Abo
  • Services:

Rechenzentrum: Apple stoppt 850-Millionen-Euro-Bauvorhaben in Irland

Apples Rechenzentrum im irischen Athenry wird nicht gebaut. Das Bauvorhaben hat sich zu lange hingezogen, so dass das Unternehmen das Projekt abbricht. Dadurch gehen etwa 350 potenzielle Jobs in der Region verloren.

Artikel veröffentlicht am ,
So hätte das Rechenzentrum aussehen können.
So hätte das Rechenzentrum aussehen können. (Bild: Apple)

Apple wird nun doch kein Rechenzentrum im irischen Athenry bauen. Das Unternehmen gibt sein Projekt mit einem Investitionswert von etwa 850 Millionen Euro auf. Die Gemeinde Athenry habe durch Proteste einen Baustart immer wieder verhindert, berichtet das irische Onlinemagazin Independent.ie. Demnach wurde das Projekt niemals wirklich genehmigt, da der Europäische Gerichtshof dies blockierte. Das Rechenzentrum sollte Dienste wie die iCloud, den App Store, Apple Maps und die Sprachassistentin Siri betreiben - Produkte, die mit acht Milliarden US-Dollar Umsatz pro Quartal zu den am stärksten wachsenden Teilen des Unternehmens gehören.

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  2. LEONI AG, Zürich (Schweiz)

Apple teilte mit: "Trotz unserer größten Anstrengungen haben uns die Verzögerungen einer Baugenehmigung dazu getrieben, andere Pläne zu verfolgen." Allerdings sei dieser Rückschlag nicht ausschlaggebend für das generelle Interesse des Unternehmens am Standort Irland. Apple baut eine andere Einrichtung in der irischen Gemeinde Cork. Dort wurden laut Unternehmensaussagen bereits 550 Millionen US-Dollar investiert.

Keine Schaffung von 350 Arbeitsstellen

Politiker der Region um Athenry sehen den Projektstopp als Problem. "Ich bedauere sehr, dass Apple seine Pläne für den Bau des Rechenzentrums nicht umsetzen wird, gerade weil das Projekt eine signifikante Quelle der Investition und Jobschaffung gewesen wäre", sagte Lokalpolitiker Ciaran Cannon. Es ist von 300 temporären Stellen auf der Baustelle und 50 permanenten IT-Jobs im Rechenzentrum die Rede - eine Zahl, die nicht unbedingt hoch erscheint.

Unterdessen wird die Umsetzung eines weiteren Projektes in Dänemark fortgesetzt. Das Unternehmen will dieses Rechenzentrum fertigstellen und eine bessere Anbindung seiner Cloud-Dienste im europäischen Raum ermöglichen. Theoretisch wäre das auch über Drittanbieter möglich. Es ist mittlerweile bekannt, dass Apple Cloud-Infrastruktur von Google und AWS mietet und nur einen Teil der benötigten Hardware selbst betreibt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

incoherent 14. Mai 2018 / Themenstart

Also ich versteh den TE da schon. Ja, wir haben eine lebendige Sprache, und Anglizismen...

Sonicspeed 14. Mai 2018 / Themenstart

50 neue Jobs für qualifizierte Fachkräfte die jetzt sicher auch nicht arbeitslos bleiben...

Prinzeumel 13. Mai 2018 / Themenstart

Nö Nö. Hätte ich Journalist werden wollen dann wäre ich es. Ich kann aber von denen die...

skanister 12. Mai 2018 / Themenstart

. We're deeply committed to our employees and Da kommt einfach ein weiteres Bürogebäude...

gutenmorgen123 11. Mai 2018 / Themenstart

Kannst du lesen? Offensichtlich nicht...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


The Cleaners - Interview mit den Regisseuren

Die beiden deutschen Regisseure Moritz Riesewieck und Hans Block schildern im Interview mit Golem.de Hintergründe über ihren Dokumentationsfilm The Cleaners.

The Cleaners - Interview mit den Regisseuren Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /