Vorgesetzte, Kollegen oder Kunden ansprechbar sind, erneut zurückgegangen. Im vergangenen Jahr waren 73 Prozent, 2014 sogar 76 Prozent zwischen den Jahren erreichbar.

Vor allem auf Kurznachrichten aus dem Büro oder von Kunden wird trotz Urlaub reagiert. Drei von fünf Befragten (58 Prozent) beantworten berufliche SMS, Whatsapp-Nachrichten oder iMessages. Etwa jeder Zweite nimmt dienstliche Anrufe entgegen (53 Prozent) oder antwortet auf geschäftliche E-Mails (47 Prozent).


eye home zur Startseite
asa (Golem.de) 04. Jan 2017

Vielen Dank für den freundlichen Hinweis. Wir haben es geändert.

lestard 04. Jan 2017

Oder man ist "permanent" in der Freizeit. Man sollte ein flexibles Modell nur wählen...

Esquilax 03. Jan 2017

Ist bei uns (leider) im Außendienst auch relativ üblich. Die Kollegen haben aktuell noch...

cuthbert34 03. Jan 2017

Also laut Statista lag die durchschnittliche Wochenarbeitszeit 2015 bei einer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone, Düsseldorf
  2. HERMA GmbH, Filderstadt
  3. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  4. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim-Glessen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (Rebel Galaxy beim Kauf eines Spiels aus der Aktion gratis dazu - u. a. Full Throttle Remastered 11...
  2. (-78%) 8,99€
  3. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  2. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  3. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  4. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  5. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  6. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  7. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  8. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  9. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  10. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Re: gegen Kostenerstattung abgeschaltet... Warum?

    masel99 | 01:34

  2. Re: Viel viel zu spät. Viel.

    quineloe | 01:33

  3. Re: Taschenrechnerbug behoben?

    Evron | 01:18

  4. für musiker sicher auch sehr interessant

    jonoj | 00:53

  5. Re: Nutzt irgendjemand hier wirklich noch google-mail

    blaub4r | 00:44


  1. 13:30

  2. 12:14

  3. 11:43

  4. 10:51

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:22

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel