Das Aussehen auf OS einstellen, die Performance verbessern

Vielen Computernutzern ist es wichtig, dass der Desktop des Computers gewohnt aussieht. Veränderungen führen oft zu einer Ablehnungshaltung - etwas, das beim Migrieren eines reinen Computeranwenders von einem Betriebssystem zum anderen möglichst vermieden werden sollte. Microsoft hat das vor ein paar Jahren mit dem neuen Benutzerinterface von Windows 8 schmerzlich festgestellt - kaum jemand wollte es haben.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d) First-Level-Support
    Stadtwerke Emmendingen GmbH, Emmendingen
  2. Digitalisierungsexperte (Smart Factory) und Lean Manager (m/w/d)
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
Detailsuche

Weil wir einen Mac Mini ersetzen möchten, entscheiden wir uns für Twister OS und setzen das mitgelieferte Theme auf iRaspbian. Damit sollte der angezeigte Desktop wie der von OS X aussehen und sich auch so benutzen lassen. Zwar ist es kein ganz perfekter Mac-OS-Klon, die Menüstrukturen der Applikationen sind zum Beispiel immer noch Linux, aber immerhin befindet sich die Menüleiste oben an der Bildschirmkante, das Dock enthält die laufenden Applikationen und der Dateimanager sieht wie ein Finder aus.

Auch die Icons wirken vertraut - Mac-User finden sich auf jeden Fall erstmal zurecht. Erst beim Tooltip durch Mouseover offenbaren sich die Unterschiede: Das LaunchPad heißt nun LightPad, der AppStore einfach nur Add/Remove Software. Überhaupt ist die Lokalisierung ein kleines Problem: Bei deutscher Spracheinstellung bleibt eine Menge Englisch.

Nicht nur Mac-User werden bedient

Wer von Windows kommt, kann sich den Desktop ebenfalls entsprechend konfigurieren. Ob 95, XP, 7 oder 10 - es ist alles dabei. Das Umstellen von einem Look & Feel dauert zwar nicht sehr lange und lässt sich mit ThemeTwister komfortabel mit ein paar wenigen Klicks für alles erledigen. Jedoch muss der Pi für jeden Wechsel einen Reboot durchführen - das wäre sicher auch einfacher gegangen.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    1.–2. Dezember 2021, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Aussehen und das Verhalten von Twister OS in den mitgelieferten Themes ist nah genug am Original, dass auch Fans von Mac OS oder Windows zumindest nicht sofort in den Abwehrmodus schalten. Und benutzt man den kleinen Computer erst einmal, geht vieles ganz ohne Probleme. Programmstarts dauern etwas länger als gewohnt, aber insgesamt wirkt das System flüssig genug, um produktiv zu sein.

Performance verbessern

Eine Möglichkeit, das System in der Ausführung von Programmen, beim Starten und ähnlichen Aktivitäten stark zu beschleunigen, ist auch noch gegeben: Der Pi kann von einer externen SSD booten, die an einen der beiden USB-3-Ports angeschlossen ist. So eine USB-SSD ist nicht unbedingt sehr teuer: Eine 500-GB-USB-3-SSD gibt es schon mal für unter 75 Euro. Noch mehr sparen kann man, wenn man bereits irgendeine SATA-SSD (vielleicht aus einem alten Computer) herumliegen hat. Dann genügen 10 Euro für ein externes USB-Gehäuse.

Neuer Apple Mac Mini mit Apple M1 Chip (8 GB RAM, 256 GB SSD)

Es gibt sogar Hersteller, die Aufsteckboards für den Pi liefern, die eine SSD aufnehmen können. So könnte auf ein ständig am Kabel hängendes, externes Modell verzichtet werden. Allerdings muss dann auch ein Gehäuse gefunden werden, das die zusätzliche Platine aufnimmt - und der USB-Port bleibt trotzdem belegt, es wird nur ein sehr kurzer externer Kabel-Loop oder ein USB-Brückenstecker verwendet.

Jetzt aber zur entscheidenden Frage: Wie gut lässt es sich mit dem Raspi arbeiten?

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Zusammenbau und Betriebssystemauswahl des Raspberry Pi 4Wie sich der Pi bei der Arbeit schlägt 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Crass Spektakel 25. Apr 2021

Und da irrst Du: Die LTS-Releases für nicht unterstützte Hardware sind bisher tatsächlich...

Crass Spektakel 24. Apr 2021

Für alle genannten Anwendungsbeispiele ist ein Mac aber auch ungeeignet oder wenigstens...

Crass Spektakel 24. Apr 2021

Das sehe ich genau so. Der Pi4/400 erreicht bei allem ausser Spiele und Videobearbeitung...

Crass Spektakel 24. Apr 2021

Hier werden aktiv derzeit zwei recht alte aktiv Rechner eingesetzt: Ein Netbook mit Atom...

mars96 08. Apr 2021

Hier die finale Zahlen zum RockPi 4C und der NVMe 2 TB von WD (SN550) Der Gnome Disk...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /